Schlagwort-Archive: Leserfragen

Mit dem Taxi Abu Dhabi erkunden: Günstig & unkompliziert

Leserfrage: Was kostet Taxifahren in Abu Dhabi (mit mehreren Personen)?

„Wir werden im Oktober in Abu Dhabi sein. Kannst du mir sagen, ob wir (5 Personen) ein Sammeltaxi oder zwei einzelne Taxen nehmen sollen (wegen der Kosten)? Kannst du, wenn ein Sammeltaxi sinnvoll ist, eine Firma empfehlen?“

Meine Antwort:

Ich habe noch kein Sammel- bzw. Großraumtaxi in Abu Dhabi gerufen, daher kann ich keine sichere Preisangabe machen. Ich gehe aber schwer davon aus, dass sich die Preise nach denen richten, die für eine normale Taxifahrt anfallen (aktuelle Preise siehe unten). Für den Tag Eurer Ankunft müsst Ihr Euch schon mal keine Gedanken machen, denn gewiss ist, dass die sog. Luxury Airport Taxis sehr geräumige Vans sind, in denen bis zu 7 Personen Platz finden. Was die kosten kannst Du hier nachlesen.

Taxifahren in Abu Dhabi ist aber im Vergleich zu Deutschland sehr günstig und anders als hier sind Taxis auch nahezu immer und überall verfügbar. Somit macht es sicher preislich nicht so den Unterschied, wenn Ihr direkt zwei reguläre Taxis für Eure Gruppe „in Beschlag nehmt“. Als wir zu sechst in den Emiraten waren, haben wir stets zwei Taxis für alle Fahrten genommen. Auf die Idee, immer erst extra ein Großraumtaxi zu bestellen, sind wir ehrlich gesagt gar nicht gekommen … Viel zu umständlich, da man erst ein Call-Center anrufen muss und keine Lust, zu warten! ;-)

Denn natürlich ist es in Abu Dhabi auch nicht anders als anderswo auf der Welt: Taxis für mehr als 4 Fahrgäste stehen nicht an jeder Ecke und müssen erst gerufen werden. Da hat man dann unschöne Wartezeiten in der Hitze und noch extra Gebühren (siehe Preisliste unten). Winkt man einfach ein Taxi vom Straßenrand heran (was dort übrigens durchaus üblich ist) oder steigt an einem Taxistand am Flughafen, Hotel oder einer Mall in einen Wagen, kann man sofort losfahren und es entfallen die Extra-Buchungsgebühren.

Dennoch: Es gibt definitiv Großraumtaxis in Abu Dhabi – seltsamerweise scheinen die meisten von ihnen aber vor den Türen der Hotels auf Yas Island zu warten. So konnte ich es zumindest beobachten, als ich einmal auf Yas übernachtet habe. ;-)

Mehr Infos benötigt? Alles über Taxis in Abu Dhabi

Folgende authorisierte Taxiunternehmen gibt es in Abu Dhabi: Cars Taxi, Al Ghazal Transport, Arabia Taxi, Emirates Taxi, National Taxi und Tawasul Transport. Hier sind weitere für Urlauber wissenswerte Infos rund um das Taxifahren in der Wüstenstadt.

Taxipreise: Was kostet die Fahrt?

Taxifahren ist billig in Abu Dhabi – zumindest, wenn man die Preise mit denen daheim vergleicht. Kein Wunder: Die Regierung bezuschusst diese Art des öffentlichen Fortbewegungsmittels, denn als Alternative bietet sich für die 1,2 Millionenstadt sonst nur noch der Busverkehr.

Ihr möchtet wissen, was Ihr zahlen müsst? Dann schaut Euch hier zur groben Orientierung hier die Taxipreise pro Kilometer an. Sie wurden 2017 erstmalig nach einer längeren Stabilitätsperiode erhöht und sehen in Abu Dhabi (letzter Check: Februar 2019) jetzt wie folgt aus:

Tagsüber: 6:00 Uhr – 22:00 Uhr

Flagfall – Taxameterstart
5,00 VAE Dirham

Mindestbetrag
12,00 VAE Dirham

Kilometerpreis
1,82 VAE Dirham je km

Pro Minute Wartezeit
0,50 VAE Dirham

Gebühr für Buchung über das Callcenter
4,00 VAE Dirham

Nachts: 22:00 Uhr – 6:00 Uhr

Flagfall – Taxameterstart
5,50 VAE Dirham

Mindestbetrag
12,00 VAE Dirham

Kilometerpreis
1,82 VAE Dirham je km

Pro Minute Wartezeit
0,50 VAE Dirham

Gebühr für Buchung über das Callcenter
5,00 VAE Dirham

Spezielle Flagfalls

Flagfall – Taxameterstart bei Events
20 VAE Dirham

Flagfall – Taxameterstart bei Transport ab Hafen (Cruise Terminal)
20 VAE Dirham

Flagfall – Taxameterstart bei Transport ab Flughafen (kleines Taxi)
20 VAE Dirham

Flagfall – Taxameterstart bei Transport ab Flughafen (großes Taxi)
25 VAE Dirham

Damit bezahlt Ihr rein für den Kilometer umgerechnet nur läppische 0,45 Euro. Da ist ungefähr ein Drittel der Kosten, die in Deutschland für die gleiche Leistung anfallen. Ein Rechenbeispiel: Jemand, der vom Flughafen in Abu Dhabi zum Cruise Terminal fahren möchte, muss laut Google Maps ungefähr 42 Kilometer zurücklegen, wenn der Taxifahrer die minimal längere, aber weniger verstaute Strecke nimmt. Das wären dann 25 AED Flagfall (großes Flughafentaxi) + (1,82 AED Kilometerpreis x 42) = 101,44 AED, was umgerechnet etwa 25 Euro sind.

Bezahlung: Wie entlohnt man den Fahrer?

Was Ihr genau bezahlen müsst zeigt Euch das gut sichtbare Taxameter während der Fahrt kilometergenau in Echtzeit an. Die Fahrer sind per Gesetz angewiesen, das Taxameter zu nutzen! Tatsächlich war es bei all meinen vielen Fahrten immer ungefragt eingeschaltet und es gab deswegen nie Diskussionen.

Von Kreuzfahrttouristen habe ich aber schon unschöne Ausnahmen mitbekommen. Also achtet bitte darauf, insbesondere bei den Fahrten ab dem Cruise Terminal, dass das Taxameter läuft. Ansonsten besteht darauf, wieder aussteigen zu dürfen oder droht dem Fahrer, dass Ihr ihn meldet (siehe nächstes Kapitel). Gut zu wissen: Nach den Bestimmungen der TransAD ist die Taxifahrt gratis, wenn das Taxameter nicht eingeschaltet ist! Das könnt Ihr – neben den Tarifen – hier nachlesen.

