Schlagwort-Archive: Rundreise

Qasr Al Sarab: Transfer, Nebenkosten & weitere Reisestipps

Dass ich ein Fan vom Qasr-Hotel mitten im der geheimnisvollen Rub al-Khali bin, dürfte aufmerksamen Lesern meines Blogs nicht entgangen sein. Zweimal habe ich dort schon übernachtet und jedes Mal war ich traurig, wenn nach 2-3 Tagen die Abreise näher rückte. Weil dieses Hotel nicht ganz billig ist, kann ich gut verstehen, dass einige von Euch ihre Zweifel erst beseitigen möchten, bevor sie buchen. Deswegen sammle ich Eure wichtigsten Fragen diesbezüglich hier.

1.) Gibt es zum Qasr Al Sarab einen Transfer?

Ja, das Hotel bietet seinen Gästen an, sie direkt vom Flughafen mit einem Limousinen-Transfer abzuholen – das kostet jedoch ein kleines Vermögen von Hin und Zurück rund 400 EUR! Spart das Geld lieber und gönnt Euch eine Nacht mehr im Wüstenhotel, indem Ihr die günstigeren Alternativen nutzt.

Möglichkeit 1: Nehmt Euch einen Mietwagen, das kostet beispielsweise bei Europcar (Stand 2014) in der kleinsten Fahrzeugklasse zirka 50 EUR für drei Tage. Und glaubt mir: Die Spritpreise sind mit weniger als 2 AED (entspricht ca. 0,40 EUR) pro Liter in den Emiraten geradezu unverschämt billig! Ein weiterer Vorteil: Ihr seid mobil und könnt auf eigene Faust durch die Wüste fahren und zum Beispiel dem Automuseum und der Moreeb Düne einen Besuch abstatten.

Möglichkeit 2: Fahrt mit dem Taxi von Abu Dhabi City aus zum Qasr Al Sarab Hotel. Das habe ich selbst noch nicht gemacht, aber mehrere Leser haben mir berichtet, dass das bei ihnen problemlos geklappt habe. Taxifahrer, die diese Strecke fahren, findet Ihr auf jeden Fall am Abu Dhabi Bus Terminal. Für rund 350 AED (entspricht ca. 70 EUR) pro Strecke hat der Taxifahrer sie in die Wüste gebracht und wie versprochen auch wieder abgeholt. Wer also partout keinen Mietwagen selber fahren will, ist mit dieser Variante inkl. Trinkgeld noch immer ca. 50% günstiger dran als mit dem hoteleigenen Transfer. Und keine Angst: Die Taxipreise sind in Abu Dhabi nicht verhandelbar, hängen in jedem Fahrzeug aus und alle Fahrer müssen das Taxameter per Gesetz angeschaltet haben. Ihr seid also auf der sicheren Seite und könnt die Kosten genau im Voraus abschätzen!

2.) Mit welchen Nebenkosten muss man rechnen?

Gäste des Wüstenhotels müssen sich natürlich darüber im Klaren sein, dass es für Zwischenmahlzeiten und Abendessen (das Frühstück ist in der Regel im Zimmerpreis inbegriffen) nicht viele Auswahlmöglichkeiten gibt. Immerhin befindet man sich mitten im Niemandsland und da muss man schon mit den drei Hotelrestaurants Vorlieb nehmen! Diese sind nicht gerade günstig, was aber auch verständlich ist – immerhin ist es ein riesiger logistischer Aufwand, die Lebensmittel in großer Auswahl und in regelmäßigen Abständen in die Wüste zu bringen, damit dort für jeden Geschmack frische Speisen zubereitet werden können. Glaubt mir: Hier ist alles vom Feinsten, es wird Euch an nichts fehlen! Das Buffet im Al Waha ist ein Traum und so üppig, dass man weinen möchte, weil man es auch am letzten Abend wieder nicht geschafft hat, von allen Törtchen zu probieren, die liebevoll in der Dessertsektion aufgetürmt wurden…

Um Euch einen Anhaltspunkt zu geben: Zu zweit haben wir (Stand 2013) im Buffetrestaurant Al Waha inkl. Getränken etwas mehr als 510 AED bezahlt, im italienisch-mediterranen Restaurant Ghadeer inkl. Vorspeise und Getränken etwas mehr als 410 AED. Zwei non-alkoholische Cocktails und ein Burger an der Pool-Bar schlugen mit AED 160 zu Buche. Ein weiteres wichtiges Thema: Getränke! Etwa 4-6 kleine Wasserflaschen stehen auf den Zimmern zur kostenlosen Verfügung und der Vorrat wird täglich durch den Zimmerservice aufgefüllt. Am Pool wie auch auf den Ausflügen wird man ebenfalls mit gratis Trinkwasser versorgt. Es kann aber natürlich nie schaden, wenn man noch einen eigenen Vorrat an Wasser dabei hat. Apropos Ausflüge: Diese kosten natürlich auch extra, ebenso wie die Spa-Anwendungen. Für das Dune Bashing haben wir zu zweit rund 680 AED bezahlt, für den Desert Walk 290 AED. Die Partnermassage „Desert Romance“ mit Milchbad hat rund 1550 AED gekostet.

3.) Welches ist der beste Weg zum Qasr Al Sarab?

Am schnellsten seid Ihr, wenn Ihr von der E11 Richtung Al Ghweifat auf die E65 (das ist der erste Abzweig Richtung Süden, der an der östlichen Spitze der Liwa-Oase endet – oft hat die Straße auf aktuellen Karten keinen Namen) in südlicher Richtung nach Hamim (von dort führt eine einsame Wüstenstraße durch die schönsten Dünen direkt zum Hotel – ist aber alles ausgeschildert!) abbiegt. Nicht weit von der Abzweigung auf die E65 kommt Ihr auch an dem verrückten Automuseum vorbei, das Ihr nicht auslassen solltet.


