Schlagwort-Archive: Ausflüge

Touren & Ausflüge für Abu Dhabi buchen: Wann, was, wo?

Oft werde ich gefragt, ob ich Aktivitäten wie beispielsweise eine Desert Safari, eine Bustour oder Ähnliches von daheim aus buchen würde oder ob man das auch vor Ort in Abu Dhabi erledigen kann.

Ich buche alle Tickets (übrigens auch Hotels!) immer schon im Voraus und zwar aus folgenden Gründen:

  1. Ich kann mir mehrere Angebote schon Wochen vor der Reise in Ruhe ansehen und Preise sowie Leistungen und ggf. sogar auch Bewertungen miteinander vergleichen.
  2. Ich laufe nicht Gefahr, dass mein favorisierter Anbieter wegen Kurzfristigkeit keine oder nur noch überteuerte Plätze mehr frei hat.
  3. Ich komme so in den Genuss eventueller Online- oder Frühbucherrabatte, die besten Beispiele hier dürften die Big Bus Tour durch Abu Dhabi oder der Burj Khalifa sein, den Ihr bei Eurem Tagesausflug nach Dubai sicher sehen möchtet!
  4. Es verdient keine Vermittleragentur oder kein Hotelconcierge beim Buchen eines Angebots mit und so wird der Preis nicht unnötig nach oben getrieben.
  5. Alle Fragen, zum Beispiel zu gesundheitlichen Bedenken oder zu speziellen Essenswünschen, die sich mir im Vorfeld stellen, kann ich im direkten Kontakt per Mail mit dem Tourenanbieter klären und habe alle Aussagen dann schriftlich – und im Urlaub keinen Stress mehr mit der Klärung von Unklarheiten. Denn auch wenn alle Servicemitarbeiter im Tourismussektor Englisch sprechen, so ist das Niveau sehr unterschiedlich und manchmal habe ich den Eindruck, dass einige insbesondere mündlich nur ein so begrenztes Vokabular draufhaben, dass es gerade so zur Ausübung ihrer täglichen Arbeit langt.

Natürlich: Ein Haken bleibt, denn so bin ich gezwungen, alle Tage in Abu Dhabi genau durchzuplanen. Immerhin muss ich mich ja bei der Vorabbuchung auf ein Datum und eine Uhrzeit festlegen. Aber das ist es mir aus den oben genannten 5 Gründen wirklich wert. Und es gibt Abhilfe: Achtet einfach beim Befüllen Eures „Urlaubsterminkalenders“ darauf, dass Ihr genügend Freiraum für spontane Aktivitäten und genügend Zeit zum Ausspannen mit einplant! 😉

Welche Tour ich für die Wüste empfehle?

Viele Leser möchten wissen, welche Wüstentour ich gemacht habe und empfehlen kann. Nun ist es so, dass ich diese typischen geführten Safaris absichtlich noch nie mitgemacht habe, weil ich nicht in einer großen Gruppe in ein zweckmäßig-modernes Wüstencamp gebracht werden wollte, wo in straffer Abfolge neben Kamelreiten, Dunebashing, Sandboarding auch noch Bauchtanz und ein Barbecue veranstaltet wird.

Mir war immer auch die Einsamkeit und Ursprünglichkeit der Wüste wichtig. Ich wollte sie pur erleben und daher habe ich es immer so gemacht, dass ich für ein paar Tage in ein Wüstenhotel weit entfernt von der Stadt eingecheckt habe und von dort aus entweder mit dem Mietwagen umhergefahren oder in den hotelnahen Dünen umhergewandert bin oder an den kleinen, auf ein Thema konzentrierten Aktivitäten-Touren des Hotels teilgenommen habe (meist nur in Minigruppen).

Es verhält sich nämlich so: Je weiter man sich südlich Richtung Liwa Oase (wo es auch ein paar wenige Hotels gibt) bewegt, desto schöner und unberührter ist die Rub Al-Khali Wüste, desto höher sind die Dünen und desto weniger Zivilisationsspuren wie Baustellen oder Arbeitercamps stören die Aussicht.