Ein kleines Trinkgeld ist kein Muss. Ich finde es aber – sofern man zufrieden war – durchaus angemessen. Denn die Fahrer müssen lange Stunden arbeiten, bevor sie in den Bereich einer Provision kommen, um ihr eher niedriges Grundgehalt aufzustocken. Vieles von dem verdienten Geld schicken sie direkt ihren Familien im Heimatland. Wir haben immer ca. 10 % gegeben.

Wichtig: Bezahlt wird nach der Fahrt noch immer in bar – Kreditkarten werden nicht akzeptiert. Das soll sich aber bald ändern; die Einführung eines kartenbasierten Bezahlsystems wurde für Ende 2018 angekündigt. Noch gibt es dazu aber leider keine neuen Infos. Eine Besonderheit der Luxury Taxis am Flughafen ist, dass sie andere Währungen akzeptieren.

Aussehen & Ausstattung: Wie erkennt man ein Taxi?

Ein öffentliches Taxi in Abu Dhabi erkennt Ihr an der Farbe Silber und dem gelben Taxi-Schild auf dem Dach. Die einzige Ausnahme ist der Flughafen; hier nehmen schwarze Mercedes-Vans als sog. Luxury Taxis Passagiere auf. Die Taxivans und -limousinen haben aber auch eine entsprechende Aufschrift, sodass es zu keinen Verwechslungen kommen sollte. Bitte beachtet zudem: Alle offiziellen Taxis haben ein (funktionierendes) Taxameter!

Ich schreibe das deswegen, weil ich am Flughafen auch schon von Privatleuten angesprochen wurde, die sich mit Fahrdiensten was dazuverdienen wollten. Die Person kam im Arrival-Bereich auf mich zu und fragte, ob ich ein Taxi brauche. Ich bejahte und wurde zu meiner Überraschung zu einem Privatwagen geführt. Ich entschloss mich trotzdem, mitzufahren, obwohl ich mich leicht übertölpelt fühlte. Es gab bei dieser Fahrt aber rein gar nichts zu tadeln. Das Auto war sauber, der Fahrer höflich und der Preis entsprach dem, was ein offizielles silbernes Taxi gekostet hätte.

Die Taxifahrer: Mit wem hat man es zu tun?

Die Autos werden allesamt von uniformierten Fahrern gesteuert. Die Taxifahrer sind zu uns auch immer freundlich und hilfsbereit gewesen und konnten Englisch, auch wenn manchmal eher schlecht als recht. Bedenkt, dass die meisten Fahrer als Gastarbeiter in die VAE kommen und manche noch recht neu dabei sind.

Die meisten quatschen nicht viel, vor allem dann nicht, wenn man als Frau allein einsteigt, denn schließlich möchte man ja keinen falschen Eindruck erwecken. Aber wenn Ihr merkt, dass einer in Plauderstimmung ist und Ihr auch Lust habt, Euch ein bisschen zu unterhalten, könnt Ihr ihn z.B. neben Sehenswürdigkeiten auch mal nach seinem Heimatland und seiner Familie fragen und wann er wieder hinfliegt. Das wird er zu schätzen wissen.

Wenn Ihr als Frau allein unterwegs seid, könnt Ihr nach einem Family-Taxi schauen. Das Besondere daran ist, dass diese Art Taxi ausschließlich von Frauen gesteuert werden. Männliche Alleinreisende werden nicht aufgenommen. Als Paar oder Familie kann man meiner Erfahrung nach aber mitfahren.

Landesspezifische Verhaltensregeln: Was ist wichtig?

Für Frauen ist es angemessen, sich auf den Rücksitz zu setzen, wenn sie mit einem Taxi fahren, das kein spezielles Frauentaxi ist. Den Platz direkt neben dem Fahrer einzunehmen, würde als unschicklich gelten. Auch würden es manche Fahrer (je nach Alter und Herkunftsland) seltsam finden, wenn eine einzelne zum Quatschen aufgelegte Frau im Taxi einfach offenherzig ein Gespräch beginnt.

Paare sollten es unterlassen, zu kuscheln oder sich gar zu küssen, das könnte wirklich großen Ärger geben, wenn man an einen sehr konservativen Fahrer gerät.

Sicherheit: Ist Taxifahren in Abu Dhabi gefährlich?

Die Wagen sind gepflegt, die Gurte funktionieren einwandfrei und die Klimaanlage läuft. :-) Die äußeren Rahmenbedingungen für ein sicheres Ankommen sind also gegeben. Allerdings wird in den Emiraten gern schnell gefahren und manchmal kam es mir selbst innerhalb eines Staus so vor, als würde der Taxifahrer Vollgas geben und wieder entsprechend hart abbremsen, sobald es 5 Meter vorangeht …

Die Regierung hat sich deswegen aber eine Sicherheitsmaßnahme einfallen lassen: Alle Taxis in Abu Dhabi werden ständig durch GPS geortet und übertritt ein Fahrer das Geschwindigkeitslimit, kommt eine automatische Ansage vom Band, die eine Warnung ausspricht. Zudem sorgen in den letzten Jahren immer mehr aufgestellte Blitzer dafür, dass der „Volkssport Speeding“ eingedämmt wird.

Apropos Sicherheit: Es gibt auch immer eine Anzeigetafel mit Passbild und Namen das Taxifahrers in jedem offiziell als Taxi fahrendem Auto. So weiß man bei eventuellen Problemen, von wem man chauffiert wurde. Die Telefonnummer der Beschwerdehotline steht praktischerweise auch direkt dabei.

Taxiarten: Welche Spezialtaxis gibt es für wen?

Speziell für allein reisende Frauen (mit Kindern), aber auch Familien (inklusive Vater), gibt es Taxis von Frauen für Frauen. Es handelt sich um sog. Family-Taxis mit pinkfarbenen Dächern, die in Abu Dhabi und Dubai von weiblichen Fahrern gesteuert und vor allem von allein reisenden Frauen gern genutzt werden. Ist solch ein Taxi gerade nicht verfügbar, kann „frau“ ohne männliche Begleitung natürlich auch ein herkömmliches Taxi wählen, setzt sich aber am besten auf den Rücksitz, um Missverständnisse zu vermeiden.

Von den luxuriösen Flughafentaxis, mit denen man ab Airport zu seinem Ziel gelangen kann, war oben schon die Rede. Diese sind kleine schwarze Mercedes-Vito-Vans und damit geräumiger. Im Grundpreis sind sie minimal teurer, der Kilometerpreis ist derselbe. Die Fahrer und Fahrerinnen werden danach ausgesucht, dass sie multilingual sind und sich besonders gut in Abu Dhabi auskennen. Stellt also ruhig auf dieser ersten Fahrt nach Eurer Ankunft schon ein paar Fragen! Gegenwärtig sind diese Taxis nur vor den Terminals 1 und 3 zu bekommen.

Seit 2013 gibt es in Abu Dhabi auch besondere Taxis für Rollstuhlfahrer, die unter anderem mit einem elektronischen Lift und speziellen Halterungen ausgestattet sind und überdies von speziell ausgebildeten Fahrern und Fahrerinnen gesteuert werden. Diese Taxis müssen über die Zentrale (siehe unten) angefordert werden, am besten mindestens 30 Minuten vorher.

