Schlagwort-Archive: Urlaubskasse

6 Stunden Stopover in Abu Dhabi: Was tun?

Biancas Frage:

Hallo, wir haben 6 Std. 20 Minuten Aufenthalt in Abu Dhabi. Wir landen um 20:15 Uhr und fliegen um 02:35 Uhr weiter. Somit fällt alle Art von Sightseeing wohl aufgrund der Öffnungszeiten flach.

Ich habe gelesen, dass man ca. 70-80 AED in die Stadt bezahlt und je nach Verkehr 30-60 Min. unterwegs ist. Wir hatten nun überlegt, dass wir einfach mal die Skyline mit dem Taxi rauf und runter fahren wollten und anschließend Essen gehen. Orientalische Küche. Lebanese Flower in Khalidia klingt schonmal ganz gut. Es soll halt nicht zu teuer sein und eigentlich eher ein Einheimischenlokal. Falls du noch Tipps hast, wo man lecker arabisch relativ günstig und authentisch essen gehen kann wäre ich recht dankbar. Wir sind 2 Frauen. Würde das in einem Einheimischenlokal zu Problemen führen können?

Meine Planung geht dahin, das wir spätestens gegen 00:00 Uhr wieder in Richtung Flughafen aufbrechen wollen, damit wir auch den Anschlussflug sicher bekommen. Ich möchte halt zuverlässig wieder zurück zum Flughafen kommen. Kann ich im Restaurant bitten, dass mir dann ein Taxi gerufen wird? Fahren viele Leertaxis auf der Straße rum? Macht es Sinn den Taxifahrer vom Flughafen in Richtung Stadt auch für den Rückweg zu buchen, indem man ihm sagt wann man wo abgeholt werden will?

Und wieviel AED sollte ich für den Aufenthalt von 6 Std. für Taxi und Essen gehen in etwa aus dem Automaten ziehen?

Meine Antwort:

Hallo Bianca, ich sehe schon, dass Du Dir bereits viele Gedanken darüber gemacht hast, wie Ihr Euren Stopover in Abu Dhabi sinnvoll ausnutzen könnt. Bevor ich genauer auf Deine Ideen eingehe, lass mich einen Tipp loswerden, der für andere Leser in derselben Situation vielleicht interessant sein könnte: Es gibt mittlerweile Anbieter, die sich darauf spezialisliert haben, Durchreisende mit mehrstündigem Aufenthalt in Abu Dhabi zu bespaßen. Etwa bei rent-a-guide kann man so eine „Wüstensafari und Stadttour während eines Zwischenstopps in Abu Dhabi“ buchen. Allerdings ist dafür eine Mindestaufenthaltsdauer von 18 Stunden angeraten.

So, nun zu Deiner Planung: Das einzige, was mir zu Eurer Aufenthaltszeit spontan einfällt, wäre der Besuch der Zayed-Moschee. Lasst Euch das nicht entgehen, wenn möglich! Sie ist wirklich wunderschön und nicht umsonst Abu Dhabis Wahrzeichen. Nachts ist sie zudem zauberhaft beleuchtet. Geöffnet hat sie täglich bis 22 Uhr, der Eintritt ist frei und eine halbe bis dreiviertel Stunde reicht, wenn man es wirklich eilig hat. Dieses Erlebnis würde ich dem Vorbeifahren an der Skyline 100 x vorziehen, zumal die Skyline von Abu Dhabi nun wirklich nicht vergleichbar ist mit denen anderer Megacitys! 🙂 Ihr könntet zum Beispiel Euren Taxifahrer bitten, vor der Moschee zu warten, das kostet nicht die Welt. 5 Minuten sind gratis und jede weitere Minute kostet AED 0,50. Ansonsten macht Ihr mit ihm eine Abholzeit aus, um zum Restaurant weiterfahren zu können.

Weitere Idee zum Thema „schöne Aussicht“, die sicher mehr Spaß macht als eine schnelle Taxifahrt über die Hauptstraße: Wie wäre es mit dem Besuch einer Rooftop Bar, wenn nach (Moschee und) dem Essen noch Zeit ist? Die Bar Relax@12 liegt zum Beispiel auf halbem Weg vom Flughafen zum Lebanese Flower im Stadtteil Khalidiya.