Diesen Luxus hat man bei den Touren nicht unbedingt, denn dort ist natürlich alles eher auf Zweckmäßigkeit ausgerichtet, damit möglichst viele Menschen möglichst bequem ein paar unterhaltsame Stunden miteinander verbringen können. Dass das alles ist der Wüste stattfindet ist meiner Meinung nach eher nebensächlich – viele der Tourenaktivitäten könnte man auch im Park oder am Hotelstrand anbieten. Aber das ist freilich Geschmackssache und ich weiß, dass manchen Urlaubern einfach Zeit und/oder Geld fehlen, um es genauso wie ich zu machen und – soweit ohne Gefahr möglich – auf eigene Faust tiefer in die Wüste zu fahren und dann in einem tollen Hotel zwischen den Dünen zu übernachten.

Der langen Rede kurzer Sinn: Aktuell kann ich nicht aus persönlicher Erfahrung sprechen, wenn es darum geht, Tourenabieter für Wüstenausflüge zu empfehlen. Im Internet findet man aber einige, die auch recht gut bewertet wurden und von denen auch schon Leser meines Blogs zufrieden zurückgekehrt sind und mir anschließend geschrieben haben. Wenn Ihr also so eine typische Halbtagestour mit Kamelritt & Co. buchen möchtet (und das solltet Ihr unbedingt tun, bevor Ihr die Wüste gar nicht zu Gesicht bekommt!), dann schaut doch zum Beispiel mal, ob bei den Wüstensafaris von rent-a-guide etwas für Euch dabei ist. Zu meiner freudigen Überraschung musste ich feststellen: Dort gibt es neuerdings sogar eine Tour in die Liwa-Oase! 🙂

Schreibt mir einen Kommentar: Habt Ihr an einer Tour teilgenommen? Wenn ja, wie hat es Euch gefallen und würdet Ihr sagen, dass ich etwas verpasst habe, weil ich diese Touren bisher gemieden habe?

Ein Tag in Abu Dhabi: Sightseeing für Durchreisende

Viviens Frage:

Liebe Sarah, für 1 Tag werde ich in Abu Dhabi auf der Durchreise nach Indonesien sein und wollte Dich fragen, ob Du mir netterweise entweder einen Dir bekannten privaten Guide oder ggf. auch einen bezahlbaren Anbieter empfehlen kannst.
Das bisher Gesehene übersteigt bereits die Kosten meines Fluges (Tagesreise zur Liwa-Oase)! Mich würde ein Ausflug nach Al Ain (traditionelle Souks liegen mir sehr am Herzen), eine vernünftige Stadttour durch Abu Dhabi oder eben ein Ausflug in die Liwa-Oase, sehr reizen.

Meine Antwort:

Hallo liebe Vivien! Einen privaten Guide kenne ich leider nicht persönlich, aber es gibt hervorragende Alternativen: Anbieter, die Tagesausflüge in beliebte Touristenmetropolen (und damit natürlich auch in Abu Dhabi) mit kleinen Gruppen oder auch privat unternehmen.

Ich habe vor etwa einem Jahr für meinen Urlaubsaufenthalt in Bangkok mal über Viator einen Tagesausflug zu einem Markt und einem Nationalpark außerhalb der Stadt gebucht und es war wirklich nett. Es hat mich jetzt nicht völlig vom Hocker gerissen, aber der englischsprachige Guide war freundlich und erklärte unserer Minigruppe von ca. 8 Personen viele Sachen während des Sightseeings. Der geführte Ausflus hat seinen Zweck voll erfüllt und ich hatte das Gefühl, den Tag maximal gut ausgenutzt zu haben, weil ich in kürzester Zeit ohne nervenaufreibenden Organisationsstress ein paar landestypische Dinge zu sehen bekommen habe.

Vor allem aber war der Ausflug eins: bequem. Man wurde früh direkt vom Hotel mit einem Minivan angeholt und abends wieder hingebracht. Man musste sich keine Gedanken um Anfahrt, Eintrittskarten und Öffnungszeiten machen. Und je nach Tour wird man direkt zu mehreren Highlights gebracht. Ein solches Konzept dürfte doch gerade für Leute auf der Durchreise interessant sein, weil ja nur so wenig Zeit ist?

Inzwischen hat auch die in Deutschland ansässige Plattform „rent-a-guide“ ihr Angebot an Ausflügen und Führungen in und um Abu Dhabi deutlich ausgebaut. Schau es Dir doch mal an: Der Vorteil liegt hier unter anderem darin, dass der ganze Buchungsprozess auf Deutsch abläuft, bei Fragen deutschsprachiges Personal zur Verfügung steht und auf Wunsch auch die Stadtführungen von privaten Guides mit Deutschkenntnissen durchgeführt werden. So kann man das Maximum aus der kurzen Aufenthaltszeit vor Ort herausholen, denn man läuft nicht Gefahr, irgendwelche Informationen wegen missverständlicher Kommunikation zu verpassen.