Kindersitze sind bisher nur in sehr wenigen Taxis vorhanden, auch hier muss zuvor ein entsprechendes Taxi angefordert werden. In den Luxury Airport Taxis können für den Weg ab Flughafen entsprechende Sitze jedoch problemlos installiert werden. Urlauber mit Kindern könnten zu Stoßzeiten auf den (via App funktionierenden) Fahrservice „Careem“ ausweichen. Dieser hat mit seinem Programm „Careem Kids“ die Option geschaffen, dass die angeforderte Limousine einen Universalkindersitz für Kinder mit einem Gewicht von bis zu 30 kg enthält. Zum Thema Kindersitz in Taxis der VAE könnt Ihr hier mehr lesen.

Besonderheiten im Taxi-Alltag: Was ist neu?

Was läuft beim Taxifahren in Abu Dhabi sonst noch anders als in Deutschland? Darauf müsst Ihr Euch einstellen. Die Fahrzeuge:

  • sind kameraüberwacht.
  • verfügen über WLAN.
  • werden seit Sommer 2018 nach und nach durch Benzin-Elektro-Hybrid-Autos (Toyota Camry Hybrid) ersetzt.

Mögliche Probleme (und wie man sie löst)

Es kam schon vor, dass Fahrer einen Ort nicht kannten, zu dem wir wollten. In Abu Dhabi war es das Falkenhospital und der Spot vom den aus die Kajaktouren starten, in Dubai war es der Creekside Park. Aber mithilfe der Karte aus unserem Print-Reiseführer bzw. Kartenmaterial von Google Maps, das ich für jedes via Taxi angestrebte Ziel vor der Reise idealerweise ausdrucke oder auf dem Smartphone mitlaufen lasse, sind wir immer zum Ziel gelangt – wenn auch gerade im Falle der Falkenklinik etwas verspätet. Die Vorbereitung der Route ist damit insbesondere dann zu empfehlen, wenn man an einer Sehenswürdigkeit einen Termin für eine Führung hat, damit keine wertvolle Zeit für Irrfahrten draufgeht.

An dieser Stelle ein genereller Hinweis: In Abu Dhabi fahren viele Taxifahrer eher nach „landmarks“ und nicht so sehr nach Straßennamen. Daher hilft es immer, Parks, Banken, Einkaufszentren oder Hotelnamen bei der Erteilung von Anweisungen zum gewünschten Ziel mit zu nennen. Wenn sie nicht weiter wissen, rufen sie aber auch mal in der Zentrale an oder fragen unterwegs bei einem kurzen Stopp einen Kollegen – alles schon erlebt! Die wenigsten werden beim Einsteigen zugeben, dass sie das Ziel nicht genau kennen …

Ein anderes unangenehmes Erlebniswar, dass uns mehrere Taxifahrer hintereinander nicht mitnehmen wollten. Wir wollten einfach nur ins Nachbaremirat gebracht werden. Das passierte allerdings nicht in Abu Dhabi, sondern in Dubai. Wie sich herausstellte, wollten die Fahrer nicht von Downtown Dubai nach Shardscha fahren, weil die Strecke zu diesem Zeitpunkt (Rush Hour!) übelst verstaut war und sie offenbar keine Lust darauf hatten, mit uns im Stau stehend weniger zu verdienen. Wendet Euch in solchen Fällen an das Personal Deines Startpunkts und bitte sie, ein Taxi zu finden. Letztlich hat sich nämlich ein Security-Mitarbeiter der Mall, die wir besucht hatten, unser angenommen und uns einen „willigen“ Taxifahrer verschafft.

Taxirufnummer für ganz Abu Dhabi

Die Nummer 600-535353 solltet Ihr Euch notieren bzw. einspeichern, darunter erreichst Ihr das Call-Center von TransAD, dem Centre for Regulation of Transport by Hire Cars in the Emirate of Abu Dhabi, von dem die Taxiunternehmen Fanchisenehmer sind. Von dort aus schickt man Dir jederzeit ein Taxi zu Deinem aktuellen Standpunkt.

Bei der Hotline sollte man immer vorab bestellen, wenn man ein Spezialtaxi braucht. Ihr könnt also dort anrufen, um nach einem Großraumtaxi zu fragen, ein Familiy-Taxi mit Kindersitz zu bestellen oder ein Taxi für Personen mit Behinderung zu buchen. Bis auf die von Frauen gesteuerten Family-Taxis sind mir Spezialtaxis wie die gerade genannten in der Innenstadt nie aufgefallen, denn es gibt davon natürlich weniger. Aber wie vorher erwähnt, gibt es die Großraumtaxen definitiv und sie fahren sicher auch mal von Yas Island herunter. ;-)

Die Smartphone-Fans unter uns können sich auch eine App für Taxis in Abu Dhabi installieren und auf diese Weise ihre Buchungen regeln. Dies ist natürlich besonders praktisch, wenn man sich als Tourist in der Umgebung nicht auskennt, da das Handy via GPS sowohl den eigenen Standpunkt wie auch den Aufenthaltsort des nächsten Taxis ausfindt macht und anzeigt. Die Version für Android findet man hier.  Aktuell ist die App leider nur mit einer emiratischen Telefonnummer zu verwenden. Vielleicht ist sie also eine Option für Reisende, die sich für Ihren Abu Dhabi Aufenthalt eine Prepaid-Card für ihr Handy holen möchten.

Rechte und Pflichten der Fahrgäste

Als Taxi-Passagiere in Abu Dhabi habt Ihr das Recht,

  • die genaue Route zu bestimmen.
  • das Taxameter immer zu sehen.
  • das Zusteigen anderer Fahrgäste abzulehnen.
  • auf eine eingeschaltete Klimaanlage zu bestehen.
  • zusätzliche Kosten oder ein Trinkgeld abzulehnen.
  • den Ausweis des Fahrers zu sehen.

Ihr seid im Gegenzug dafür verantwortlich,

  • den kompletten Fahrpreis, einschließlich aller Gebühren zu zahlen.
  • zu allen Zeiten angegurtet zu sein.
  • im Taxi nicht zu essen, trinken oder zu rauchen.
  • den Fahrer nicht zu bitten an verbotenen oder unsicheren Stellen anzuhalten.
  • sicherzustellen, dass Kinder in einem Kindersitz gesichert sind.

Taxifahrten nach Dubai und zurück

Wer einen Ausflug ins Nachbaremirat plant und nicht den Bus nehmen will: Kein Problem, das geht auch mit dem Taxi! Empfohlen wird, bei Reiseabsichten in andere Emirate wie Dubai besser am Busbahnhof von Abu Dhabi ein Taxi zu suchen, weil dort auf jeden Fall Fahrzeuge warten, die auch längere Fahrten unternehmen.