Alles, was ich über Restaurants mit einheimischer Küche weiß, steht hier. Das Lebanese Flower ist eine Restaurant-Kette und hat „Zweigstellen“ über ganz Abu Dhabi verteilt. Leider geht deren Webseite aktuell nicht (*seufz*)… aber es gibt lt. Google Maps wohl ein Restaurant dieser Kette in der Muroor Road, Al Zahraa, das ist nicht ganz so weit weg vom Flughafen wie der Stadtteil Khalidiya, den Du jetzt anvisiert hast. So könntet Ihr noch etwas Zeit sparen, wobei: Eine Stunde wirst Du nicht brauchen vom Flughafen in die Innenstadt um diese Uhrzeit – wenn es nicht gerade ein Donnerstag oder Freitag (Freitag ist der arbeitsfreie Tag!) ist, dürfte sich der Verkehr da schon stark beruhigt haben.

Aber wenn ich noch einen Hinweis geben darf: Solche libanesischen Restaurants gibt es ja auch in Deutschland. Echt emiratisch könntest Du es aber haben im Al Fanar beim Ritz Carlton. Das klingt teuer, ist es aber nicht wirklich, schau Dir mal hier die Beispielrechnung der Restauranttester an. Für zwei Personen mit Vorspeise und Nachtisch rund AED 220 – das geht nun wirklich! Das Gute daran: Das ist auch relativ nah am Flughafen und zudem direkt in der Nähe der Moschee! Und mit dem Taxi nur 10 Minuten zu der Relax@12 Bar falls noch Zeit ist. Und: Das Hotel findet sicher jeder Taxifahrer ad hoc. Je nachdem, an wen Du gerätst, könnte es aber schwieriger sein, wenn Du die Muroor Road mit dem Lebanese Flower als Ziel nennst – einfach, weil das keine typische „landmark“ ist. Zudem wissenswert: Das Lebanese Flower ist eher wie ein Imbiss eingerichtet und könnte wegen des Drive-Throughs eine eher hektische Atmosphäre haben, während das Al Fanar liebevoll arabisch gestylt ist und der Service eben dem eines 5-Sterne-Hotels entspricht.

Abu Dhabi ist voll von Taxis, das ist ganz anders als hier! Gerade an den Hautverkehrsadern wie beispielsweise der Corniche Road fahren ständig welche vorbei und Ihr könnt sie an der Straße stoppen. Wenn Ihr aber mehr in Vierteln mit kleineren Straßen unterwegs seid: Alle von Dir genannten Möglichkeiten, ein Taxi zu bekommen, kommen in Betracht! Gerade an Hotels wie dem Ritz Carlton stehen aber auch meist Taxis vor der Lobby und wenn nicht, überschlagen sich die Service-Mitarbeiter, Euch eines zu rufen! 🙂 Genauso gut kannst Du das Personal im Restaurant um Hilfe bitten oder schon mit dem Taxifahrer verhandeln, der Euch zum Ziel bringt. Natürlich bleibt zuletzt auch immer die – wenn auch kostspieligere – Option, selbst in der Taxizentrale mit dem Handy anzurufen. Ich sehe da absolut kein Problem, wieder rechtzeitig am Flughafen zu sein.

Geschätzte Kosten für einige Optionen Eures Kurzaufenthalts

Taxi Flughafen – Moschee/Al Fanar Restaurant beim Ritz Carlton:
Grundgebühr Flughafen-Taxi: AED 25
Ca. 20km * AED 1,60 (vor 22 Uhr): AED 32
Trinkgeld

Taxi Flughafen – Lebanese Flower in der Moroor Rd.
Grundgebühr Flughafen-Taxi: AED 25
Ca. 25km * AED 1,60 (vor 22 Uhr): AED 40 (vorausgesetzt Taxifahrer kennt das Ziel und verfährt sich nicht)
Trinkgeld

Taxi Moschee – Al Fanar Restaurant beim Ritz Carlton (Laufen ist in Abu Dhabi nur bedingt empfehlenswert – es ist leider keine fußgängerfreundliche Stadt):
Grundgebühr Taxi: AED 3,50
Ca. 3km * AED 1,60 (vor 22 Uhr): AED 4,80 (allerdings sind AED 10 der Mindestumsatz!)
Trinkgeld

