Schlagwort-Archive: Leserfragen

Kurztrip in die Wüste: Citynah und doch Einöde – geht das?

Andreas & Svens Frage:

Hallo Sarah, erstmal vielen Dank für Deine Website, sie ist für die Reisevorbereitung weit aus wertvoller als ein Reiseführer 🙂 Wir möchte gerne die Wüste sehen. Liwa ist uns zu weit und wir wollen auch ungerne eine organisierte Tour. Am liebsten wollen wir eine Wüste mit dem Mietwagen erkunden. Welche Wüste wäre von Abu Dhabi aus am schnellsten zu erreichen umd gleichzeitig sehenswert? Es wäre toll, wenn Du uns einen Tipp geben könntest.

Meine Antwort:

Hallo Ihr beiden, da muss ich leider etwas ausholen. 😉 Also es verhält sich so: Es handelt sich um ein und dieselbe Wüste (Rub Al-Khali), die rund um Abu Dhabi zu finden ist und auf der Abu Dhabi letztlich auch gebaut wurde. In der Stadt selbst merkt man davon kaum was, doch sobald man raus fährt (z.B. Richtung Liwa Oase), stößt man immer weiter in eine „öde“ Sandlandschaft vor. Das Problem ist, dass diese Einöde in der Nähe der Stadt für mein Dafürhalten nicht besonders sehenswert ist – und zwar aus zwei Gründen:

1. Es handelt sich um eine mit Sand bedeckte flache Landschaft.
2. Es sind noch recht viele – oft auch unschöne – Zivilisationspuren zu sehen, Straßen und Sendemasten und/oder Industrienanlagen, Großbaustellen oder Arbeiterwohncamps etc.

Das passt natürlich nicht zu dem Traum der Touristen, die eine Bilderbuchwüste live erleben möchten mit sanften Hügeln aus feinem Sand, die nur Einsamkeit und Schönheit ausstrahlen.

Eines vorweg: Solche „idealen“ Wüstenpanoramen könnt Ihr in Abu Dhabi durchaus sehen, aber aus den oben genannten Gründen nicht nahe der City. Man muss sich schon auf den Weg machen und Richtung Liwa (zum Beispiel zum Hotel Qasr Al Sarab oder zur Moreeb Düne) fahren. Es bietet sich meiner Meinung nach unbedingt an, den Kurz-Aufenthalt in einem Wüstenhotel wie dem Qasr Al Sarab nahe der Liwa-Oase direkt miteinzuplanen, damit das Erlebnis „Wüste“ nicht zu kurz kommen muss.

Auf der Strecke City – Liwa-Oase merkt man, wie die Dünen nahe der Straße langsam immer höher, schöner und zusammenhängender werden. Irgendwo, noch weit entfernt von Liwa, fahren die Jeeps mit den geführten Wüstentouren von der Straße ab und fahren zu ihrem Camp, wo dann das Programm abgezogen wird. Ohne zu wissen, wo das genau ist: Die suchen sich einen Punkt aus, der ihnen ein guter Kompromiss zu sein scheint: Man hat nicht zu viel Fahrzeit von der Stadt aus und somit auch nicht die pure, schöne Wüste, kann aber schon – eben dann zusammen mit einem großen Pulk von Menschen – auf ein paar niedrigen Dünen herumklettern, bevor das Essen serviert wird.

Nun könntet Ihr es ja genauso machen. Ihr fahrt einfach Richtung Liwa, solange Ihr Lust und Zeit habt und schaut Euch während der Fahrt den wundersamen Wandel der Landschaft an. Und wenn Ihr es irgendwo schön findet, haltet Ihr eben kurz mal. Dabei muss ich Euch nur dringend auf zwei Dinge hinweisen:

1. Ein paar Meter neben der Straße und damit zwischen Euch und der Dünenlandschaft befinden sich meist Maschendrahtzäune, die verhindern sollen, dass Kamele auf die Straße rennen. Alle paar Kilometer gibt es mal ein Tor, das aber meist geschlossen ist. Ich nehme an, die Tourenanbieter haben Schlüssel dafür. Ab und an steht aber auch eines offen, das kann man aber vorher natürlich nicht wissen.
2. Mit Eurem Mietwagen dürft Ihr nicht im Wüstensand fahren, das wäre zu gefährlich! Ihr müsstet ihn also – sofern Ihr auf ein offenes Tor stoßt – mangels Parkplätzen an der perfekten Stelle am Straßenrand stehen lassen und dann die paar Meter zum und durch das Tor zu Fuß laufen, um ein bisschen in den Dünen wandeln zu können. Das Abstellen des Wagens ist aber natürlich nicht überall erlaubt.

Dennoch würde ich sagen, es ist den Versuch wert, einfach mal in die Richtung aufzubrechen. Und weil Ihr also nicht wisst, ob sich eine gute, spontane Gelegenheit bietet, am Straßenrand auszusteigen und durch den Zaun zu gelangen, wäre es vielleicht eine Option, sich ein konkretes Ziel zu suchen, dass Richtung Liwa liegt. Dann fahrt Ihr nicht ganz ohne festen Plan in die Einöde. Wenn Ihr unterwegs seid, merkt Ihr ja ganz schnell, ob Ihr noch ein bisschen tiefer in die Wüste weiterfahren und schauen möchtet oder lieber umkehrt.

Anbieten würden sich als Ziele:

1. Das Emirates National Auto Museum an der E65. Später nach dem Passieren des Museums kommt auf der E65 eine Adnoc Service Station – die könnte auch ein, wenn auch zugegebenermaßen unspektakuläres, Zwischenziel sein. Immerhin sind auf Höhe der Tankstelle die Dünen schon hübscher als auf Höhe des Museums.

2. Madinat Zayed mit dem Tilal Liwa Hotel an der E45. In der Stadt ist nicht so viel los, aber Ihr könntet in dem Hotel eine Erfrischung zu Euch nehmen. Ihr könntet sogar anfragen, ob Ihr als Nicht-Hotel-Gäste auch an einer der hoteleigenen Desert Activities (sind in der Regel in viel kleinerem Rahmen als die klassischen Safari Tours, weil ja nur auf Hotelgäste ausgelegt) teilnehmen könntet. Aber bitte vorher reservieren bzw. alles abklären, um Entäuschungen zu vermeiden.

3. Die Moreeb Düne

Hierbei handelt es sich um die höchste Düne der Rub Al-Khali und die Straße dorthin führt durch ein wunderschönes Wüstenpanorama und ist zudem kaum befahren, sodass man in Ruhe auch mal am Straßenrand anhalten kann. Hier gibt es auch keine lästigen Absperrungen zwischen Dünen und Straße. Dieses Ziel ist jedoch am weitesten entfernt von Abu Dhabi City (ca. 3 Stunden Fahrt für eine Strecke) und wenn man bis hierhin fährt, kann man meiner Meinung nach gleich noch eine Nacht in einem der umliegenden Wüstenhotels buchen, damit es nicht zu anstrengend wird. Details zu der Düne habe ich in meinem Beitrag zur Moreeb Düne festgehalten.