Ich bin selbst schon mit dem Taxi zwischen den beiden Städten gependelt, habe allerdings nie darauf geachtet, wo ich mir das Taxi geschnappt habe. Zu beachten ist lediglich, dass man nicht erwarten kann, dass sich ein Fahrer aus der einen Stadt in der anderen super gut auskennt. Je nach Ziel und Kenntnisstand des Fahrers ist dann die eine oder andere „Extrarunde“ in Kauf zu nehmen. Im schlimmsten Fall hält der Fahrer irgendwo an und bittet Euch, in ein anderes „ortskundiges“ Taxi umzusteigen. So ist es mir schon gegangen.

Wenn Euch interessiert, was ein Taxikilometer für Dubaier Taxen zu welcher Tageszeit kostet: Die Preise sind ganz ähnlich wie die oben für Abu Dhabi aufgelisteten. Nur die Buchung über das Call-Center schlägt in Dubai mit ein paar mehr Dirham zu Buche.

Wüstensafari ohne Dune Bashing?

Leserfrage: Gibt es gemächliche Wüstentouren?

Hallo Sarah, mein Mann und ich werden im Februar für 4 Tage in Abu Dhabi sein. Wir würden gerne eine Wüstensafari machen, allerdings bin ich mit meinem Magen sehr empfindlich. Ich habe gelesen, dass die Fahrer beim sogenannten Dune Bashing sehr rasant fahren. Gibt es auch eine Wüstentour, die etwas softer ist? Kannst du mir jemand empfehlen, der so eine Tour anbietet?

Meine Antwort:

Zu Fuß oder mit dem Bus in die Wüste – das geht auch

Gern versuche ich Dir weiterzuhelfen. Aber ich muss gleich sagen, dass ich so eine All-in-one-Wüstensafari noch nie gebucht habe, weil mir dieser durchgeplante und geradezu vollgestopfte Tagesablauf dieser Tagestouren der Erlebnisagenturen nicht besonders zusagt (Henna, Bauchtanz, Sandboarden, Kamelritt, Dune Bashing, Barbecue …). Ich genieße die Wüste lieber in Ruhe inmitten einsamer Dünen von einem schönen Wüstenhotel aus. Mir ist aber natürlich klar, dass das nicht für jeden möglich ist.

Nur gerade bei Deinem Anliegen wäre das eine feine Lösung, denn zum Beispiel im Qasr Al Sarab Hotel in der Liwa-Oase gibt es die Möglichkeit, neben einer Wüstensafari inkl. Dune Bashing auch einen Desert Walk zu buchen. Wichtig ist, dass man auch für diesen geführten Spaziergang in die Wüste hineinfahren (das heißt von den befestigten Straßen runter) muss, sonst gelangt man nicht in die zauberhafte Dünenlandschaft. Man kommt also auch hier nicht drum herum, in so einen Jeep einzusteigen, der natürlich auch schaukelt, wenn er die Dünen überquert. Da es hier aber nicht um die rasante Fahrt an sich geht, wird der Fahrer auf Wunsch sicher gern auch extra-vorsichtig sein.

Eine weitere Möglichkeit wäre für Euch, während eines Dubai-Ausflugs (sofern geplant) mit Big Bus eine Stadtrundfahrt zu machen. Wenn man das Deluxe-Ticket kauft, kann man sich nämlich – zusätzlich zur regulären Rundfahrt – im Rahmen einer „desert sunset tourmit dem Doppeldecker-Bus in eine Art Wüstencamp bringen lassen. Hier reist Du also ganz „normal“ mit dem Bus über befestigte Straßen an. Der Nachteil ist natürlich, dass die Atmosphäre etwas weniger ursprünglich ist.

Am besten direkt beim Safari-Anbieter nachhaken

Nun kann ich natürlich nur schwer einschätzen, was noch tragbar für Dich und Deinen Magen wäre. Ich zum Beispiel habe einmal einen Ausflug mitgemacht, der explizit als Dune Bashing ausgewiesen war: Die Luft wurde aus den Reifen gelassen, damit man im Sand besser navigieren kann und los ging es! Wir rutschten Hänge herunter, jagten über Hügel und schlugen wahnwitzige Haken – und doch fand ich fand es eher lax … Ich hatte nicht einmal dieses typische Flattern in der Magengegend, das man hat, wenn man zum Beispiel Achterbahn fährt. Ich muss aber dazu sagen, dass ich selbst die verrücktesten Achterbahnen (Formula Rossa!) nicht auslasse.

Es kommt natürlich sehr darauf an, WIE der Fahrer die Dünen überquert, man kann ja auch langsam fahren und muss es nicht drauf anlegen, quer den Abhang runterzurutschen. Allerdings entsteht natürlich ein Interessenkonflikt, wenn die anderen Safariteilnehmer bei Euch im Auto es besonders wild wollen.

Weil nun vorab unklar ist, wie viele Personen der jeweilige Anbieter jeweils in einem Jeep zu transportieren pflegt bzw. ob er vielleicht bereit ist, einen Wagen außerplanmäßig nur mit Euch zu besetzen, rate ich Dir Folgendes: Kontaktiere die Anbieter per Mail, die Dir sympathisch erscheinen und hake mal nach, ob Rücksicht genommen werden kann auf Deinen empfindlichen Magen. Viele haben im Buchungsformular ein Feld namens „special request„, deswegen denke ich, dass sich da garantiert was arrangieren lässt. Es geht ja im Endeffekt nur darum, Euch in einen separaten Jeep zu verfrachten, der vorsichtiger fährt als die anderen in der Kolonne. Das ist sicher kein Problem – Service wird in den VAE großgeschrieben!

Ich habe hier ein paar Agenturen gefunden, die mit der Wüstensafari von Abu Dhabi aus starten. Einige davon scheinen mir mehr als andere zu Deinem Wunsch zu passen – hier schreibe ich Dir, warum:

  • arabian-adventures.com (auf der Seite ist generell nicht die Rede von Dune Bashing – evtl. ein Zeichen dafür, dass die Wüstensafaris mit moderatem Tempo gefahren werden?)
  • orient-tours-uae.com (auch hier steht nichts vom Bashing, bei einem dieser Trips geht es sogar Richtung Liwa-Oase, wo die schönsten Dünen sind)
  • abudhabidesertsafari.net (hier gibt es explizit etwas ohne Dune Bashing, nämlich das Angebot „Dinner Only“; zwar erst ab vier Personen, ich würde aber trotzdem mal anfragen, vielleicht melden sich noch andere Interessenten)
  • abudhabi-desert-safari.com (hier ist in den FAQ ein Hinweis auf die Vorgehensweise, wenn kein Dune Bashing gewünscht ist)
  • abudhabiadventure.com (hier wird allerdings überall herausgestellt, dass es sich um Dune Bashing handelt)

Traditionellen Souk während des Abu Dhabi Urlaubs besuchen?

Leserfrage: Wo ist ein ursprünglicher Souk zu finden?

Servus Sarah, mein Plan ist, mit dem Taxi von Abu Dhabi nach Al Ain oder Dubai zu fahren, weil ich hoffe, dort noch einen traditionellen Souk entdecken zu können … Aber so etwas scheint nicht so ganz zu existieren?