Essen im Al Fanar Restaurant mit Vorspeise und Getränk:
Für zwei Personen ca. AED 250
Servicegebühr & Tourism Fee: 26% vom Rechnungspreis

Essen im Lebanese Flower Restaurant mit Vorspeise und Getränk:
Für zwei Personen ca. AED 150
Servicegebühr: 20% vom Rechnungspreis

Tipp: Wenn Ihr eine Kreditkarte habt, zahlt die Restaurantrechnung doch einfach damit, dann müsst Ihr nur Bargeld für die Taxikosten abheben bzw. umtauschen. Immerhin sind die Kosten dafür schlecht abzusehen – je nachdem wie viel Appetit und Durst Ihr mitbringt und für welches Gericht von der Karte Ihr Euch entscheidet…

Taxi Lebanese Flower in der Moroor Rd. – Flughafen:
Grundgebühr Taxi (nach 22 Uhr): AED 4
Ca. 25km * AED 1,69 (nach 22 Uhr): AED 42,25
Trinkgeld

Taxi Al Fanar Restaurant im Ritz Carlton – Flughafen:
Grundgebühr Taxi (nach 22 Uhr): AED 4
Ca. 20km * AED 1,69 (nach 22 Uhr): AED 33,80
Trinkgeld

Mit Kreditkarte unterwegs in Abu Dhabi

Pauls Frage:

Hallo Sarah, vorerst möchte ich dir eine positive Rückmeldung zu deiner Seite geben. Für meine bevorstehende Reise in die VAE habe ich sehr viel und insbesondere hilfreiche Informationen durch deine Erfahrungsberichte erhalten.

Nun habe ich dennoch eine Frage an dich und glaube, dass du mir sie beantworten kannst. Du schreibst, dass du häufig mit deiner Kreditkarte in Abu Dhabi gezahlt hast. Es war ja bestimmt nicht die Karte von der Sparkasse/Bank aus Deutschland, sondern evtl. von Eurocard oder Mastercard, oder? Wo und wie erhalte ich die passende Kreditkarte, um dort damit zahlen zu können?

Meine Antwort:

Hallo Paul, danke für Dein nettes Feedback. Ich hoffe sehr, dass ich Dir weiterhelfen kann: Genau, ich habe in Abu Dhabi und den übrigen Emiraten nicht mit der EC-Karte, sondern mit einer VISA-Karte bezahlt. Für vieles wie Hotelbuchungen und Mietwagen brauchst Du da einfach eine Kreditkarte, auch wenn du evtl. mit deiner EC-Karte Geld an einigen Automaten bekommen könntest. Ich habe das aber erst gar nicht ausprobiert und mich auch beim Geldabheben (wenn mir die mitgebrachten Euros für Tauschgeschäfte in den Wechselstuben ausgegangen sind) immer nur auf die Kreditkarte verlassen – das hat reibungslos funktioniert. Beachte aber, dass bei jedem Geldabholprozess per Kreditkarte im Ausland immer auch Umrechnungsgebühren anfallen, bei mir zuletzt im März 2014 ca. 1,75%!

Eine Kreditkarte kannst Du in der Regel bei Deiner Bank beantragen, dort wird man Dir auch mitteilen, welche Gebühren Du für die Nutzung einer Kreditkarte zu entrichten hast. Manche Direktbanken bieten Karten wie die VISA auch kostenlos an, wenn man ein Girokonto dort eröffnet. Ich beispielsweise habe meine VISA von der ING-DiBa – die kostet mich wie auch das Konto keinen Cent und ich kam damit in Abu Dhabi bzgl. Hotelrechnung und Geldabheben gut zurecht bis auf eine unangenehme Ausnahme: Bei Europcar wollte man mir fast den Mietwagen nicht aushändigen – mit dem Hinweis, dass meine VISA ja nur eine „Debit-Card“ sei. Nach einigem Hin- und Her hat es dann zwar doch geklappt, aber andere Blogleser haben wir mitgeteilt, das sie den Mietwagen mit so einer Karte erst gar nicht bekommen hätten.