Zu guter Letzt: Schaut es Euch ruhig mal ganz genau bei Google Maps an. Da kann man ganz gut sehen, wo es wüstiger wird (mit dem Mausrad ordentlich ranzoomen!), indem man auf die feinen Wellen achtet, die der Sand formt. 🙂

6 Stunden Stopover in Abu Dhabi: Was tun?

Biancas Frage:

Hallo, wir haben 6 Std. 20 Minuten Aufenthalt in Abu Dhabi. Wir landen um 20:15 Uhr und fliegen um 02:35 Uhr weiter. Somit fällt alle Art von Sightseeing wohl aufgrund der Öffnungszeiten flach.

Ich habe gelesen, dass man ca. 70-80 AED in die Stadt bezahlt und je nach Verkehr 30-60 Min. unterwegs ist. Wir hatten nun überlegt, dass wir einfach mal die Skyline mit dem Taxi rauf und runter fahren wollten und anschließend Essen gehen. Orientalische Küche. Lebanese Flower in Khalidia klingt schonmal ganz gut. Es soll halt nicht zu teuer sein und eigentlich eher ein Einheimischenlokal. Falls du noch Tipps hast, wo man lecker arabisch relativ günstig und authentisch essen gehen kann wäre ich recht dankbar. Wir sind 2 Frauen. Würde das in einem Einheimischenlokal zu Problemen führen können?

Meine Planung geht dahin, das wir spätestens gegen 00:00 Uhr wieder in Richtung Flughafen aufbrechen wollen, damit wir auch den Anschlussflug sicher bekommen. Ich möchte halt zuverlässig wieder zurück zum Flughafen kommen. Kann ich im Restaurant bitten, dass mir dann ein Taxi gerufen wird? Fahren viele Leertaxis auf der Straße rum? Macht es Sinn den Taxifahrer vom Flughafen in Richtung Stadt auch für den Rückweg zu buchen, indem man ihm sagt wann man wo abgeholt werden will?

Und wieviel AED sollte ich für den Aufenthalt von 6 Std. für Taxi und Essen gehen in etwa aus dem Automaten ziehen?

Meine Antwort:

Hallo Bianca, ich sehe schon, dass Du Dir bereits viele Gedanken darüber gemacht hast, wie Ihr Euren Stopover in Abu Dhabi sinnvoll ausnutzen könnt. Bevor ich genauer auf Deine Ideen eingehe, lass mich einen Tipp loswerden, der für andere Leser in derselben Situation vielleicht interessant sein könnte: Es gibt mittlerweile Anbieter, die sich darauf spezialisliert haben, Durchreisende mit mehrstündigem Aufenthalt in Abu Dhabi zu bespaßen. Etwa bei rent-a-guide kann man so eine „Wüstensafari und Stadttour während eines Zwischenstopps in Abu Dhabi“ buchen. Allerdings ist dafür eine Mindestaufenthaltsdauer von 18 Stunden angeraten.

So, nun zu Deiner Planung: Das einzige, was mir zu Eurer Aufenthaltszeit spontan einfällt, wäre der Besuch der Zayed-Moschee. Lasst Euch das nicht entgehen, wenn möglich! Sie ist wirklich wunderschön und nicht umsonst Abu Dhabis Wahrzeichen. Nachts ist sie zudem zauberhaft beleuchtet. Geöffnet hat sie täglich bis 22 Uhr, der Eintritt ist frei und eine halbe bis dreiviertel Stunde reicht, wenn man es wirklich eilig hat. Dieses Erlebnis würde ich dem Vorbeifahren an der Skyline 100 x vorziehen, zumal die Skyline von Abu Dhabi nun wirklich nicht vergleichbar ist mit denen anderer Megacitys! 🙂 Ihr könntet zum Beispiel Euren Taxifahrer bitten, vor der Moschee zu warten, das kostet nicht die Welt. 5 Minuten sind gratis und jede weitere Minute kostet AED 0,50. Ansonsten macht Ihr mit ihm eine Abholzeit aus, um zum Restaurant weiterfahren zu können.

Weitere Idee zum Thema „schöne Aussicht“, die sicher mehr Spaß macht als eine schnelle Taxifahrt über die Hauptstraße: Wie wäre es mit dem Besuch einer Rooftop Bar, wenn nach (Moschee und) dem Essen noch Zeit ist? Die Bar Relax@12 liegt zum Beispiel auf halbem Weg vom Flughafen zum Lebanese Flower im Stadtteil Khalidiya.

Alles, was ich über Restaurants mit einheimischer Küche weiß, steht hier. Das Lebanese Flower ist eine Restaurant-Kette und hat „Zweigstellen“ über ganz Abu Dhabi verteilt. Leider geht deren Webseite aktuell nicht (*seufz*)… aber es gibt lt. Google Maps wohl ein Restaurant dieser Kette in der Muroor Road, Al Zahraa, das ist nicht ganz so weit weg vom Flughafen wie der Stadtteil Khalidiya, den Du jetzt anvisiert hast. So könntet Ihr noch etwas Zeit sparen, wobei: Eine Stunde wirst Du nicht brauchen vom Flughafen in die Innenstadt um diese Uhrzeit – wenn es nicht gerade ein Donnerstag oder Freitag (Freitag ist der arbeitsfreie Tag!) ist, dürfte sich der Verkehr da schon stark beruhigt haben.

Aber wenn ich noch einen Hinweis geben darf: Solche libanesischen Restaurants gibt es ja auch in Deutschland. Echt emiratisch könntest Du es aber haben im Al Fanar beim Ritz Carlton. Das klingt teuer, ist es aber nicht wirklich, schau Dir mal hier die Beispielrechnung der Restauranttester an. Für zwei Personen mit Vorspeise und Nachtisch rund AED 220 – das geht nun wirklich! Das Gute daran: Das ist auch relativ nah am Flughafen und zudem direkt in der Nähe der Moschee! Und mit dem Taxi nur 10 Minuten zu der Relax@12 Bar falls noch Zeit ist. Und: Das Hotel findet sicher jeder Taxifahrer ad hoc. Je nachdem, an wen Du gerätst, könnte es aber schwieriger sein, wenn Du die Muroor Road mit dem Lebanese Flower als Ziel nennst – einfach, weil das keine typische „landmark“ ist. Zudem wissenswert: Das Lebanese Flower ist eher wie ein Imbiss eingerichtet und könnte wegen des Drive-Throughs eine eher hektische Atmosphäre haben, während das Al Fanar liebevoll arabisch gestylt ist und der Service eben dem eines 5-Sterne-Hotels entspricht.