Außerdem freue ich mich über ein paar Tipps zu den Themen:

  • Gibt es einen wirklich guten Gewürzmarkt?
  • Welches ist Deiner Meinung nach der beste/interessanteste Supermarkt (ich liebe neue und spannende Lebensmittel)?

Meine Antwort: Das erwartet Dich auf Souks in Abu Dhabi (& Dubai)

Mit Deiner Idee, für einen Soukbesuch lieber nach Dubai zu fahren, liegst Du ganz richtig. Lass mich kurz erklären, warum.

Vorab sollten wir aber unbedingt den Begriff Souk (Suq) klären. Natürlich bedeutet dieses arabische Wort übersetzt einfach vage „Markt“, jedoch stellt sich der Orientreisende etwas ganz Bestimmtes unter einem Souk vor. Nämlich einen Ort, der abgeschirmt von der Sonne in den Gassen einer Altstadt liegt. Einen Ort, wo es von Menschen in traditioneller Kleidung wimmelt, die mit den Verkäufern lebhaft verhandeln. Einen Ort, der ein buntes und vielseitiges Warensortiment ohne China-Plastikmist bietet (Stoffe, Laternen, Schmuck, Gewürze usw.). Einen Ort der schweren Wohlgerüche.

Der heutige Souk ist in Abu Dhabi mehr ein Großmarkt

Nun direkt die schlechte Nachricht: Einen solchen „old Souk“ gibt es in Abu Dhabi leider nicht – hier wird der Besucher eher noch in Dubai fündig. Dazu unten mehr. Souks bzw. Märkte gibt es in der VAE-Hauptstadt nur noch für Fisch (Al Mina Fish Market), Gemüse & Obst (Vegetable Market inkl. Dates Market) sowie für Teppiche (Carpet Souk). Diese Märkte sind jedoch keine typischen Touristenziele, da sie kein richtig traditionelles Orient-Flair versprühen.

Zudem gibt es noch den sogenannten Iranian Souk im Hafengebiet. Da bin ich mal bei einer Big Bus Rundtour vorbeigefahren, aber nicht ausgestiegen. Die Händler hatten nur Berge von Plastik-Krempel wie Schüsseln und auch Unmengen von Pflanzen etc. im Angebot. Eher uninteressant für Touristen, die Zerstreuung, schöne Bilder & Gerüche und orientalisches Flair suchen – so war zumindest mein Eindruck. Wahrscheinlich hat Big Bus diesen Stopp deswegen mittlerweile auch gestrichen.

In der Regel handelt es sich bei den Souks von Abu Dhabi um große Areale in Industriegebieten, wo ein Lädchen neben dem nächsten steht. Meist sind es Shops mit großen Fensterfronten, die auf den ersten Blick alle gleich aussehen und auch das Gleiche feilbieten. Direkt vor den Shopreihen sind Parkplätze und zwischen den Stellplätzen und/oder den Läden ist manchmal Ware ausgestellt. Schnell wird klar, dass in dieser wenig heimeligen Großmarkt-Atmosphäre eher die Küchenchefs der großen Hotelketten shoppen gehen. Denn das ist nicht unbedingt, was sich der gemeine Urlauber unter einem Souk vorstellt.

Warum sich der Besuch trotzdem lohnen kann

Das bedeutet nicht unbedingt, dass Du die „modernen Souks“ von Abu Dhabi nicht besuchen solltest. Zu sehen gibt es immer etwas und man bekommt ein bisschen vom lokalen Leben mit! Jedoch solltest Du Dir einfach im Klaren darüber sein, was Dich erwartet, um Enttäuschungen vorzubeugen.

Folgende Besonderheiten könnten für den einen oder die andere spannend sein und einen Besuch durchaus rechtfertigen:

  • Der Fish Market bietet eine riesige Halle mit bergeweise teils exotischem Fisch, den man dort direkt kaufen und auch vor- und zubereiten lassen kann. Gegessen wird in einem direkt angeschlossenen, restaurantähnlichen Bereich. So wäre Fischfreunden neben dem optischen Reiz auch direkt ein kulinarisches Highlight sicher.
  • Eine Sektion des Vegetable Markets ist der sog. Dattelmarkt (Dates Market). So etwas gibt es nun wirklich nicht allerorten und wer gern etwas Typisches aus der Region als Geschenk nach Hause mitbringen möchte, ist hier goldrichtig. Du wirst staunen, wie viele verschiedene Dattelsorten es gibt und auf wie viele verschiedene Arten diese verfeinert werden.

Apropos typisch: Viele Touristen verknüpfen den Orient natürlich mit Gewürzen und möchten für daheim Safran, Muskatnüsse & Co. kaufen. Da es einen Gewürzmarkt in Abu Dhabi meines Wissens nicht gibt, wäre es tatsächlich empfehlenswert, ins Taxi oder einen Bus zu steigen und nach Dubai zu fahren.

Abstecher nach Dubai für die beliebteren Souks

Denn: In Dubai gibt es einen recht berühmten Gewürzmarkt (Spice Souk). Dieser liegt im alten Viertel zwischen der Old Baladiya Rd, der Al Ras Rd und der Beniyas Rd. Auch dieser Ort hat wenig Ursprüngliches, wie ich finde, denn es handelt sich eher um eine große Markthalle mit vielen kleinen Geschäften. Dennoch lohnt sich der Besuch, denn dort findet man meiner Meinung nach trotzdem etwas mehr Souk-Atmosphäre. Zum einen, weil sich dort säckeweise Gewürzberge auftürmen und zum anderen, weil ein Gewusel aus Menschen (wenn auch Touristen) den Markt belebt.

Direkt daneben und fußläufig erreichbar findet sich der Gold Souk, den man auch unbedingt besucht haben sollte! Du kannst Dir nicht vorstellen, was dort für protzige Schmuckstücke verkauft werden, bis Du es mit eigenen Augen gesehen hast!

Warnung: Teils wirst Du es mit etwas nervigen Verkäufern („Hello my friend, we’re cheap like ALDI …“) zu tun bekommen. Auch die in der Gegend herumlungernden Schwarzhändler („T-Shirt, Ferrari, iPhone, Handbag…“) können wirklich penetrant sein. Einfach freundlich lächeln, mit dem Kopf schütteln und weiterlaufen.

Malls als interessanter Soukersatz für Eilige

Und wenn keine Zeit ist, um nach Dubai zu fahren? Eine ganze Reihe von Shops mit güldenen Geschmeiden kann man in Abu Dhabis Madinat Zayed Shopping Center bewundern. Und in einigen der großen Supermärkte gibt es auch eine Sektion, wo man sich Gewürze abfüllen lassen kann (z.B. in der Marina Mall). Vielleicht ist auch der als klimatisierte Mall nachgebaute Souk im World Trade Center in Abu Dhabi eine Alternative? Hat zwar nichts mit Tradition zu tun, aber er hat einen ganz eigenen Charme, da er traditionelle Marktelemente mit komfortablem Luxus mixt. Gewürze, Datteln, Nüsse, Teppiche, Handgearbeitetes gibt es dort neben kitschigen Souvenirs auch.

