Sheikh-Zayed-Moschee

Abu Dhabis Beitrag zur Völkerverständigung: die Sheikh-Zayed-Moschee

Die Shaikh-Zayed-Moschee als Beispiel für Gigantismus
Innenansicht

In Abu Dhabi gibt es nicht so viel zu sehen wie in Dubai? Was für ein Unsinn! Allein für die fabelhafte Sheikh-Zayed-Moschee lohnt sich ein Besuch in der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate.  Zumindest, wenn Ihr mich fragt … Ich habe das Gotteshaus nun schon mehrfach besichtigt und war immer wieder von Neuem begeistert. Würdet Ihr wissen wollen, welche Sehenswürdigkeit man sich in Abu Dhabi zwingend angesehen haben sollte, bevor man wieder abreist, so wäre meine Antwort eindeutig: Die Moschee!

Vor Ort wird sie überall „Sheikh Zayed Grand Mosque“ genannt und „grand“ ist sie wirklich. Sie ist riesig – immerhin darf sie sich drittgrößte Moschee der Welt nennen. Sie ist prächtig – immerhin beherbergt sie einen 47 Tonnen schweren Teppich und unheimlich viel Zierrat aus Gold und Marmor. Sie ist würdevoll – immerhin heißt sie alle Menschen großmütig willkommen, und zwar egal, welcher Religion sie angehören. Kurzum: Mit der SZGM besitzt Abu Dhabi eine einzigartige Touristenattraktion, die andere Mega-Bauprojekte locker in den Schatten stellt. Glaubt mir: Einen Besuch in der faszinierenden Sheikh-Zayed-Moschee sollte niemand versäumen! Auch Kulturmuffel nicht, denn hier gibt es so viel zu schauen und staunen, dass es garantiert nicht langweilig wird. Das prächtig weiße, auf 22.000 Quadratmetern errichtete, sakrale Bauwerk aus dem Jahr 2007 besticht schlicht durch seine bewegende Geschichte und prunkvolle Erhabenheit.

Wie alles begann: Sheikh Zayed und sein letzter Traum

Einer der letzten Wünsche des 2004 verstorbenen Emirs Zayid bin Sultan Al Nahyan war die Errichtung einer wahrhaft großen Moschee, in der 40.000 Gläubige Platz finden sollten. Zu diesem Zweck stellte er die beachtliche Summe von 350 Millionen Euro aus seinem Privatvermögen bereit und leitete die Planung ein. Noch vor seinem Tod begannen die Arbeiten an dem Sakralbau getreu seiner Vision von einem islamischen Monument. Das Schöne daran: Die Idee war nicht von Rivalitätsdenken getrieben, sondern gründete auf Werten wie Frieden, Toleranz und Vielfalt. Diese Tugenden gehörten für Sheikh Zayed, der übrigens Mitbegründer der VAE war, unweigerlich mit dem Islam zusammen.

Die Moschee heute: Wahrzeichen und Touristenmagnet

Abu Dhabi und seine große Moschee: Zukunft und Tradition sind hier gleichermaßen wichtig.
Barfuß über den Innenhof

Die Besichtigung der Sheikh-Zayed-Moschee ist kostenlos und täglich (Samstag bis Donnerstag) von 9 bis 22 Uhr (am Freitag, dem wöchentlichen muslimischen Feiertag, sind die Öffnungszeiten 16:30 Uhr bis 23 Uhr) für Besucher anderer Religionen möglich. In langer (nicht enger) Hose und normalem T-Shirt können Männer die heilige Stätte betreten. Frauen, die nicht entsprechend der muslimischen Vorstellungen bekleidet sind (nichts Enges, nichts Kurzes, nichts Transparentes, Knöchel, Kopf sowie auch Hals und Nacken sollten bedeckt sein),  werden am Eingang gebeten, eine schwarze Abaya mit Schleier überzustreifen, die dort leihweise  ausgegeben wird. Auch mal ein Erlebnis! Nun müssen nur noch die Schuhe ausgezogen werden und schon kann die Erkundungstour der Moschee auf eigene Faust oder während einer Führung beginnen.