Abu Dhabi ist voll von Taxis, das ist ganz anders als hier! Gerade an den Hautverkehrsadern wie beispielsweise der Corniche Road fahren ständig welche vorbei und Ihr könnt sie an der Straße stoppen. Wenn Ihr aber mehr in Vierteln mit kleineren Straßen unterwegs seid: Alle von Dir genannten Möglichkeiten, ein Taxi zu bekommen, kommen in Betracht! Gerade an Hotels wie dem Ritz Carlton stehen aber auch meist Taxis vor der Lobby und wenn nicht, überschlagen sich die Service-Mitarbeiter, Euch eines zu rufen! 🙂 Genauso gut kannst Du das Personal im Restaurant um Hilfe bitten oder schon mit dem Taxifahrer verhandeln, der Euch zum Ziel bringt. Natürlich bleibt zuletzt auch immer die – wenn auch kostspieligere – Option, selbst in der Taxizentrale mit dem Handy anzurufen. Ich sehe da absolut kein Problem, wieder rechtzeitig am Flughafen zu sein.

Geschätzte Kosten für einige Optionen Eures Kurzaufenthalts

Taxi Flughafen – Moschee/Al Fanar Restaurant beim Ritz Carlton:
Grundgebühr Flughafen-Taxi: AED 25
Ca. 20km * AED 1,60 (vor 22 Uhr): AED 32
Trinkgeld

Taxi Flughafen – Lebanese Flower in der Moroor Rd.
Grundgebühr Flughafen-Taxi: AED 25
Ca. 25km * AED 1,60 (vor 22 Uhr): AED 40 (vorausgesetzt Taxifahrer kennt das Ziel und verfährt sich nicht)
Trinkgeld

Taxi Moschee – Al Fanar Restaurant beim Ritz Carlton (Laufen ist in Abu Dhabi nur bedingt empfehlenswert – es ist leider keine fußgängerfreundliche Stadt):
Grundgebühr Taxi: AED 3,50
Ca. 3km * AED 1,60 (vor 22 Uhr): AED 4,80 (allerdings sind AED 10 der Mindestumsatz!)
Trinkgeld

Essen im Al Fanar Restaurant mit Vorspeise und Getränk:
Für zwei Personen ca. AED 250
Servicegebühr & Tourism Fee: 26% vom Rechnungspreis

Essen im Lebanese Flower Restaurant mit Vorspeise und Getränk:
Für zwei Personen ca. AED 150
Servicegebühr: 20% vom Rechnungspreis

Tipp: Wenn Ihr eine Kreditkarte habt, zahlt die Restaurantrechnung doch einfach damit, dann müsst Ihr nur Bargeld für die Taxikosten abheben bzw. umtauschen. Immerhin sind die Kosten dafür schlecht abzusehen – je nachdem wie viel Appetit und Durst Ihr mitbringt und für welches Gericht von der Karte Ihr Euch entscheidet…

Taxi Lebanese Flower in der Moroor Rd. – Flughafen:
Grundgebühr Taxi (nach 22 Uhr): AED 4
Ca. 25km * AED 1,69 (nach 22 Uhr): AED 42,25
Trinkgeld

Taxi Al Fanar Restaurant im Ritz Carlton – Flughafen:
Grundgebühr Taxi (nach 22 Uhr): AED 4
Ca. 20km * AED 1,69 (nach 22 Uhr): AED 33,80
Trinkgeld

Dubai & Abu Dhabi für Rollstuhlfahrer

Annes Frage:

Hallo Sarah, ich bin Rollstuhlfahrerin und würde wahnsinnig gerne mal (mit Begleitung) nach Dubai und Abu Dhabi reisen. Hast Du irgendwelche Infos oder Tipps für mich? Flug und Hotel dürfte kein Problem sein, bei den Sehenswürdigkeiten und Ausflügen bin ich mir da nicht so sicher. Finde so gut wie nichts darüber. Und in welchem Stadtteil empfiehlst Du mir das Hotel ? Wo ist es hinsichtlich der Entfernungen und den Verkehrsanbindungen am geschicktesten?

Meine Antwort:

Liebe Anne, ich fürchte zwar, dass ich Dir keine megagroße Hilfe sein kann, aber hier mal meine Gedanken und Recherchen zu ein paar Aspekten, über die ich bis jetzt Informationen zu finden in der Lage war.

Dubai – Sehenswürdigkeiten, Hotels & Verkehrsmittel

Das Wahrzeichen Dubais, der Burj Khalifa ist auf jeden Fall für Rollstuhlfahrer ausgelegt, das steht auf deren Internetauftritt. Leider kann ich Dir nicht sagen, ob eine Begleitperson – wie in Deutschland oft üblich – kostenlos mit hineindarf. Ich habe bezüglich anderer Sehenswürdigkeiten in Dubai davon gehört, dass es möglich war, einen Rabatt o.Ä. zu bekommen, allerdings handelte es sich dabei um viel geringere Eintrittspreise. Ich würde also nicht davon ausgehen, dass man Euch im Burj auch so entgegenkommt…

Weitere Attraktionen in Dubai, die mit Rollstuhl leicht erkundet werden können:

Eine typische Desert Safari dagegen stelle ich mir jedoch etwas schwieriger vor, weil man da ja immer auch ein paar Meter über den Sand zurücklegen muss, selbst wenn man nicht in den Dünen umher spaziert. Also zum Beispiel der Weg nach dem Dune Bashing vom Jeep zum (zwar mit Teppichen ausgelegten) Barbecue-Camp, oder zu dem Platz, wo die Kamele auf Streicheleinheiten warten, etc. Das geht sicher mit Rollstuhl nicht so einfach, oder? Ich bin hier aber sehr auf Erfahrungsberichte gespannt!

Natürlich wäre es aber auch hier am besten, wenn Du Deinen favorisierten Anbieter mal direkt anschreibst – vielleicht kann er es möglich machen, zum Beispiel, indem er ein paar mehr Teppiche auslegt? Kläre aber vorher auch mit Deinem Arzt ab, ob es gesundheitlich unbedenklich ist, am Dune Bashing teilzunehmen, denn u.a. Menschen mit Rückenproblemen wird davon abgeraten.