Der Hintergrund (wie ich ihn mir erkläre): Die kostenlose VISA, die ich von der ING DiBa bekommen habe, ist eine sogenannte VISA Direkt-Card (auch „Debit-Card“ genannt). Im Gegensatz zu einer „echten“ Kreditkarte hast Du bei diesen Karten keinen eigenen Kreditrahmen und keine separate Rechnungsausstellung. Das bedeutet im Klartext, dass die Karte an Dein Girokonto gekoppelt ist und alle Verfügungen im Rahmen Deines Kontoguthabens oder im Rahmen Deines Dispokredits liegen müssen. Alles, was Du mit der Direkt-Card bezahlst, wird direkt von Deinem Konto abgebucht und nicht erst nach einer gewissen Zeit wie bei einer „echten“ Kreditkarte. Dir wird also quasi kein Kredit gegeben, dafür ist sie kostenlos und durch ihre weltweite Akzeptanz dennoch ein beliebtes Reisezahlmittel.

Mag sein, dass sich die Autovermieter daran stören, dass durch den fehlenden Kreditrahmen größere Schadensszenarien nicht abgedeckt sind. Wenn Du also kein Auto mieten möchtest, kommst Du gut durch mit einer solchen VISA Direkt-Card. Ansonsten könnte Dir eine richtige Kreditkarte Ärger ersparen.

Nebenkosten in Abu Dhabi

Flug und Hotel sind gebucht und bezahlt und Ihr fragt Euch nun, in welcher Größenordnung Ihr Nebenkosten in Abu Dhabi erwarten könnt? Jetzt mit Begriffen wir „billig“ oder „teuer“ um sich zu werfen, wäre vollkommen daneben – schließlich hat jeder von Euch ein unterschiedliches Reisebudget und eine andere Vorstellung davon, wie hoch die Nebenkosten sein können, ohne an der individuellen Schmerzgrenze zu kratzen.

Hinzu kommt Euer Verhaltensmuster während Eures Aufenthalts in Abu Dhabi: Die Nebenkosten werden für ausgemachte Shopping-Junkies, die in den Malls paradiesähnliche Zustände vorfinden, definitiv höher sein als für Badeurlauber, die es vorziehen, einen Großteils seines Urlaubs am Public Beach zu verbringen.

Jemand, der möglichst alles an Lifestyle-Attraktionen (Themenparks etc.) mitnehmen und ein paar Nächte in einem Luxus-Wüstenresort verbringen möchte, muss natürlich auch mit höheren Nebenkosten rechnen als jemand, der lieber gemütlich durch die City bummelt, um das Flair einzufangen, und Museen oder historische Stätten besucht, die dort in der Regel keinen Eintritt kosten.

Auch sind natürlich Touristen, die abends im Hotel-Restaurant speisen, nach dem Urlaub mehr Geld los als solche, denen abends ein günstiges Essen im Food Court einer Einkaufsmall oder sogar ein Wrap aus der Frischetheke des Supermarkts reicht. In den Malls gibt es vom Libanesischen Grillteller über Pizza bis hin zu Burger eigentlich alles an typischem Fast-Food für den kleinen Geldbeutel. Gut zu wissen: Wer Alkohol im Hotel trinken möchte, muss dafür verglichen mit Deutschland relativ in die Tasche greifen. Da wird kräftig abkassiert, da der Ausschank von alkoholischen Getränken ohnehin nur ein Zugeständnis an die Touristen ist.

Ich habe einmal ein paar Posten für typische Nebenkosten in Abu Dhabi gesammelt, die Euch interessieren dürften, denn mit dem einen oder anderen werdet Ihr sicher auch in Berührung kommen. Damit dürfte sich ganz leicht eine Art persönlicher Kostenvoranschlag für Eure Reise in die Emirate erstellen lassen. Für’s Umrechnen: Ein Euro entspricht aktuell (Stand Mai 2016) etwa 4 Dirham (AED).

Die Liste wird laufend ergänzt und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit – und schon gar nicht auf Verbindlichkeit! Die unten genannten (teils aufgerundeten) Preise habe ich während meiner Abu Dhabi und Dubai Reisen von 2011 bis 2016 irgendwann einmal tatsächlich bezahlt, dieses Preisniveau muss natürlich nicht an allen Orten der VAE gelten und kann sich natürlich inzwischen auch verändert haben. Gern könnt Ihr Hinweise dazu in den Kommentaren ergänzen. Manche Kostenpunkte habe ich zusätzlich verlinkt, dann gibt es dazu bereits einen ausführlicheren Artikel!