Eines von Abu Dhabis berühmtesten Fotomotiven

Fotografieren ist in der Sheikh-Zayed-Moschee übrigens erlaubt. Und schöne Motive gibt es unzählige, auch wenn nicht alle Bereiche des Gebäudes betreten werden dürfen: Weißer Marmor, schimmernder Perlmutt, feines Blattgold, kunstvoll gewebte Teppiche und funkelnde Swarowski-Kristalle … Wohin das Auge auch blickt – vielfältige Details sind hier eingebettet in ein Kaleidoskop von islamischen architektonischen Designs, die sich beim Betrachten doch auf geradezu magische Weise zu einer allumfassenden Einheit formen. Ganz im Sinne Sheikh Zayeds, dessen letzte Ruhestätte sich an der Nordseite seiner Moschee befindet.

Heißer Tipp – nicht nur für Fotografen: Besucht die Moschee am späten Nachmittag, am besten gegen 16:30 Uhr.  Dann seht Ihr sie im Tageslicht, während des Sonnenuntergangs und schließlich auch im Dunkeln, wenn die einmalige Beleuchtung eingeschaltet wird.

Und sonst? Eine Führung, bitte!

Nicht nur der Eintritt in die Moschee ist frei, auch die Führungen sind kostenlos. Anmelden müsst Ihr Euch nicht, Ihr könnt Euch einfach einer Gruppe anschließen. Sonntag bis Donnerstag gibt es Führungen jeweils zu folgenden Zeiten (stand Februar 2015): 10 Uhr, 11 Uhr and 17 Uhr. An Freitagen geht es um 17 Uhr und 19 Uhr los und an Samstagen um 10 Uhr, 11 Uhr, 14 Uhr and 17 Uhr. Am Wochenende wird es natürlich voller sein, wer also kann, geht besser nicht gerade freitags. ;-)

Gegen Vorlage eines Ausweises

Mein Fazit: Auch wenn ich ganz und gar nicht religiös bin, hat mich die Sheikh-Zayed-Moschee aufgrund ihrer Pracht und vor allem ihrer symbolhaften Bedeutung berührt. Für mich ein positives Zeichen, nicht nur im Hinblick auf religiöse Toleranz! Bei den Abu Dhabi Touristen kommt das gut an, wie mir die Besucherströme unterschiedlichster Nationalitäten in der Moschee gezeigt haben.

 

Sarah
Werde Fan!

Sarah

In Luxus-Hotels residieren. Durch Sanddünen wandeln. Dem Muezzin-Ruf lauschen. Die Hitze aushalten. Arabische Vorspeisen genießen. Architektonischen Wahnsinn bestaunen. Abu Dhabi lieben! :-)
Sarah
Werde Fan!

37 Gedanken zu „Sheikh-Zayed-Moschee

    1. Liebe Anja, ich bin mir gerade nicht sicher, ob man außerhalb der Öffnungszeiten immer einen der Parkplätze anfahren kann oder ob da irgendwann sowas wie eine Schranke heruntergelassen wird. Denke aber schon, dass das möglich sein sollte. Man bekommt selbst beim Gucken von außen einen Eindruck vom Ausmaß und der Schönheit des Bauwerks, was vor allem bei nächtlicher Beleuchtung ein Erlebnis ist.
      Direkt vor der Moschee kann man ürbrigens nicht wirklich gut fotografieren, einfach weil sie so mächtig ist. Für schöne „ganzheitliche“ Bilder wäre es eine Idee, in eines der Cafés oder Restaurants vom Souk Qaryat Al Beri zu fahren.

  1. “ werden am Eingang gebeten, eine schwarze Abaya mit Schleier überzustreifen, die dort leihweise gegen den Personalausweis als Pfand ausgegeben wird. Auch mal ein Erlebnis! Für alle Damen, die sich Sorgen machen: Hygiene wird hier großgeschrieben, die Kleidungsstücke kommen nach dem Tragen sofort in einen Behälter für die Wäscherei!“

    Wir waren im März dort. Obwohl wir anschließend weit weniger bekleidete Touristinnen auf dem Gelände sahen, wurde mein großes Kopf-Schultertuch nicht akzeptiert. War aber kein Problem, so zog ich mir eine Abaya an. Der Ausweis wurde nicht verlangt, auch sonst kein Pfand. Die Gewänder kamen danach in keinen Wäschebehälter sondern wieder auf Bügeln an die Stange. Angesichts der wunderschönen Moschee verzeiht man das.