Ohne Mietwagen nach Al Ain oder Liwa zu kommen ist in einem so knappen Zeitfenster schwierig, wenn Du nicht selbst ein Auto mieten und hinfahren willst. Bisher gibt es auch nur wenige Anbieter, die Ausflüge dorthin organisieren. Das Qasr Al Sarab Hotel in der Liwa Oase hat zwar einen Limousinenservice, aber der kostet jede Menge Asche und es wär ja sinnlos, sich so mondän chauffieren zu lassen, ohne dort zu nächtigen. Weil Dein Abu Dhabi Aufenthalt aber nur ein Stopover ist, der sicher keine Übernachtung fernab des Flughafens zulässt, wäre es meines Erachtens ein zu großes Gehetze und du könntest die einzigartige Wüstenstimmung in Liwa gar nicht richtig genießen. Zudem schreibst Du ja selbst, dass es nicht so kostspielig werden sollte und eine Nacht im Wüstenhotel kostet leider wirklich eine Menge.

Wenn du Lust auf Wüste hast, kannst du ja eine der zu verschiedenen Uhrzeiten angebotenen Safari-Touren mit dem Geländewagen buchen, aktuell allerdings nur mit englischsprachiger Begleitung. Wobei ich aber sagen muss, dass die innerstädtischen Ziele Zayed-Moschee und Falkenhospital auch wirklich sehenswert sind! Eine umfassende Tagestour für Reisende, die lieber selbst entscheiden, was sie (wie ausführlich) sehen möchten, bietet die Big Bus Company mit ihrer Hop-on, Hop-off Tour. Die Tickets dafür kannst Du auf der Big-Bus-Webseite oder direkt am Ticketstand am Startpunkt der Bustour, der Marina Mall, kaufen. Ein Vorteil der privaten City-Tour ist demgegenüber sicher, dass Du da einen persönlichen Ansprechpartner nur für Dich hast, während die Erläuterungen bei Big Bus ja nur vom Band kommen und stets noch andere Touris um Dich herum sind. Zudem muss man bei Big Bus ja immer noch abgleichen, wie die Öffnungszeiten der angefahrenen Sehenswürdigkeiten mit den Busfahrzeiten korrelieren.

Ich hoffe, das hilft Dir weiter? Lass mich wissen, wie du dich entschieden hast und wenn du weitere Fragen zu den genannten Sehenswürdigkeiten oder der Bustour hast, melde dich gern, ok? Gute (Durch-)Reise! 🙂

Von Abu Dhabi nach Dubai für einen Tagesausflug

Wenn es Euch von Abu Dhabi nach Dubai zieht, habt Ihr vier Möglichkeiten:

1. Ihr bucht einen Mietwagen für Euren Dubai-Tagestrip

Das Auto könnt Ihr vor Ort mieten, indem Ihr entweder mithilfe des Hotelpersonals eine Leihwagenfirma ausfindig macht oder indem Ihr mit dem Taxi zum Flughafen fahrt, wo es Stand an Stand eine ganze Reihe dieser Anbieter gibt. Wenn Ihr schon wisst, an welchem Tag Ihr von Abu Dhabi nach Dubai fahren wollt, dann bucht den Wagen im Voraus am besten online oder sprecht das mit Eurem Reisebüro ab, das kann dann sogar dafür sorgen, dass Ihr den Wagen direkt zu Eurem Hotel gebracht bekommt. Je nach Modell und Buchungszeit seid Ihr ab etwa 30 Euro am Tag dabei. Hinzu kommen Spritkosten, doch die sind weder in Abu Dhabi noch in Dubai der Rede wert (für ca. 30 Liter bezahlt Ihr um die 12 Euro).
Vorteil: Das Reisen mit dem Mietauto ist natürlich sehr komfortabel; Ihr seid zeitlich unabhängig und könnt immer stoppen, wenn Ihr unterwegs etwas Interessantes seht.
Nachteil: Zugegebenermaßen ist es nicht jedermanns Sache, mit dem Auto in den Emiraten herumzufahren. Es gibt zwar top in Schuss gehaltene, mehrspurige Straßen, aber leider auch gerade auf dem Weg nach Dubai hinein verdammt viel Stau und allerorten – weninigstens aus der Sicht von uns Deutschen – viel aggressives Fahrverhalten. Zudem müsst Ihr bedenken, dass Ihr dann ja auch einen Parkplatz in Dubai City braucht…