1. Nebenkosten in Abu Dhabi für Fortbewegung
Taxifahrten pro Kilometer: AED 1,60 bis AED 1,69
Mietwagen in der Mini-Klasse für 3 Tage
: AED 220 bis AED 400
Tankfüllung
(1 Liter): AED 2
Busfahrten innerhalb der City pro Strecke
: AED 2
Busfahrt nach Dubai (one-way): AED 25
Fahrt mit der Dubai Metro (1 Zone): AED 6

2. Nebenkosten in Abu Dhabi für Essen & Trinken
Gezapftes Bier im Hotelrestaurant: AED 35
Frisch gepresster O-Saft im Hotelrestaurant: AED 30
Mocktail im Hotelrestaurant: AED 25
Smoothie am Hotelpool: AED 25
Cocktail mit Alkohol in der Hotelbar: AED 50
Shisha in der Hotelbar: AED 70
Abendbuffet für 1 Person im Hotelrestaurant, je nach Location: AED 100 bis AED 200
Achtung! Wenn Ihr in Hotels esst und trinkt, kommen stets noch 10% Service Charge und 6% Tourism Fee on top! Für Übernachtungen fällt neuerdings (Juni 2016) auch eine Bettensteuer von AED 15 pro Zimmer pro Nacht sowie  4% Kommunalsteuer für Hotelaufenthalte an.
Meal mit Baguette & Drink bei der Fastfoodkette Subway: AED 26
Burger, Pommes & Getränk im Food Court: AED 25
Drei Kugeln Eis im Food Court: AED 25
Halloumi-Spinat-Wrap im Food-Court: AED 29

3. Nebenkosten in Abu Dhabi für Sehenswürdigkeiten und Attraktionen
Big Bus Tour pro Person: AED 200
Tour durch das Falkenhospital pro Person: AED 170
Kajaktour durch die Mangroven pro Person: AED 150
Kombiticket Yas Waterworld & Ferrari World pro Person: AED 360
Eintritt und Sonnenliege am Family Beach an der Corniche pro Person: AED 35

4. Nebenkosten im Supermarkt (2016)
Coca Cola (0,5 Liter): AED 2
Malzbiergetränk (Barbican – sehr lecker!) mit Granatapfelgeschmack (0,3 Liter): AED 2,50
Mangosaft aus der Kühltheke (1 Liter): AED 4,25
Frisch gepresstes Minz-Zitronengetränk aus der Kühltheke (0,5 Liter): AED 3,75
Schoko-Gebäckschnecken aus der Supermarktbäckerei (2er Set): AED 5,95
Mit Käse & Salat belegtes Baguette aus der Supermarktbäckerei: AED 7,95
Hagen Dasz Eis (100ml): AED 9,50
Tüte Quinoa Chips: AED 6,75
Frucht-Nuss Riegel: AED 6,50
Veggie-Sushi aus dem Kühlregal: AED 35
Salat mit geröstetem Kürbis und Ziegenkäse aus dem Kühlregal: AED 28

Ihr seht: Man kann in Abu Dhabi (und Dubai) also auch sehr günstig über die Runden kommen. Wie Zuhause kommt es eben immer drauf an, wo Ihr esst und was Ihr esst. Ich habe Euch mal ein paar unserer letzten Restaurant-Rechnungen (2016) abgetippt und die Örtlichkeiten dazugeschrieben, damit Ihr Euch in die Preise für’s Essengehen reindenken könnt. Man kann demnach für ein Essen zu zweit von 40 bis 100 Euro je nach Location, Hunger und kulinarischen Vorlieben alles bezahlen kann. Bitte beachtet, dass es natürlich teurer wird, wenn beide Esser Gerichte mit Fleisch & Fisch bestellen.