    1. Hallo Monika, danke Dir für das Update. Werde das im Text anpassen. Offenbar muss man inzwischen da auch sparen… :-) Was hattest Du den an Kleidung an, wenn ich fragen darf? Vielleicht war es zu enganliegend?

      1. Hi Sarah,
        hätte ein paar Aktualisierungen zur Grand Mosque.
        Neben den offiziellen Führungen, gibt es gegen Vorlage /Abgabe eines Bildausweises iPods mit Kopfhörer in allen Sprachen.
        Bla oderRp werden nicht angenommen, besser Führerschein oder ähnliches mitnehmen.
        Taxi von was Island 42 Durham , ca 20 Minuten, max.
        War wie in deinem Forum beschrieben, phantastisch!!!
        Abends, ab17h geniale Farben ab19h toll beleuchtet.
        Super Blog

        1. Lieber Klaus, ja – danke für den Anstoß. Das wollte ich schon längst mal mit in den Artikel aufgenommen haben. Ich kümmere mich darum! :-)

    1. Hallo Sarah,

      ist es möglich in der Moschee zu beten? Ich bin Muslim und ich würde gerne bei der Bestichtigung die Gelegheit nutzen und auch beten.

      Danke für deine Antwort

      1. Hallo Samir, das ist eine sehr gute Frage! Ich habe zwar bisher bei all meinen Besuchen der Moschee stets nur Touristen auf Erkundungsgang gesehen und nie beobachtet, dass jemanden betet, aber das muss ja nichts heißen. Ich kann mir nämlich beim besten Willen nicht vorstellen, dass das generell nicht vorgesehen ist – schließlich ist es ja vornehmlich ein Ort des Gebets. ;-)
        Fakt ist, dass am Freitagmorgen immer ein Gottesdienst stattfindet und die Moschee da für nichtmuslimische Besucher auch nicht zugänglich ist. Ich denke mir, dass es für Betende an den anderen Tagen so etwas wie (von der Haupthalle) abgetrennte Bereiche gibt, in denen man während der offiziellen Besucherzeiten vor neugierigen Blicken abgeschirmt ist… Frag doch bei Deiner Ankunft einfach mal einen Angestellten in der Nähe der „Ablution Area“, wenn Du Dich nicht selber zurecht finden solltest. Die weisen Dir dann schon den Weg.
        Und berichte dann gerne hier über Deine Erfahrungen – ich bin neugierig, mehr darüber zu erfahren!

        1. Ein bisschen spät die Antwort, aber früher wusste ich nichts. Ich war vor einigen Tagen mit einem Einheimischen da, zu normalen Besuchszeiten. Es gibt einen Abschnitt indem man Beten gehen kann, jedoch ist jener für die Toursiten nicht zugelassen. Man darf dort gegen Vorlage des einheimischen Ausweises rein. Er ging, ich schaute mich weiter um. Dies ist jedoch, wie schon erwähnt, bei normalen Besuchszeiten passiert. Wie spezielle Gottesdienste gehandhabt werde kann ich leider nicht beantworten.

  2. Hey

    Wir sind vom 22-28 Mai in Dubai und wollen einen Tag nach abu Dhabi und die Moschee besichtigen . Meines Wissens nach beginnt Ramadan am 27/28 Mai bis Ende Juni . Wie ist es mit den Öffnungszeiten in der Woche ? Sollten wir vor dem 27. May die Moschee besichtigen oder wie sind die Öffnungszeiten in der Woche ? Habe gelesen das im Ramadan die Moschee nur vormittags geöffnet hat ?
    Ps: gibt es für Männer auch etwas langes zum überziehen zum ausleihen?

    1. Hallo Hendrick, während Ramadan sind die Öffnungszeiten 2017 wie folgt: Von 9 Uhr morgens bis 14 Uhr nachmittags, allerdings nur von Samstag bis Donnerstag. Freitags bleibt die Moschee dann komplett geschlossen.

      Edit (Juni 2017): Die Öffnungszeiten für Ramadan haben sich wohl inzwischen um eine Stunde verkürzt – momentan schreibt die offizielle Webseite, dass von Sa. bis Do. ab 13 Uhr geschlossen wird. Bitte checkt dort bei Euren Besuchsplanungen lieber noch einmal, ob es erneut Änderungen gegeben hat.