Shoppen geht dagegen immer! Die meisten Malls in Dubai sind auch für Rollstuhlfahrer leicht zugänglich, einige bieten auch spezielle Services wie den kostenlosen Verleih von Rollstühlen oder Behindertenparkplätze, unter anderem:

  • Deira City Centre,
  • Dubai Mall
  • Mall of the Emirates
  • Wafi Shopping Mall

Hotels in Dubai, die vor allem lt. der offiziellen Dubai-Tourismus-Webseite für Menschen mit Behinderungen besonderen Komfort bieten:

  • City Centre Hotel
  • Crowne Plaza Hotel
  • Hilton International Dubai
  • Hyatt Regency
  • Jebel Ali Golf Resort & Spa
  • Jumeira Beach Hotel
  • JW Marriott Hotel
  • Metropolitan Palace Hotel
  • Oasis Beach Hotel
  • Radisson SAS Hotel – Jumeirah Beach
  • The Ritz-Carlton Dubai
  • Renaissance Dubai Hotel
  • Zabeel Saray

Dubai – Transport & Fortbewegung für Rollifahrer

Ob Fähre, Metro, Bus oder Taxi: Rollstuhlgerechtes Herumkommen ist in Dubai mit diesen Fahrzeugen auch kein Problem:

  • Special Needs Taxi: Hierbei handelt es sich um für Rollifahrer leicht zugängliche Vans, die im Voraus gebucht werden müssen. Dafür rufst Du beim Dubai Taxi Corporation Dispatch Centre an unter : 04 2080808 oder sagt an der Hotelrezeption Bescheid.
  • Dubai Metro: Aufzüge, behindertengerechte Toiletten und spezielle für Rollstuhlfahrer reservierte Plätze in den Wagons nahe der Tür; Details auf Seite 15 & 16 der Metro-Broschüre.
  • Water Bus & Dubai Ferry sowie Busse im Stadtgebiet

Bei Deinen Ausflügen in Dubai solltest Du aber bedenken: Richtig komfortabel ist das Herumkommen nur mit Auto, weil nicht alle Sehenswürdigkeiten nah beieinander liegen. Klar, Du kannst die Metro benutzen, aber die deckt nicht alle Stadtteile ab. Zwar gibt es die oben genannten barrierefreien Taxis, aber die sind nur in begrenzter Menge verfügbar und sollten Stunden vorher bestellt werden, so dass Du Deine Tage in Dubai echt planen musst!

Wegen des „besten“ Stadtteils: Hier kommt es ein bisschen darauf an, wie Du Dich in Dubai fortbewegen möchtest. Wenn Du vornehmlich das Taxi verwenden möchtest, ist es fast egal, wo Du Dich einquartierst – das Hotel-Personal wird Dir immer gern ein Taxi rufen. Und wenn Du an Deinem Ziel ausgestiegen bist, dann kannst Du den Taxifahrer bitten, dass er Dich wieder abholt. Habe es schon oft erlebt, dass sie einem dann ihre Handynummer geben und man sich melden kann, wenn man wieder Bedarf hat.

Wenn Du auch Metro fahren möchtest, dann schau einfach, dass eine Metro-Station in der Nähe ist, dabei hilft Dir Google Maps oder vielleicht diese Übersicht über die Stationen. Da kann ich keine konkrete Empfehlung geben – es hängt ja immer auch davon ab, wohin Dich Deine Tagesausflüge führen sollen.

Wenn Du auch den Bus nehmen möchtest, ist es vielleicht die beste Idee, nahe der Busstation Al Ghubaiba unterzukommen, denn da kommen ja die meisten Busse mal entlang. Nahebei ist auch eine gleichnamige Metrostation.

Abu Dhabi – Sehenswürdigkeiten, Hotels & Verkehrsmittel

Leider habe ich für Abu Dhabi nicht so viel herausfinden können wie für Dubai, daher muss ich vorerst einige Felder frei lassen und hoffen, dass ich bald Neuigkeiten für Dich habe. Werde auf meinen nächsten Reisen verstärkt auf das Thema Berrierefreiheit achten! Vielleicht meldet sich ja in der Zwischenzeit hier auch mal jemand zu Wort, der Abu Dhabi selbst schon als Rollstuhlfahrer unsicher gemacht hat und nun berichten mag? Ich würde mich sehr freuen!

Für Rollstuhlfahrer geeignete Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in Abu Dhabi sind:

Shopping-Malls in Abu Dhabi, die den besonderen Bedürfnissen von Menschen im Rollstuhl entgegen kommen:

Hotels für Personen mit besonderen Bedürfnissen in Abu Dhabi:

  • Khalidiya Palace

Abu Dhabi – Transport & Fortbewegung für Personen mit Handicap:

  • Öffentliche Busse sind in Abu Dhabi wie in Dubai rollstuhlgerecht.
  • Ebenso gibt es hier die Special Needs Taxis, für die es wohl sogar einen Rabatt gibt. Diese sind jedoch rar und sollten immer frühzeitg über das Hotel bestellt werden, denn die neue geplante Flotte an rollstuhlgerechten Taxis lässt leider noch etwas auf sich warten.

Für Abu Dhabi gilt ebenso wie für Dubai das Folgende: Sei unbedingt vorsichtig, wenn es Dich vors Hotel zieht und Du die Umgebung erkunden möchtest! In beiden Städten sind die Gehwege selbst für Fußgänger teilweise eine Katastrophe. Sie hören plötzlich auf, sind durch Baustellen unterbrochen, haben ungesicherte Löcher, bestehen plötzlich nur noch aus Sand und haben überhohe Schwellen – vor allem in den alten Stadtteilen.

Das ist mir als Fußgänger schon immer negativ aufgefallen, weil es echt unangenehm ist! Gehbehinderte Menschen oder Fußgänger mit Kinderwagen benötigen da oft fremde Hilfe… Andere Rollstuhlfahrer bestätigen das, etwa hier oder hier. Es gibt auch noch einen interessanten Artikel von einer Frau (sie lebt dort und sagt: „Dubai is not wheelchair friendly!“), die sich stark dafür einsetzt, dass sich diese Zustände ändern. Ist ja schon dämlich, die Metro sowie die Stationen für Rollstuhlfahrer perfekt zugänglich zu machen, aber die Bürgersteige davor nicht zu bedenken.

Dennoch bin ich während meiner Recherche auf viele Berichte von Menschen  im Rollstuhl (Handrolli oder E-Rolli) gestoßen, die bereits dort waren und deren Fazit lautet, dass ein Touristenprogramm in Dubai ohne Probleme machbar ist – auch deswegen, weil dort immer viele bereitwillig helfende Hände am Start waren, sofern gewünscht. Das kann ich mir gut vorstellen, denn in den Emiraten wird Service und Hilfsbereitschaft in allen Bereichen viel mehr gelebt als hierzulande. Mein Eindruck ist jetzt, dass sich in Dubai und den Emiraten generell im Vergleich zu den letzten Jahren bereits viele positive Veränderungen in Bezug auf Barrierefreiheit ergeben haben.

Und das Gute ist, es scheint sich langsam noch mehr zu tun in den Emiraten: Man ist endlich auf dem Weg, Dubai komplett rollstuhlgerecht umzumodeln (auch in Abu Dhabi gibt es für neue Straßen bereits strenge Auflagen!), allerdings wird das wohl noch ein paar Jahre dauern.

Ich hoffe, das gibt Dir und anderen Lesern wenn keine Entscheidungs- oder Planungshilfe, so doch wenigstens ein paar neue Rechercheansätze! 🙂 Es wäre super, wenn der eine oder die andere seine/ihre Erfahrungen als Rollstuhlfahrer/in nach einer Reise in die Emirate hier im Kommentarbereich posten würde! Danke Euch!