Café Alsace an der Yas Marina
Falafelteller: AED 32
Portion Pommes: AED 28
Veggie-Pilzburger: AED 41
Zitronen-Minz-Mocktail: AED 25
Gesamtrechnung mit Tax AED 151

Carluccios im Eastern Mangroves Hotel:
Ziegenkäsesalat: AED 49
Pizza mit Steinpilzen: AED 78
Granatapfel-Mocktail: AED 21
Diät-Pepsi: AED 13
Gesamtrechnung mit Tax AED 170

Stills im Crowne Plaza Hotel auf Yas Island:
Zitronen-Minz-Mocktail: AED 30
Frittierte Käsebällchen: AED 40
Überbackene Nachos mit Dips: AED 50
Thunfischsteak: AED 120
Heineken Bier (halbes Pint): AED 20
Gesamtrechnung mit Tax AED 282

Hoi An im Shangri-La Hotel
Mangosuppe: AED 39
Fountain Soup: AED 42
Sunset Chicken: AED 130
Tofu mit grünen Bohnen: AED 42
1 Liter Mineralwasser: AED 34
1 Stella Artois Bier: AED 30
Gesamtrechnung mit Tax AED 402

Tipp! Wie Ihr lest, habe ich es ziemlich oft konsumiert: Das unendlich leckere geeiste Minz-Zitronengetränk mit frischer geschredderter Minze, das auf fast jeder Karte angeboten wird, egal, ob Fast-Food-Libanese, Hotelrestaurant oder Poolbar. Unbedingt probieren! 🙂

Geldwechsel in Abu Dhabi

Florians Frage:

Hallo Sarah, ich werde mit meiner Freundin Anfang Juni für zwei Wochen nach Abu Dhabi reisen. Meine Frage bzgl. Geldwechsel: Was ist denn am geschicktesten?
– Bargeld in Euro direkt aus Deutschland mitzunehmen und vor Ort in Wechselstuben wechseln lassen?
– Oder am Automaten per Kreditkarte Dirham holen?
– Oder aber direkt aus Deutschland einen größeren „Vorrat“ an Dirham mitzunehmen?
Wo bzw. mit welcher Methode bekommt man den besten Wechselkurs?

Meine Antwort:

Hi Florian! Wahrscheinlich gibt es kein Patentrezept, aber ich verrate Dir gern, wie ich es immer handhabe. Ich nehme immer ca. 200 bis 400 Euro an Bargeld mit. Davon tausche ich aber nur einen Teil direkt am Flughafen Abu Dhabi in Dirham (AED) um, der Rest bleibt als Notreserve erhalten. Am liebsten erledige ich den Geldwechsel nämlich so schnell wie möglich, obwohl ich weiß, dass er mich gerade am Flughafen teurer kommt.

Aber da andere Währungen wie Dollar oder Euro meiner Erfahrung nach in den Emiraten nicht akzeptiert werden, gilt es nach der Einreise, schnell an Dirham zu kommen. Und wenn ich das direkt an einer der Flughafen-Wechselstuben erledige, kann ich mich direkt nach der Ankunft (und dem ewigen Warten an der Passkontrolle) auf ein Taxi stürzen. Im herkömmlichen silberfahrbenen Taxi muss (noch) bar bezahlt werden, deswegen kommt man nicht drum herum, am Flughafen schon etwas Geld einzutauschen oder (halt aus dem Automaten zu ziehen), wenn man sich von dort zum Hotel chauffieren lassen möchte. Anders sieht es aus, wenn Ihr ein Luxury Airport Taxi nehmt bzw. nehmen müsst.  Darin kann man nämlich mit diversen Währungen zahlen. Dafür, etwas Geld direkt am Flughafen zu tauschen, spricht aber auch, dass Du Dir so direkt ein paar kleine (5 Dirham) Banknoten für Trinkgelder geben lassen kannst. Die wirst Du direkt nach Ankunft in Deiner Unterkunft zum Beispiel für den Kofferträger brauchen – vorausgesetzt natürlich, Du möchtest was geben.

Kreuzfahrt-Reisende können übrigens in den Wechselstuben des Terminals am Port Zayed (wo die Schiffe anlegen) Geld tauschen oder einen Geldautomaten nutzen.