      Für Männer gibt es auch etwas zum Überziehen, ja. Männliche Besucher, die mit langer Hose ins Gotteshaus kommen, müssen aber nichts ausleihen. T-Shirt (kein Muskelshirt) zu langer Hose ist ok.

  3. Hallo Sarah,

    erst einmal Danke für deine phantastische Seit!

    Wir werden ab dem 13.04. in Abu Dhabi sein und haben auf einem Bild eine Sisha Bar mitten am Strand gegenüber der Moschee entdeckt und vielleicht kannst du uns hier helfen.
    Diese liegt wohl am Abu Dhabi Beach in der „Between the Two Bridges“ Gegend, könnte auch auf einem Hotelstrand sein.
    Leider haben wir nur ein Bild und keine weitere Beschreibung und können auf Google, GoogleMaps etc. einfach nichts dazu finden.

    Hast du vielleicht eine Ahnung?

    Vielen Dank und viele Grüße

    1. Lieber Florian, ich musste bei Deiner Beschreibung sofort an das Hotel „Shangri-La Hotel, Qaryat Al Beri“ denken, denn das wirbt zum Beispiel auf Booking.com mit Bildern, wie sie Deiner Beschreibung entsprechen. Man sieht auf einem Strandabschnitt gemütliche Sitzgelegenheiten, daneben steht eine Shisha und man hat einen herrlichen Blick auf die Grand Mosque.

      Allerdings muss ich eine Warnung aussprechen, als ich 2016 dort wohnte, war auf dem hoteleigenen Strandabschnitt abends nichts derart hergerichtet für einen „chilligen Sonnenuntergangsdrink mit Ausblick“. Vielleicht machen sie das nur zum Wochenende hin oder wenn eine Gruppe sowas quasi als Event bucht.

      Fakt ist aber, dass man in deren „The Pool Bar & Restaurant“ eine Shisha genießen kann – dann aber unter Umständen nicht in der stereotyp-arabischer Kissenlandschaft. ;-) Jedoch: Den Blick auf die Moschee hast Du von dort aus auch! Ihr könntet ja für einen Abend mal ins Shangri-La fahren und dort in einem der Restaurants zu Abend essen und Euch hinterher noch eine Shisha an der Poolbar gönnen.

    2. Hallo,
      Vielleicht versucht ihr es mal im Fairmont Hotel genau gegenüber von der Moschee. Dort kann man abends draußen sitzen, auf die Moschee schauen und Shisha rauchen. Der Strand liegt direkt vor dem Hotel. Um zu den Sitzgelegenheiten der Bar zu kommen, müßt ihr nur in der Eingangshalle die große Treppe nach unten gehen. Dort befinden sich alle Restaurants des Hotels.
      Es gibt auch noch eine zweite Möglichkeit: in dem kleinen Souk zwischen Shangri La und Fairmont Hotel gibt es ein libanesisches Restaurant. Auch dort kann man auf der Terrasse sitzen, essen und Shisha rauchen. Das Restaurant ist übrigens sehr lecker.
      Viel Spaß
      Andrea

  4. Hallo Sarah, vielen Dank für Deine tollen Tipps.
    Wie kommt man mit dem öffentlichen Bus zur Moschee?
    Wie heißt die nächste Haltestelle und welche Linien halten dort?
    Auf der Karte des Abu Dhabi Bus Systems sind leider keinerlei einzelne Haltestellen zu erkennen und Google Maps kennt den öffentlichen Nahverkehr von Abu Dhabi auch nicht.
    Vielen Dank!

  5. Hallo,
    haben ein Stopover in Abu Dhabi und möchten die Moschee besuchen.
    Wenn ich die Abaya trage, ist es dann egal, ob ich kurze Hosen anhabe?
    Sonst müsste ich lange Hosen ins Handgepäck tun, da unser Gepäck weiter gecheckt wird.
    LG Daniela

  6. hallo
    weisst du ob bzw vie viel der intritt kostet in der sheikh zayed moschee ?
    eine günstige ausflugsmöglichkeit von dubai hach abu dhabi ?
    taxi oder bus verbindung , mit was für kosten ist zu rechnen

    1. Hey Niki, der Moscheebesuch ist kostenlos, das steht aber auch im Artikel drin. Auch zu Deinen anderen Fragen habe ich auf dem Blog schon ausreichend geschrieben. Bitte nutze das Suchfeld oder klicke Dich über die Tag-Cloud „Wörter Sandsturm“ rechts unten in der Seitennavigation zu den entsprechenden Beiträgen. Sollten dann dazu noch weitere Fragen sein oder Unklarkeiten aufkommen, die nicht im Text abgehandelt werden, dann kommentiere gern darunter. Danke!