 

Reisen mit Minderjährigen ohne Erziehungsberechtigung

Franks Frage:

Hallo Sarah, ich hätte mal ne Frage an dich! Meine 17-jährige Tochter möchte mit mir (51 Jahre) im Sommer einen Kurztrip nach Abu Dhabi machen! Gerne würde meine Tochter ihre gleichaltrige Freundin mitnehmen. Nun habe ich gelesen, dass bei Personen unter 21 Jahren mindestens EIN Elternteil dabei sein muss! Nun weiß ich nicht, ob meine Tochter ihre Freundin mitnehmen kann, da ich ja NICHT der Erziehungsberechtigte von der Freundin meiner Tochter bin! Kannst du mir da evtl. weiter helfen?

Meine Antwort:

Hallo Frank, ich würde Dir raten, dass Du das Hotel per Mail kontaktierst, in dem Ihr wohnen möchtet und fragst, ob es ok ist, wenn Ihr in dieser Konstellation eincheckt. Denn erstens ist nicht jedes Hotel so streng und zweitens ist es manchmal ja auch so, dass ein Mitreisender lediglich das Erwachsenenalter haben, aber kein Elternteil sein muss.

Auch wenn man Dir dann grünes Licht gibt, könntest Du, wenn Du richtig auf Nummer sicher gehen möchtest, die Eltern des Mädels bitten, dass sie Dir eine kurze (wenn möglich beglaubigte) Einverständniserklärung auf Englisch schreiben und ihre Personalausweise dazu kopieren. Ich habe so etwas schon in diversen Reederei-Infos als Empfehlung für Minderjährige gelesen, die ohne Eltern (z.B. mit den Großeltern) auf Kreuzfahrt gehen und halte das auch bei Reisen auf dem Festland oder via Flugverkehr für eine gute Möglichkeit, um Missverständnisse zu vermeiden. 🙂

Ausflug von Dubai zur Sheikh Zayed Moschee in Abu Dhabi

Gertrauds Frage:

Liebe Sarah, ich werde im Juni für ein paar Tage nach Dubai fliegen und möchte unbedingt einen Tag nach Abu Dhabi, um die weisse Moschee anzuschauen.

  1. Bitte kannst du mir den Link für die Busverbindungen Dubai-Abu Dhabi mitteilen? Die Verbindung Abu Dhabi-Dubai habe ich auf deiner HP schon gefunden.
  2. Kann man die Buskarten auch im Bus lösen oder gibt es den Verkauf direkt Vorort?
  3. Wie komme ich am besten von dort zur Moschee?

 Meine Antwort:

Liebe Gertraud, schau mal bitte, ob Du mit diesem Link was anfangen kannst, das ist der Wojhati Travel Planner der Road and Transport Authority (RTA) der Regierung von Dubai. Deine Abfahrt- und Ankunftsstation habe ich Dir schon eingetragen – Du müsstest also nur noch Datum und Uhrzeit eingeben, dann sucht das System Dir die perfekte Verbindung von Dubai nach Abu Dhabi raus!

Für die Verbindung, die sich hinter dem oben genannten Link verbirgt, habe ich als Einstiegsbusstation Al GHUBAIBA in Dubai gewählt, es gibt ja aber noch die IBN BATTUTA Busstation in Dubai. Die erstgenannte ist aber näher am Zentrum, die andere ist außerhalb, schon Richtung Abu Dhabi. Zur Bushaltestelle kommst Du mit der Metro oder dem Taxi; je nachdem, wo Dein Hotel ist, bietet sich Taxi eher an als Metro, weil das Netz an Metrohaltestellen noch nicht sehr dicht ist.

Von Deinem vorläufigen Ziel, der Al Wahda Central Bus Station in Abu Dhabi, fährt ein Bus mit der Nummer 054 zur Zayed Mosque. Hier kannst Du die Linie sehen und hier die Abfahrtszeiten.

Natürlich könntest Du auch ein Taxi (Taxifahren ist dort echt günstig und sicher!) von der Busstation zur Moschee nehmen, aber das kannst Du ja spontan entscheiden. 🙂 Taxis stehen an der Haltestelle bereit.

Soweit ich weiß, zahlst Du in den innerstädischen Bussen in Abu Dhabi City beim Fahrer, kostet läppische AED 2. Nimm das Geld am besten passend mit. Die Karten für die Verbindung zwischen den beiden Städten kann man für AED 25 am Schalter kaufen (zumindest war das letztens in Abu Dhabi noch so), ob das auch beim Fahrer geht, weiß ich gar nicht.

Von Ras Al Khaimah nach Dubai und Abu Dhabi?

Benjamins Frage:

Hallo Sarah, ich hätte da eine Frage zum Transfer aus dem Emirat Ras Al Khaimah (Mangrove by Bin Majid Hotel) nach Dubai und nach Abu Dhabi.

In deinem Blog habe ich gelesen, dass ich mit der E100 & E101 von Dubai nach Abu Dhabi und zurück komme. Gibt es da auch eine direkte Verbindung von Ras Al Khaimah? Welche Möglichkeit habe ich ansonsten, dort hin zukommen…. habe leider nichts gefunden, außer mit dem Taxi.

Meine Antwort:

Hi Benjamin, da kenne ich mich leider nicht so gut aus, weil ich in Ras Al Khaimah (RAK) noch nie war. Ich denke aber, dass ich bei meinen Recherchen eine Busverbindung gefunden habe, die Euch von RAK zumindest nach Dubai bringt. Es gibt eine Ras Al Khaimah Bus Station gegenüber dem Cove Rotana Resort, von wo aus Busse nach Dubai (Halt in Dubai Deira nahe der Union Metro Station) fahren. Ich nehme an, dass es sich um diesen Abfahrtspunkt handelt. Zumindest habe ich keine andere Busstation entdeckt in der Karte.

Weiterhin glaube ich, dass dies hier der zugehörige Fahrplan ist (runterscrollen zu Al Hamra Buses).