2. Ihr fahrt mit einem Inter-Emirates Bus (Emirates Express)

Die Busse starten ab der Abu Dhabi Central Busstation nahe der Al Wahdah Mall, Ecke East Road & Haza’a bin Zayed Street. Das dauert zwei Stunden (mit dem Mietwagen seid Ihr auch nicht schneller) im klimatisierten und verlässlichen Überlandbus mit Anschnallgurten. Die Busse von Abu Dhabi nach Dubai fahren zwischen 7:00 Uhr und 08:00 Uhr los und halten beispielsweise an der Ghubaiba Bus Station (hier lest Ihr mehr zu den Linien und Fahrplänen). Von dort kommt Ihr mit dem Taxi oder der neuen Metro weiter. Zum Beispiel zum Deira City Center, wo die Big Bus Sightseeingtouren vorbeikommen (wenn dort kein Verkaufsstand für die Bustickets aufgebaut ist, fahrt mit der Metro oder dem Taxi weiter zur Wafi Mall, dort starten die Touren offiziell).
Vorteil: Eine Fahrt ist mit 20 Dirham spottbillig und man erspart sich die lästige Parkplatzsuche.
Nachteil: Die Nachteile von öffentlichen Verkehrsmitteln dürften Euch hinreichend bekannt sein…

3. Ihr bucht eine geführte Tour beim Reiseveranstalter

Es gibt nicht viele Tourenveranstalter, die einen Kurztrip von Abu Dhabi nach Dubai anbieten – Nachfrage es scheint es eher in die umgekehrte Richung zu geben. Man wird vom Hotel abgeholt und in der Regel mit anderen Tourteilnehmern im Mini-Van ans Ziel gebracht, wo man idealerweise zusammen mit einem deutschsprachigen Guide einige Highlights besucht. Ein Anbieter, der verschiedene Touren von Abu Dhabi nach Dubai anbietet, ist beispielsweise rent-a-guide. Dort gibt es sogar private Ausflüge ohne andere Mitreisende.
Vorteil: Man muss sich um wirklich GAR NICHTS kümmern.
Nachteil: Es besteht keine Wahlfreiheit beim Aussuchen der Sehenswürdigkeiten und man ist den ganzen Tag an die Reisegruppe gebunden, sofern man keine Exklusivtour gebucht hat.

4. Ihr fahrt mit dem Taxi von Abu Dhabi nach Dubai

…und natürlich auch wieder zurück! Die beiden Städte liegen ca. 150km voneinander entfernt. Je nachdem, wo genau Ihr hinwollt und je nachdem, zu welcher Uhrzeit Ihr unterwegs sein werdet, variieren die Kosten für eine Taxifahrt von Abu Dhabi nach Dubai. Ihr könnt einen ungefähren Wert aber ganz leicht selber ausrechnen – die Kilometerpreise habe ich Euch hier aufgeführt. Taxis kann man sich sowohl in Dubai als Auch Abu Dhabi in der Regel einfach von der Straße heranwinken. An den Malls, vor den Hotels sowie vor den bekannten Sehenswürdigkeiten stehen meist auch Taxis bereit.
Vorteil: Ihr könnt so lange in Dubai bleiben, wie Ihr möchtet, und müsst auf keine Busabfahrtszeiten oder Öffnungszeiten der Mietwagen-Büros achten.
Nachteil: Ein Taxifahrer aus Abu Dhabi kennt sich nicht notwendigerweise gut in Dubai aus. Die wichtigsten Touristen-Spots wird er schon kennen, aber rechnet lieber mal ein paar Dirham mehr ein, weil er vielleicht ein wenig suchen muss – und während dieser Zeit läuft das Taxameter natürlich weiter. Das ist uns schon passiert, weil der Fahrer zwar den Dubaier Flughafen gefunden hat, nicht aber Terminal 3; die Fahrt endete dann so, dass er uns nötigte, in ein Dubai-Taxi umzusteigen, das er anhielt, weil er wohl keine Lust hatte, die Irrfahrt noch weiter forzusetzen! 😉