Apropos Mall: Wenn Du Lebensmittel entdecken & shoppen willst, kannst Du einfach beispielsweise in der Marina Mall oder der Capital Mall durch die dortigen Hypermarkets (Lulu, Carrefour etc.) bummeln. Das Besondere daran: In einigen gibt es sog. Roasterys (z.B. in der Madinat Zayed Shopping Center Mall), wo man sich frisch geröstete und fein gewürzte Nussmischungen kaufen kann.

In der Stadt selbst gibt es dann noch einige richtig kleine Supermärkte, wo die Einheimischen und schlechter verdienenden Expats einkaufen gehen, aber die sind schwierig zu finden und haben oft nur ein sehr begrenztes Angebot.

Über die Souks in Al Ain, die sicher noch etwas traditioneller sein dürften als die Märkte in den Glitzermetropolen, kann ich persönlich nichts sagen, weil ich noch nicht dort war.

Kurztrip in die Wüste: Citynah und doch Einöde – geht das?

Leserfrage: Wüstenausflug ohne Gruppe?

Hallo Sarah, erstmal vielen Dank für Deine Website, sie ist für die Reisevorbereitung weit aus wertvoller als ein Reiseführer :-) Wir möchte gerne die Wüste sehen. Liwa ist uns zu weit und wir wollen auch ungerne eine organisierte Tour. Am liebsten wollen wir eine Wüste mit dem Mietwagen erkunden. Welche Wüste wäre von Abu Dhabi aus am schnellsten zu erreichen umd gleichzeitig sehenswert? Es wäre toll, wenn Du uns einen Tipp geben könntest.

Meine Antwort:

Da muss ich leider etwas ausholen. ;-) Also es verhält sich so: Es handelt sich um ein und dieselbe Wüste (Rub Al-Khali), die rund um Abu Dhabi zu finden ist und auf der Abu Dhabi letztlich auch gebaut wurde. In der Stadt selbst merkt man davon kaum was, doch sobald man raus fährt (z.B. Richtung Liwa Oase), stößt man immer weiter in eine „öde“ Sandlandschaft vor. Das Problem ist, dass diese Einöde in der Nähe der Stadt für mein Dafürhalten nicht besonders sehenswert ist – und zwar aus zwei Gründen:

1. Es handelt sich um eine mit Sand bedeckte flache Landschaft.
2. Es sind noch recht viele – oft auch unschöne – Zivilisationspuren zu sehen, Straßen und Sendemasten und/oder Industrienanlagen, Großbaustellen oder Arbeiterwohncamps etc.

Das passt natürlich nicht zu dem Traum der Touristen, die eine Bilderbuchwüste live erleben möchten mit sanften Hügeln aus feinem Sand, die nur Einsamkeit und Schönheit ausstrahlen.

Eines vorweg: Solche „idealen“ Wüstenpanoramen könnt Ihr in Abu Dhabi durchaus sehen, aber aus den oben genannten Gründen nicht nahe der City. Man muss sich schon auf den Weg machen und Richtung Liwa (zum Beispiel zum Hotel Qasr Al Sarab oder zur Moreeb Düne) fahren. Es bietet sich meiner Meinung nach unbedingt an, den Kurz-Aufenthalt in einem Wüstenhotel wie dem Qasr Al Sarab nahe der Liwa-Oase direkt miteinzuplanen, damit das Erlebnis „Wüste“ nicht zu kurz kommen muss.

Auf der Strecke City – Liwa-Oase merkt man, wie die Dünen nahe der Straße langsam immer höher, schöner und zusammenhängender werden. Irgendwo, noch weit entfernt von Liwa, fahren die Jeeps mit den geführten Wüstentouren von der Straße ab und fahren zu ihrem Camp, wo dann das Programm abgezogen wird. Ohne zu wissen, wo das genau ist: Die suchen sich einen Punkt aus, der ihnen ein guter Kompromiss zu sein scheint: Man hat nicht zu viel Fahrzeit von der Stadt aus und somit auch nicht die pure, schöne Wüste, kann aber schon – eben dann zusammen mit einem großen Pulk von Menschen – auf ein paar niedrigen Dünen herumklettern, bevor das Essen serviert wird.

Nun könntet Ihr es ja genauso machen. Ihr fahrt einfach Richtung Liwa, solange Ihr Lust und Zeit habt und schaut Euch während der Fahrt den wundersamen Wandel der Landschaft an. Und wenn Ihr es irgendwo schön findet, haltet Ihr eben kurz mal. Dabei muss ich Euch nur dringend auf zwei Dinge hinweisen:

1. Ein paar Meter neben der Straße und damit zwischen Euch und der Dünenlandschaft befinden sich meist Maschendrahtzäune, die verhindern sollen, dass Kamele auf die Straße rennen. Alle paar Kilometer gibt es mal ein Tor, das aber meist geschlossen ist. Ich nehme an, die Tourenanbieter haben Schlüssel dafür. Ab und an steht aber auch eines offen, das kann man aber vorher natürlich nicht wissen.
2. Mit Eurem Mietwagen dürft Ihr nicht im Wüstensand fahren, das wäre zu gefährlich! Ihr müsstet ihn also – sofern Ihr auf ein offenes Tor stoßt – mangels Parkplätzen an der perfekten Stelle am Straßenrand stehen lassen und dann die paar Meter zum und durch das Tor zu Fuß laufen, um ein bisschen in den Dünen wandeln zu können. Das Abstellen des Wagens ist aber natürlich nicht überall erlaubt.

Dennoch würde ich sagen, es ist den Versuch wert, einfach mal in die Richtung aufzubrechen. Und weil Ihr also nicht wisst, ob sich eine gute, spontane Gelegenheit bietet, am Straßenrand auszusteigen und durch den Zaun zu gelangen, wäre es vielleicht eine Option, sich ein konkretes Ziel zu suchen, dass Richtung Liwa liegt. Dann fahrt Ihr nicht ganz ohne festen Plan in die Einöde. Wenn Ihr unterwegs seid, merkt Ihr ja ganz schnell, ob Ihr noch ein bisschen tiefer in die Wüste weiterfahren und schauen möchtet oder lieber umkehrt.

Anbieten würden sich als Ziele:

1. Das Emirates National Auto Museum an der E65. Später nach dem Passieren des Museums kommt auf der E65 ein kleiner Fast-Food-Imbiss. Der könnte auch ein, wenn auch zugegebenermaßen unspektakuläres, Ziel sein. Immerhin sind auf Höhe des „Restaurants“ die Dünen schon hübscher als auf Höhe des Museums.