Frage aber im Hotel nach, ob das alles noch so stimmt oder besser noch: Schau an der Bus Station selber nach und erkundige Dich persönlich, ob die Angaben korrekt sind. Denn: In den Emiraten ist es (noch immer) mega unpopulär, mit Bus & Co. zu fahren, alle sind immer mit dem Taxi unterwegs oder mit dem eigenen Spritfresser. 😉

Ich habe in Dubai ernsthaft schon mit Leuten diskutiert, die dort wohnen, mir aber nicht glauben wollten, dass es eine Busverbindung nach Abu Dhabi gibt, obwohl ich ihnen den ausgedruckten Fahrplan unter die Nase hielt. Man merkt auch an der unklaren Informationslage im Internet leider zu gut, dass das Thema „öffentliche Verkehrsmittel“ reichlich stiefmütterlich behandelt wird. Die Verantwortlichen schreiben ja nicht einmal zu der oben verlinkten Timetable dazu, wo der Bus in RAK abfährt bzw. wo genau er in Dubai stoppt. Das muss man alles selber in irgendwelchen Foren mühsam zusammenrecherchieren. Bei sowas kriege ich echt einen Hals! 😀

Wie auch immer: Zur Bus Station selbst musst Du von Deinem Hotel aus mit dem Taxi fahren, denn soweit ich informiert bin, gibt es in RAK kaum Möglichkeiten, mit den Öffentlichen zu fahren. In Dubai angekommen, musst Du auch mit dem Taxi weiter oder mit Metro, Tram und Bus (hier sieht die Vernetzung besser aus – sie ist aber weit entfernt davon, perfekt zu sein).

Von Dubai aus könntest Du jetzt natürlich weiter nach Abu Dhabi mit den Busverbindungen, die ich schon beschrieben habe. Das scheint mir jedoch reichlich umständlich und durch das Umsteigen auch zeitfressend und nervig. Zudem musst Du ja aufpassen, dass Du den letzten Bus nach Ras Al Khaimah noch erwischt, der in Dubai Deira wohl schon gegen 21 Uhr wieder abfährt. Das würde bedeuten, dass Du in Abu Dhabi nicht viel Zeit für einen ungestressten Trip hast. Dann buche Dir lieber für den Ausflug nach Abu Dhabi einen Mietwagen, das geht ja auch spontan im Hotel noch.

Vegan essen in Abu Dhabi?

Jessis Frage:

Hallo Sarah, ich bin vegan unterwegs, da gibt es aber denke ich genug Möglichkeiten in Abu Dhabi, oder?

Meine Antwort:

Liebe Jessi, eine sehr gute Frage, darüber wollte ich schon ewig schreiben. Danke, dass Du mir mit Deiner Mail einen Anlass dafür bietest.

Ich bin zwar „nur“ Vegetarierin, versuche aber, so oft es nur geht, vegan zu essen bzw. zu konsumieren. Zuhause in Deutschland ist das natürlich kein Problem. Leider muss ich aber zugeben, dass ich in den VAE meist vegetarisch gegessen habe (was immerhin hervorragend funktioniert hat – vor allem in den Hotel-Restaurants sind entsprechende Gerichte sogar meist mir einem grünen Blatt oder einem V gekennzeichnet).

Die veganen Optionen in Abu Dhabi & Dubai habe ich in den Restaurants vor Ort nur still für mich ausgelotet, ohne dass ich beim Personal offensiv die Fragerunde eröffnet hätte oder gar in die Erklärbär-Rolle oder Diskussion eingestiegen wäre. Aus zwei Gründen habe ich so gehandelt:

1. Es war einfach ganz offensichtlich, dass man dort mit Veganismus nicht viel anfangen können würde, denn in der arabischen Welt isst man traditionell so, dass es erst viele kleine Vorspeisen, sogenannte Mezze gibt (von denen übrigens viele auch vegan sind!) und dann wird im Hauptgang dem üppigen Fleischgericht gefrönt. Ich habe daher ähnliche Beobachtungen gemacht wie die Autorin dieses Artikels.
Im touristisch noch stärker frequentierten Dubai gab es vor Jahren auch mal ein richtiges Veggie-Restaurant mit gehobener Küche, geführt von einer Deutschen, das leider inzwischen wieder dicht gemacht hat. Ich finde, das sagt schon viel aus…

2. Die meisten veganen Optionen gibt es in Abu Dhabi im Dunstkreis der vielen, auch sehr preiswerten, indischen Restaurants, die sich manchmal sogar als rein vegetarische Restaurants klassifizieren. Aber leider mag mein Mann kein indisches Essen, weswegen diese Möglichkeit wegfallen musste. 🙁 Aber auch in diesen Lokalen hätte man sich als Veganer sicherheitshalber eingehender erklären müssen, das sagen zum einen die Bewertungen bei Happy Cow aus und verraten zum anderen die Online-Speisekarten einiger dieser Restaurants, worauf „vegan“ als Kennzeichnung nicht auftaucht.

Ein paar heiße Tipps habe ich aber: Veganes Essen, das auch explizit als solches gekennzeichnet ist, bekommt Ihr in dem Supermarkt „Organic Foods & Café“. Schaut mal auf deren Facebook-Seite vorbei – dort posten sie immer ihre „Specials Of The Day“, darunter meist sowohl eine vegane Vorspeise, Hauptspeise sowie ein Nachtisch. Dieses Café ist zwar nicht rein vegan, aber wenigstens scheint man sich auf die Materie zu verstehen. 😉

Vegane Salate und veganes Gebäck könnt Ihr bei Argo Tea essen. Einen veganen Cupcake hat auch Bloomsbury’s im Angebot. Dann habe ich noch einen merkwürdigen Fund gemacht: Das Beach House Restaurant des Park Hyatt Hotels gibt sich in den einleitenden Worten seiner Dinner-Speisekarte sehr „nachhaltigkeitsfreundlich“ und interessiert daran, auch Menschen mit spezeiellen Essenwünschen entgegenzukommen. Hier sind vegane Gerichte als solche gekennzeichnet – auch wenn es leider aktuell nur zwei sind. Stutzig macht mich nur die Tatsache, dass Fischgerichte hier als vegetarisch deklariert werden…

Ansonsten haben Veganer in Abu Dhabi in meinen Augen folgende Optionen:

1. Ihr geht indisch in den eben genannten sehr günstigen, von Expats betriebenen Restaurants essen. Sag aber unbedingt dazu, dass Du Dir vegane Speisen wünscht, es droht „Ghee-Gefahr“! Ein indisches Restaurant, dass seine veganen Speisen auf der Karte auszeichnet, ist beispielsweise das Angar auf Yas Island.

2. Ihr haltet Euch an die internationalen Fast Food Ketten wie etwa Subway, Starbucks, Vapiano (allerdings in Dubai), die (wenn auch wenig) Veganes anbieten.

3. Ihr geht in die arabisch-orientalischen Restaurants wie zum Libanesen oder Pakistaner und Du bestellst Dir einen Haufen Mezze-Vorspeisen, als da wären: Falafel, Hummus, Reis in Weinblättern, gebratene Auberginen, orientalische Bohnensuppe… Schau Dir zum Beispiel mal das Angebot an kalten und heißen Mezze im Libanese Flower an. Da gibt es echt mega viel Auswahl, man kann sich auch als Veganer richtig vollfressen und es würde mich wirklich wundern, wenn in diesen Speisen tierische Produkte drin wären.

4. Ihr geht zum Italiener, die gibt es dort (wie auch Chinesen – es ist alles sehr international) auch überall, dort bekommst Du ja immer Pizza ohne Käse oder Pasta mit Tomatensauce bzw. Knoblauch & Öl.