  7. Hallo Sarah,
    ich war heute in der Moschee und musste beim Ausleihen der Abaya meine Telefonnummer angeben. Nun mache ich mir doch Gedanken, wozu die Nummer benötigt wird. Kannst du mir was dazu sagen? Vielen Dank!

    1. Hi Svenja, als ich das letzte Mal da war, musste man noch keine Nummer angeben. Das scheint eine (freilich unerfreuliche) Neuerung zu sein. Bin mir aber sicher, dass Du jetzt nicht befürchten musst, dass Deine Nummer nun zu Werbezwecken missbraucht wird. Schon gar nicht, weil sie ja eine ausländische ist. Vielleicht ist das eine – auf den zweiten Blick natürlich wenig effektive – Abschreckungsmaßnahme, um zu verhindern, dass die Touristen mit der Abaya abhauen? :D Ich werde dann wohl beim nächsten Besuch eine falsche Nummer angeben, so viel wert ist mir der Datenschutz dann doch!

  8. Hallo Sarah,
    weisst Du, ob man bei bzw. in der Moschee ein Stativ benutzen darf ? Ich würde gern nach Sonnenuntergang in der blauen Stunde dort fotografieren nach der Besichtigung.
    Danke und LG
    Sandra

    1. Hey Sandra, ich wüsste jetzt ehrlich gesagt nicht, was dagegen sprechen sollte! :-) Auf der Webseite der Moschee steht, dass „professional film makers“ und „media establishment“ vorher unter tour@szgmc.ae angekündigt werden müssten, aber ich denke jetzt mal nicht, dass ein Stativ dazuzählt. Du kannst die ja dennoch mal anschreiben, dann weißt Du es ganz sicher. LG!

      1. Das Problem ist leider oft, dass Stative für die Sicherheitsleute oft gleichbedeutend mit „professionell“ ist. totaler Schwachsinn, ist aber leider so :( Danke schonmal und ich werde es probieren, falls wir hinkommen.

        1. Hey Sandra, kann Deine Frustration in diesem Punkt gut verstehen! Drücke Dir sehr die Daumen, dass alles klappt!!! Hast Du inzwischen eine Rückmeldung von der Moschee bekommen?

  9. Hallo Sarah, tolle Webseite erstmal!

    Wie kommt man am besten von A.D. Central Bus Station zur Grand Mosque?

    Ich fahre mit dem Bus E100 für ein Tag nach A.D. und wollte diese große Sehenswürdigkeit nicht verpassen. Vielen Dank.

    1. Hallo Rosi, nicht dass ich wüsste. :-) Männer können auch nicht so viel „falsch“ machen wie Frauen. Für die Herren sind die Regeln relativ einfach: Keine kurzen Hosen und bei den Oberteilen darauf achten, dass sie auch die Oberarme bedecken.

      1. Hallo,

        ich komme jetzt zwar ein bisschen spät mit meinem Kommentar, aber ich hab diese Frage leider erst jetzt gelesen…

        Männer können sich, falls nötig, eine Dishdasha ausleihen. So war es auf jeden Fall, als wir im April diesen Jahres dort waren.

        Allerdings ist es schon so, wie Du, Sarah, geschrieben hast. Wenn man als Mann eine lange Hose an hat, bekommt man keine Probleme und kann auf das Ausleihen verzichten.

        Viel Spass und schöne Grüße

        Matthias

        1. Super, danke für die Aufklärung, Matthias! Dein Beitrag ist eine wichtige Infoquelle für alle Mitlesenden! Entweder habe ich das nicht bemerkt, weil alle in meiner Gruppe mitreisenden Herren direkt richtig gekleidet waren oder Männer konnten noch nichts ausleihen, als ich das letzte Mal in der Moschee zu Besuch war! :-) Gut zu wissen jedenfalls, dass es möglich ist, und dass diejenigen, die sich in kurzen Hosen dorthin verirren, nicht umsonst hingefahren sind…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.