Thema Geldeinfuhr im Allgemeinen: Erst wenn Du mehr als 100.000 Dirham ein- oder ausführst, muss Du das beim Zoll deklarieren (Stand 2014). Wenn schon nicht die komplette Urlaubskasse, so kannst Du also ruhig ein paar Euro mehr mitnehmen, sozusagen als kleine Sicherheit, falls doch mal kein Geldautomat Deinen Weg kreuzt oder die Kreditkarte verloren geht. Die VAE gehören zu den sichersten Reiseländern der Region und obwohl natürlich auch hier Diebstähle nicht 100%ig ausgeschlossen werden können, ist die Gefahr hier im Vergleich zu anderen Touristen-Hotspots eher gering, dass so etwas passiert. Nutze einfach den Hotel-Safe für Deine Notreserve.

Ansonsten bezahle ich in den VAE viel mit Kreditkarte vom Mietwagen bis zur Hotelrechnung, auf die ich beispielsweise auch die Abendessen im Hotelrestaurant schreiben lasse. Alles was ich darüber hinaus noch, zum Beispiel für Taxifahrten, Strandequipment, Getränke & Snacks aus dem Supermarkt oder Souvenirs, an Bargeld brauche, hole ich mit meiner Kreditkarte am Geldautomaten ab. Eintrittskarten (Big Bus, Yas Waterworld, Ferrari World, Falkenhospital usw.) besorge ich mir häufig vor der Reise oft online – da hat man die Bezahlung hinter sich und bekommt sogar oft noch einen Rabatt!

Automaten, an denen Du Geld ziehen kannst, gibt es in den Shopping-Malls, ab und zu auch an Tankstellen oder Hotels. Banken gibt es natürlich auch jede Menge. In den Hotels, in denen ich bisher genächtigt habe, war es an der Rezeption immer möglich, Euro in Dirham umzutauschen. Die großen Malls in Abu Dhabi haben auch Geldwechsel-Stuben und zwar – wie ich oft gehört habe – mit günstigeren Konditionen als am Flughafen. Ich persönlich habe das noch nie exakt ausgerechnet, ich weiß nur, dass in den Wechselstuben an den Flughäfen sowohl in Deutschland wie auch in den VAE diverse Gebühren wie „Commission“, „Handling Fee“ und „Service Charge“ anfallen, aufgrund derer man beim Tausch von 400 Euro schon ca. 10 Euro verloren geben muss. Aber das Abheben mit Kreditkarte im Ausland belegen die meisten Banken ja auch mit einer Extragebühr.

Zum Thema Gebühren folgendes Beispiel: Als ich im März 2014 an einem Geldautomaten in Abu Dhabi mit meiner VISA AED 300 abgehoben habe, hatte ich hinterher auf dem Kontoauszug einen zusätzlichen Posten für eine Wechselkursgebühr von 1,75% stehen. Im September 2013 haben mein Mann und ich zum gleichen Zeitpunkt (also auch zum selben Wechselkurs, der damals an diesem Schalter 4,4995 betrug) zwei sehr unterschiedliche Geldsummen am Flughafen Abu Dhabi umgetauscht – dabei hat sich herausgestellt, dass die Kommissionsgebühr geringer ist, wenn man mehr umtauscht: Bei seinen 100 Euro (AED 449,95) fiel eine sog. „Commission“ von AED 15 (entspricht 3,33%) + AED 20 „Fee“ an; bei meinen 400 Euro (AED 1799,80) waren es AED 36 „Commission“ (entspricht 2% ) + AED 20 „Fee“. Für mich ist es also in Bezug auf die Gebühren günstiger, wenn ich mit Kreditkarte am Automaten Geld ziehe. Jedoch kann dass natürlich bei Deiner Kreditkarte anders sein – bitte erkundige Dich vorher bei Deinem Kreditinstitut nach Details!

Hinweis: Natürlich nutzt einem das Hin- und Hergerechne wegen der Gebühren alles nichts, wenn man nicht dort tauscht, wo man den besten Tageskurs bekommt. Aber mal ehrlich: Lohnt es sich wirklich, wegen ein paar Euro im Urlaub damit Zeit zu verplempern, die Kurse (+ Gebühren) der verschiedenen Wechseloptionen zu studieren? Wie oben aufgezeigt, fallen ja auch so viele Faktoren ins Gewicht, dass man höllisch aufpassen muss, wenn man alles berücksichtigen möchte…