5. Ihr kocht selber. Es gibt in Abu Dhabi auch viele 4-5-Sterne-Apartement-Komplexe (z.B. „Times Inn Apartments“). Sie werden ähnlich wie Hotels geführt, also mit Rezeption und bieten auch (optional) Frühstück und Room-Service usw. Die sind meist nicht billiger als Hotelzimmer, aber sie haben eben eine Kochnische. Soja- und Reismilch etc. bekommst Du in den großen Supermärkten wie Carrefour oder LuLu (die Filiale in der Al Wahda Mall soll auch Tofuspezialitäten  im Sortiment haben). Eine größere vegane Auswahl ist im Organic Foods & Café zu finden, von dem es in Abu Dhabi mittlerweile immerhin zwei Filialen gibt. Offenbar tut sich doch langsam was, als ich das letzte Mal da war, gab es nur einen dieser Läden – und zwar in dem berühmten Ökostadtprojekt Masdar City, das außerhalb der Innenstadt liegt.

Meine Beobachtungen haben zudem gezeigt: Das Hotelfrühstück in den 5 Sterne-Hotels ist für Veganer auch in Ordnung, wenn auch sicher keine Offenbarung – zumindest dort, wo ich bisher eingekehrt bin. Es gab immer eine angemessene Marmeladenauswahl, arabische Cremes von Hummus bis Baba Ghanoush, Fladenbrote, Obstsalat, Müsli, meist auch Soja-Milch, dazu gab es in der Ecke mit den heißen Spezialitäten immer auch die schon genannte Suppe Foul Medammas sowie Röstis und ein indisches Curry, das zumindest vegetarisch war.

Übrigens: Wer mit Etihad oder Emirates hinfliegt, kann sich für den Flug ein veganes Menü bestellen. Klappt wunderbar, schmeckt gut und man bekommt sein Futter vor allen anderen!

Mobil telefonieren & surfen als Urlauber in Abu Dhabi

JÜRGENS FRAGE

Bin gestern nach Buchung unserer Urlaubsreise nach Abu Dhabi auf deinen Blog geraten und lese seit dem Deine Beiträge. Leider habe ich bisher keinen Beitrag über mobiles Telefonieren gefunden.
Frage: Kannst Du mir sagen, ob man in Abu Dhabi unkompliziert eine Sim Karte erwerben kann mit der man sowohl telefonieren als auch im Internet surfen kann. Ich freue mich auf Deine Antwort und lese bis dahin weiterhin Deine Beiträge.

Meine Antwort:

Hallo Jürgen, Du hast natürlich recht! Auch zu diesem Thema sollte es unbedingt einen Beitrag geben und voilà: Hier ist er! Reisende, die für die kurze Zeit Ihres Urlaubs in Abu Dhabi günstig mit dem Handy telefonieren, simsen oder surfen möchten, können sich die VISITOR LINE Prepaid-Card der emiratischen Telefongesellschaft Etisalat holen. Für AED 100 (entspricht grob 25 Euro) bekommst Du damit eine Karte, mit der Du telefonieren, SMS versenden und mobile Daten übertragen kannst. Diese Leistungen jedoch musst Du separat als Paket – ganz nach den eigenen Bedürfnissen – dazu auswählen. Die Details:

– Paket 1 (talk, text & surf): 30 Freiminuten (lokal und weltweit), 30 Frei-SMS (lokal und weltweit) sowie 500MB mobile Daten
– Paket 2 (talk & text): 60 Freiminuten (lokal und weltweit), 60 Frei-SMS (lokal und weltweit)
–  Paket 3 (surf): 1GB mobile Daten und 5 Stunden über Etisalat Wi-Fi

Die Prepaid-Karte ist für 60 Tage gültig, die Pakete haben jeweils eine Lebensdaurn von 14 Tagen. Für AED 75 können die Pakete immer wieder nachgekauft werden. Erwerben kannst Du die Visitor Line Karte Du zum Beispiel direkt in den Etisalat-Outlets am Flughafen (jedoch aktuell nur Dubai und Sharjah) kaufen oder in vielen Malls oder bei authorisierten Wiederverkäufern (hier findest Du die Verkaufspunkte), etwa in den Malls. Dort kannst Du die Karte bei Bedarf auch wieder aufladen.

Früher gab es die Karte mal für lediglich AED 35 und Inklusiv-Minuten, SMS sowie Datenvolumen – allerdings war davon nicht ganz so viel wie im aktuellen Paket enthalten. Am besten schaust Du mal, was Dein aktueller Provider hier in Deutschland für „Reisedatenpakete“ inkl. kostenlosen Telefonminuten und Frei-SMS für die UAE nimmt. Oft ist das teurer, aber checke es vorsichtshalber.

Übrigens: In Deinem Hotel in Abu Dhabi, aber auch an vielen öffentlichen Plätzen oder Restaurants, gibt es ohnehin gratis WLAN. Die Chance, dass die 500 MB aus Paket 1 auf der Karte ausreichen, stehen also ganz gut! 😉

Wenn jemand noch ein anderes günstiges Angebot rund um das Thema Mobile in den Emiraten kennt, sei es ein Reisepaket über einen deutschen Vertragsanbieter oder eine Karte, die man vor Ort in Dubai, Abu Dhabi & Co. erwerben kann, freue ich mich sehr über Rückmeldung!

Ruhiger Strandurlaub in Abu Dhabi

Klaus‘ Frage:

Liebe Sarah, ich habe Deine Webseite gesehen. Sie ist sehr informativ, klasse! Vielen Dank dafür. Der Grund für den Besuch Deiner Webseite ist, weil ich einen günstigen Flug nach Abu Dhabi bekommen kann. Da kam ich auf die Idee, vom 30.11.-7.12. einen Strandurlaub in die VAE zu machen. Es sollte nicht allzu rummelig sein, das Wasser sauber. Welchen Strand kannst Du empfehlen? Gibt es einfache Pensionen oder Privatzimmer dort?

Meine Antwort:

Hallo lieber Klaus, eine großartige Idee! 🙂 Zunächst einmal: Hast Du schon meine Unterseite speziell zu den Stränden entdeckt? Hier geht es zu meinem Empfehlungen rund um Abu Dhabi’s Strände!

Ich kann nicht behaupten, dass mir einer der von mir besuchten Stände je überfüllt vorkam, jedoch war ich meist im Frühling/Sommer dort, wenn die Temperaturen recht hoch sind und vermutlich weniger Touristen bzw. Einheimische draußen unterwegs. Ich würde raten, vorsichtshalber nicht zum Family Beach an der Corniche zu gehen, sondern lieber nach Saadiyat. Dadurch, dass hier der Eintritt etwas teurer ist, er weiter weg ist von der City und er auch nicht so viele Spielmöglichkeiten für Kids hat, dürfte hier generell weniger los sein. Übrigens: Ziehst Du als männlicher Strandbesucher allein los, so gewährt man Dir ohnehin keinen Zutritt zum Family Beach. Macht aber nichts, auf Saadiyat ist der Strandabschnitt sogar noch weitläufiger und die Landschaft durch die Dünen etwas ursprünglicher, was ja sogar noch besser ist zum Relaxen.