Größere Kartenansicht
Wenn Ihr Zeit habt und die karge Schönheit der Wüste länger auf Euch wirken lassen wollt, dann bleibt einfach etwas länger auf der E11 und nehmt dann die E45 nach Süden Richung Liwa-Oase. Auf dieser Route kommt Ihr die Gelegenheit, die Oase genauer zu betrachten, weil Ihr diese dann ja ab Mezaira‘a in östlicher Richtung durchfahren müsst, wenn Ihr nach Hamim wollt.

3.) Wo finde ich auf dem Weg zum Qasr Al Sarab eine Tankstelle?

Tankstellen gibt es im Emirat Abu Dhabi auch in der Wüste – wenn auch nicht allzu viele. Also nehmt am besten jede sich bietende Gelegenheit wahr, um den Tank aufzufüllen! Wenn Ihr den oben beschriebenen Weg, also die E65 von nehmt, dann findet Ihr auf jeden Fall in Hamim (das ist der Ort, von dem aus eine einsame Straße zum Qasr Al Sarab führt) eine Tankstelle vor. Ich meine auf der E65 noch eine Tankstelle gesehen zu haben, nicht weit vom Automuseum. Aber: Wer in Abu Dhabi mit vollem Tank startet, schafft es locker bis Hamim und muss sich keine Sorgen machen. Denn immerhin ist es sehr unwahrscheinlich, sich zu verfahren auf einer geraden Straße durch die Wüste. 😉 Wenn Ihr etwas länger durch die Wüste fahren möchtet und erst den späteren Abzweig Richtung Liwa, also die E45, von der Küstenstraße E11 aus nehmen wollt, dann könnt Ihr in Madinat Zayed oder in Mezaira’a tanken, bevor Ihr Hamim erreicht.

Mietwagen-Reise durch die Emirate planen

Volkers Fragen:

Hallo! Ich möchte Anfang März 14 Tage in Abu Dhabi verbringen und mit dem Mietwagen die Emirate erkunden. Meine Fragen:
– welcher Stadtteil ist der interessanteste für einen Hotelaufenthalt (Strandnähe)?
– kann ich problemlos in alle Emirate einreisen – auch in den Oman?
– gibt es unterwegs – auch in den weniger erschlossenen Gegenden – ausreichend Unterkünfte oder sollte ich vorbuchen? Herzlichen Dank für einen Tipp

Meine Antwort:

Hallo Volker, wenn du am öffentlichen Strand baden und gleichzeitig zentral logieren möchtest, dann suche Dir am besten eine Unterkunft nahe des westlichen Abschnittes der Corniche. Manche (meist teurere) Hotels wie das Emirates Palace, das Bab al Bahr und das Shangri-La haben auch einen Privatstrand. Schöne Strände gibt es auch auf Yas Island und Saadiyat Island – die sind aber recht weit ab vom Schuss!

Innerhalb der VAE kannst Du ohne Probleme in alle Emirate einreisen, ja. Bei der Einreise via Landweg in den Oman vom Emirat Dubai aus brauchen Deutsche kein extra Visum; es genügt, das Visum des Emirats Dubai (mind. 21 Tage gültig) in Deinem Reisepass vorzuzeigen. Das bekommt man direkt bei der Passkontrolle am Fluhafen Dubai in den Pass gestempelt. Für die Einreise aus den übrigen Arabischen Emiraten brauchen deutsche Staatsangehörige allerdings ein gültiges Visum. Warum auch immer… Dieses wird laut Auswärtigem Amt an der Grenze ausgestellt oder kann bei einer der Vertretungen Omans in Deutschland oder in den Vereinigten Arabischen Emiraten beantragt werden.

Wichtig ist außerdem noch, dass Du in den AGB des Vertrags Deines Mietwagenanbieters checkst, ob der gemietete Wagen auch nach dem Grenzübertritt noch voll versichert ist.

Buche auf jeden Fall vor! Ich kann zwar sagen, dass zum Beispiel gerade die Hotels in der Liwa Oase nie voll belegt wirkten, im Qasr Al Sarab beispielsweise konnte man Anfang Mai und September lange durch die Anlage wandeln, ohne Menschen zu treffen, und im Liwa Hotel waren wir Anfang April zeitweise allein am Pool. Es kann aber sein, dass der Eindruck täuschte, weil sich viele eben doch stundenweise wegen der Hitze in die klimatisierten Zimmer zurückziehen… Andererseits gibt es gerade in den von Dir genannten weniger erschlossenen Gegenden nicht viele Alternativen und sollte wider Erwarten doch alles belegt sein, steht Du vor einem unangenehmen Problem!

Nun weiß ich ja nicht genau, wie Deine Route aussieht, aber auf dem Weg durch die Emirate fährt man schon meist durch eine wüstenartige Einöde ohne Hotels. Klar, in großen Städten wie Al Ain gibt es wieder mehrere Übernachtungsmöglichkeiten. Aber ehrlich gesagt würde ich persönlich mir die Umstände nicht machen wollen, überall nachzufragen. Das ist doch verschwendete Reisezeit! Und nachher sind nur noch die teureren Zimmer oder Raucherzimmer frei, etc…

Und letztlich spricht ja auch nichts dagegen, jetzt schon zu buchen und die Route damit auch im Vorfeld (gedanklich) abzustecken. Schilder, auf denen „Zimmer frei“ steht, sind mir übrigens nie aufgefallen – in manchen Ländern wie Ungarn sieht man so etwas ja alle naselang.