Wenn Ihr diesem Link folgt, landet Ihr bei Google Maps und könnt Euch die Strecke mit den Punkten Abu Dhabi City – Auto Museum – Creek Restaurant genauer ansehen:

https://www.google.com/maps/dir/Abu+Dhabi+-+Vereinigte+Arabische+Emirate/Emirates+National+Auto+Museum,+South+of+Abu+Dhabi,+Hamim+Road,+Off+E11,+Al+Dhafra+-+%D8%A3%D8%A8%D9%88+%D8%B8%D8%A8%D9%8A+-+Vereinigte+Arabische+Emirate%E2%80%AD/Creek+Restaurant+-+Abu+Dhabi+-+Vereinigte+Arabische+Emirate/@23.4498668,54.3775066,32645m/data=!3m1!1e3!4m20!4m19!1m5!1m1!1s0x3e5e440f723ef2b9:0xc7cc2e9341971108!2m2!1d54.3773438!2d24.453884!1m5!1m1!1s0x3e5e188976b4f463:0x48456e9d5ea557c0!2m2!1d54.4201307!2d24.0988807!1m5!1m1!1s0x3e60bf85f287877b:0x633d482b18533e18!2m2!1d54.4014272!2d23.6504772!3e0?hl=de-DE

2. Madinat Zayed mit dem Tilal Liwa Hotel an der E45. In der Stadt Madinat Zayed ist nicht so viel los, aber Ihr könntet in dem Hotel eine Erfrischung zu Euch nehmen. Ihr könntet sogar anfragen, ob Ihr als Nicht-Hotel-Gäste auch an einer der hoteleigenen Desert Activities teilnehmen könntet. Diese finden in der Regel in viel kleinerem Rahmen statt als die klassischen Safari-Tours, weil sie nur auf ein paar Hotelgäste ausgelegt sind. Aber bitte vorher reservieren bzw. alles abklären, um Enttäuschungen zu vermeiden.

Wenn Ihr diesem Link folgt, landet Ihr bei Google Maps und könnt Euch die Strecke mit den Punkten Abu Dhabi City – Madinat Zayed – Tital Liwa Hotel genauer ansehen:

https://www.google.com/maps/dir/Abu+Dhabi+-+Vereinigte+Arabische+Emirate/Madinat+Zayed+-+Abu+Dhabi+-+Vereinigte+Arabische+Emirate/Tilal+Liwa+Hotel+-+Abu+Dhabi+-+Vereinigte+Arabische+Emirate/@23.5432303,53.5451181,184268m/data=!3m1!1e3!4m20!4m19!1m5!1m1!1s0x3e5e440f723ef2b9:0xc7cc2e9341971108!2m2!1d54.3773438!2d24.453884!1m5!1m1!1s0x3e67681142207aad:0xf430a68f983f2c57!2m2!1d53.6935405!2d23.6606373!1m5!1m1!1s0x3e6767b913e96f77:0x9e03540679f1da13!2m2!1d53.800811!2d23.534002!3e0?hl=de-DE

3. Die Moreeb Düne

Hierbei handelt es sich um die höchste Düne der Rub Al-Khali und die Straße dorthin führt durch ein wunderschönes Wüstenpanorama und ist zudem kaum befahren, sodass man in Ruhe auch mal am Straßenrand anhalten kann. Hier gibt es auch keine lästigen Absperrungen zwischen Dünen und Straße. Dieses Ziel ist jedoch am weitesten entfernt von Abu Dhabi City (ca. 3 Stunden Fahrt für eine Strecke) und wenn man bis hierhin fährt, kann man meiner Meinung nach gleich noch eine Nacht in einem der umliegenden Wüstenhotels buchen, damit es nicht zu anstrengend wird. Details zu der Düne habe ich in meinem Beitrag zur Moreeb Düne festgehalten.

Wenn Ihr diesem Link folgt, landet Ihr bei Google Maps und könnt Euch die Strecke mit den Punkten Abu Dhabi City – Moreeb Düne genauer ansehen:

https://www.google.com/maps/dir/Abu+Dhabi+-+Vereinigte+Arabische+Emirate/Tal+Mor’eb,+Abu+Dhabi+-+Vereinigte+Arabische+Emirate/@23.698833,54.114835,370259m/data=!3m1!1e3!4m14!4m13!1m5!1m1!1s0x3e5e440f723ef2b9:0xc7cc2e9341971108!2m2!1d54.3773438!2d24.453884!1m5!1m1!1s0x3e66c325ea068647:0x440090827b6ccff1!2m2!1d53.7864197!2d22.9787446!3e0?hl=de-DE

Zu guter Letzt: Schaut es Euch ruhig mal ganz genau bei Google Maps an. Da kann man ganz gut sehen, an welchen Stellen es „wüstiger“ wird. Zoomt den Kartenausschnitt mit dem Mausrad ordentlich ran und achtet auf die Wellen, die der Sand formt. Je deutlicher sich diese abzeichnen, umso mehr Sanddünen befinden sich in der Umgebung. :-)

6 Stunden Stopover in Abu Dhabi: Was tun?

Leserfrage zum Zwischenstopp in AUH:

Hallo, wir haben 6 Std. 20 Minuten Aufenthalt in Abu Dhabi. Wir landen um 20:15 Uhr und fliegen um 02:35 Uhr weiter. Somit fällt alle Art von Sightseeing wohl aufgrund der Öffnungszeiten flach.

Ich habe gelesen, dass man ca. 70-80 AED in die Stadt bezahlt und je nach Verkehr 30-60 Min. unterwegs ist. Wir hatten nun überlegt, dass wir einfach mal die Skyline mit dem Taxi rauf und runter fahren wollten und anschließend Essen gehen. Orientalische Küche. Lebanese Flower in Khalidia klingt schonmal ganz gut. Es soll halt nicht zu teuer sein und eigentlich eher ein Einheimischenlokal. Falls du noch Tipps hast, wo man lecker arabisch relativ günstig und authentisch essen gehen kann wäre ich recht dankbar. Wir sind 2 Frauen. Würde das in einem Einheimischenlokal zu Problemen führen können?

Meine Planung geht dahin, das wir spätestens gegen 00:00 Uhr wieder in Richtung Flughafen aufbrechen wollen, damit wir auch den Anschlussflug sicher bekommen. Ich möchte halt zuverlässig wieder zurück zum Flughafen kommen. Kann ich im Restaurant bitten, dass mir dann ein Taxi gerufen wird? Fahren viele Leertaxis auf der Straße rum? Macht es Sinn den Taxifahrer vom Flughafen in Richtung Stadt auch für den Rückweg zu buchen, indem man ihm sagt wann man wo abgeholt werden will?

Und wieviel AED sollte ich für den Aufenthalt von 6 Std. für Taxi und Essen gehen in etwa aus dem Automaten ziehen?

Meine Antwort:

Ich sehe schon, dass Du Dir bereits viele Gedanken darüber gemacht hast, wie Ihr Euren Stopover in Abu Dhabi sinnvoll ausnutzen könnt. Bevor ich genauer auf Deine Ideen eingehe, lass mich einen Tipp loswerden, der für andere Leser in derselben Situation vielleicht interessant sein könnte: Es gibt mittlerweile Anbieter, die sich darauf spezialisliert haben, Durchreisende mit mehrstündigem Aufenthalt in Abu Dhabi zu bespaßen. Etwa bei rent-a-guide kann man so eine „Wüstensafari und Stadttour während eines Zwischenstopps in Abu Dhabi“ buchen. Allerdings ist dafür eine Mindestaufenthaltsdauer von 18 Stunden angeraten.