Generell kann ich aber sagen, dass Du in Abu Dhabi nie zu viel störenden Rummel durch rücksichtsloses oder nerviges Verhalten von Mitmenschen befürchten musst, es ist immer irgendein Guard „on duty“, der aufpasst, dass alle (naja, vor allem Single-Frauen und Familien) genug Privatsphäre haben und die strengen Regeln eingehalten werden. Die Strände haben alle einen eigenen Verhaltenscodex wie keine laute Musik, kein Alkohol usw…. Ein Strandbesuch in Abu Dhabi ist eben absolut nicht zu vergleichen mit den berühmt-berüchtigten Partyhochburg-Stränden in aller Welt.

Wenn Du einen reinen Strandurlaub in Abu Dhabi planst, könntest Du doch eigentlich auch mehrere Strände ausprobieren? So hast Du gleich auch noch ein bisschen Abwechslung ohne zu viele neue Eindrücke verarbeiten zu müssen.

Wenn es Dir explizit um Ruhe geht, solltest Du noch folgende Tipps berücksichtigen:

  • Meide das Wochenende und beachte, dass der Freitag in den VAE regulär der arbeitsfreie Tag ist
  • Solltest Du doch etwas Kohle übrig haben, gönn Dir einen Nachmittag in einem exklusiven Beach Club oder miete ich Dich in eines der Hotels mit Privatstrand ein – da hast Du es nicht nur ruhig, sondern wirst schön umsorgt

Übrigens: Das Wasser ist überall erstklassig, egal, wohin es dich letztlich zieht…

Zum Thema Privatzimmer kann ich nur sagen, dass Abu Dhabi eine absolute Hotel-Destination ist. Nie ist mir dort ein Schild „Privat-Penison“ oder „Zimmer frei“ aufgefallen, wie es zum Beispiel in Ungarn oder Kroatien alle Nase lang zu sehen ist. Das liegt daran, dass die Leute, die dort Häuser mit genügend Raum besitzen, Emiratis sind, die es gemeinhin bevorzugen, unter sich zu bleiben. Die vielen Gastarbeiter wohnen häufig doch in beengteren Verhältnissen. Natürlich kannst Du Dein Glück über Air BnB versuchen, auch wenn das Angebot für Abu Dhabi nicht gerade überwältigend und schon gar nicht merklich billiger als ein Hotelzimmer ist.

Alkohol für Minderjährige in der Skylite Bar / Abu Dhabi?

Patricias Frage:

Hallo liebe Sarah, zunächst ein mal ein großes Lob für deinen tollen Blog. Ich konnte schon viele Tipps mitnehmen für meine Reise nächste Woche. Doch eine Frage bleibt für mich noch offen (ich hoffe du hast sie nicht schon bereits beantwortet): Da ich gerne mit meinem Freund während unseren Aufenthaltes die Skylike Bar besuchen würde aber leider noch 19 bin, würde mich interessieren, in wiefern das Personal das Alter der Gäste kontrolliert? Kannst du mir dazu etwas Generelles sagen, wie die Alterskontrollen gehandhabt werden?

Meine Antwort:

Liebe Patricia, ich habe in den VAE zwar noch nie mitbekommen, dass in einer Hotelbar kontrolliert wird, aber Deine Frage ist durchaus berechtigt, immerhin darf man dort von Gesetz wegen offiziell erst mit 21 Jahren trinken.

Möglicherweise liegt mein Unwissen diesbezüglich daran, dass ich die Altersgrenze längst überschritten habe und mir zudem nicht viel aus Alkohol mache und daher eher selten in Bars anzutreffen bin. Ich war trotzdem neugierig und habe das Yas Viceroy Hotel mit diesem Anliegen kontaktiert.

Eine freundliche Mitarbeiterin teilte mir daraufhin mit, dass die Skylite Rooftop Lounge Bar die Altersgrenze von 21 Jahren ernst nimmt und auch Ausweiskontrollen durchführt, weil es die VAE-Regierung so verlangt. Sie schlug aber als Alternative
die Latitude Pool Bar des Hotels vor, für die es keine Begrenzung hinsichtlich des Alters gibt. Hier kann man während der Öffnungszeiten zwischen von 8:00 bis 20:00 Uhr eine ebenso spektakuläre Aussicht genießen wie in der Skylite Bar und nichtalkoholische Getränke bestellen (bzw. von 12:30 bis 18:30 Uhr auch essen).

Ich denke, damit ist der Fall geklärt! Dennoch könnte ich mir vorstellen, dass es generell einfacher ist, in eine normale Bar zu kommen als in ein als Nachtclub ausgewiesenes Etablissement (Erfahrungen anyone?). Immerhin steht auf der Seite des Viceroy Hotels ganz deutlich bei deren Nachtclub Rush, dass hier auf jeden Fall kontrolliert wird, bei der Skylite Bar steht jedoch nichts davon.

Meine Spekulation ist, dass das Ganze mehr von der Einschätzung Deines Alters (und das deiner Begleitung) durch den Kellner abhängt als das Personal offen zugeben möchte/darf. Das ist doch weltweit so.

Fakt ist aber, dass man in Abu Dhabi erst ab 21 Aklohol konsumieren darf und sich auch als älterer alkoholtrinkender Tourist sowieso schon in einer Grauzone befindet. Denn: Alkoholkonsum ist offiziell illegal dort, nur für Touristen gibt es das durchaus doppelmoralische Schlupfloch mit den Hotelbars.

Nur: Gerät man irgendwie (auch nur aus Versehen) in Schwiergkeiten mit Einheimischen, und stellt sich auf der Polizeiwache heraus, dass man getrunken hat, muss man sich als Gesetztesbrecher verantworten… Hier mal ein unschönes Beispiel.

Wenn Du unbedingt die Skylite Bar sehen möchtest: Versuchen kannst du es ja – zur Not hast du Deinen Ausweis eben vergessen, weil er nicht in Dein Abendtäschchen passte – schlimmstenfalls musst Du unverrichterer Dinge wieder von dannen ziehen! Aber selbst wenn es klappt: Bitte sei dir unbedingt im Klaren darüber, dass du im schlimmsten Fall nicht nur überhaupt getrunken hast, sondern auch noch als Minderjährige. Könnte mir vorstellen, dass die Behörden dann beides in die Wagschale werfen…

An alle im emiratischen Sinne „minderjährigen“ Leser: Wie sind Eure Erfahrungen diesbezüglich? Würde mich wirklich brennend interessieren… 🙂