So, nun zu Deiner Planung: Das einzige, was mir zu Eurer Aufenthaltszeit spontan einfällt, wäre der Besuch der Zayed-Moschee. Lasst Euch das nicht entgehen, wenn möglich! Sie ist wirklich wunderschön und nicht umsonst Abu Dhabis Wahrzeichen. Nachts ist sie zudem zauberhaft beleuchtet. Geöffnet hat sie täglich bis 22 Uhr, der Eintritt ist frei und eine halbe bis dreiviertel Stunde reicht, wenn man es wirklich eilig hat. Dieses Erlebnis würde ich dem Vorbeifahren an der Skyline 100 x vorziehen, zumal die Skyline von Abu Dhabi nun wirklich nicht vergleichbar ist mit denen anderer Megacitys! :-) Ihr könntet zum Beispiel Euren Taxifahrer bitten, vor der Moschee zu warten, das kostet nicht die Welt. 5 Minuten sind gratis und jede weitere Minute kostet AED 0,50. Ansonsten macht Ihr mit ihm eine Abholzeit aus, um zum Restaurant weiterfahren zu können.

Weitere Idee zum Thema „schöne Aussicht“, die sicher mehr Spaß macht als eine schnelle Taxifahrt über die Hauptstraße: Wie wäre es mit dem Besuch einer Rooftop Bar, wenn nach (Moschee und) dem Essen noch Zeit ist? Die Bar Relax@12 liegt zum Beispiel auf halbem Weg vom Flughafen zum Lebanese Flower im Stadtteil Khalidiya.

Alles, was ich über Restaurants mit einheimischer Küche weiß, steht hier. Das Lebanese Flower ist eine Restaurant-Kette und hat „Zweigstellen“ über ganz Abu Dhabi verteilt. Leider geht deren Webseite aktuell nicht (*seufz*)… aber es gibt lt. Google Maps wohl ein Restaurant dieser Kette in der Muroor Road, Al Zahraa, das ist nicht ganz so weit weg vom Flughafen wie der Stadtteil Khalidiya, den Du jetzt anvisiert hast. So könntet Ihr noch etwas Zeit sparen, wobei: Eine Stunde wirst Du nicht brauchen vom Flughafen in die Innenstadt um diese Uhrzeit – wenn es nicht gerade ein Donnerstag oder Freitag (Freitag ist der arbeitsfreie Tag!) ist, dürfte sich der Verkehr da schon stark beruhigt haben.

Aber wenn ich noch einen Hinweis geben darf: Solche libanesischen Restaurants gibt es ja auch in Deutschland. Echt emiratisch könntest Du es aber haben im Al Fanar beim Ritz Carlton. Das klingt teuer, ist es aber nicht wirklich, schau Dir mal hier die Beispielrechnung der Restauranttester an. Für zwei Personen mit Vorspeise und Nachtisch rund AED 220 – das geht nun wirklich! Das Gute daran: Das ist auch relativ nah am Flughafen und zudem direkt in der Nähe der Moschee! Und mit dem Taxi nur 10 Minuten zu der Relax@12 Bar falls noch Zeit ist. Und: Das Hotel findet sicher jeder Taxifahrer ad hoc. Je nachdem, an wen Du gerätst, könnte es aber schwieriger sein, wenn Du die Muroor Road mit dem Lebanese Flower als Ziel nennst – einfach, weil das keine typische „landmark“ ist. Zudem wissenswert: Das Lebanese Flower ist eher wie ein Imbiss eingerichtet und könnte wegen des Drive-Throughs eine eher hektische Atmosphäre haben, während das Al Fanar liebevoll arabisch gestylt ist und der Service eben dem eines 5-Sterne-Hotels entspricht.

Abu Dhabi ist voll von Taxis, das ist ganz anders als hier! Gerade an den Hautverkehrsadern wie beispielsweise der Corniche Road fahren ständig welche vorbei und Ihr könnt sie an der Straße stoppen. Wenn Ihr aber mehr in Vierteln mit kleineren Straßen unterwegs seid: Alle von Dir genannten Möglichkeiten, ein Taxi zu bekommen, kommen in Betracht! Gerade an Hotels wie dem Ritz Carlton stehen aber auch meist Taxis vor der Lobby und wenn nicht, überschlagen sich die Service-Mitarbeiter, Euch eines zu rufen! :-) Genauso gut kannst Du das Personal im Restaurant um Hilfe bitten oder schon mit dem Taxifahrer verhandeln, der Euch zum Ziel bringt. Natürlich bleibt zuletzt auch immer die – wenn auch kostspieligere – Option, selbst in der Taxizentrale mit dem Handy anzurufen. Ich sehe da absolut kein Problem, wieder rechtzeitig am Flughafen zu sein.

Geschätzte Kosten für einige Optionen Eures Kurzaufenthalts

Taxi Flughafen – Moschee/Al Fanar Restaurant beim Ritz Carlton:
Grundgebühr Flughafen-Taxi: AED 25
Ca. 20km * AED 1,60 (vor 22 Uhr): AED 32
Trinkgeld

Taxi Flughafen – Lebanese Flower in der Moroor Rd.
Grundgebühr Flughafen-Taxi: AED 25
Ca. 25km * AED 1,60 (vor 22 Uhr): AED 40 (vorausgesetzt Taxifahrer kennt das Ziel und verfährt sich nicht)
Trinkgeld

Taxi Moschee – Al Fanar Restaurant beim Ritz Carlton (Laufen ist in Abu Dhabi nur bedingt empfehlenswert – es ist leider keine fußgängerfreundliche Stadt):
Grundgebühr Taxi: AED 3,50
Ca. 3km * AED 1,60 (vor 22 Uhr): AED 4,80 (allerdings sind AED 10 der Mindestumsatz!)
Trinkgeld

Essen im Al Fanar Restaurant mit Vorspeise und Getränk:
Für zwei Personen ca. AED 250
Servicegebühr & Tourism Fee: 26% vom Rechnungspreis

Essen im Lebanese Flower Restaurant mit Vorspeise und Getränk:
Für zwei Personen ca. AED 150
Servicegebühr: 20% vom Rechnungspreis

Tipp: Wenn Ihr eine Kreditkarte habt, zahlt die Restaurantrechnung doch einfach damit, dann müsst Ihr nur Bargeld für die Taxikosten abheben bzw. umtauschen. Immerhin sind die Kosten dafür schlecht abzusehen – je nachdem wie viel Appetit und Durst Ihr mitbringt und für welches Gericht von der Karte Ihr Euch entscheidet…

Taxi Lebanese Flower in der Moroor Rd. – Flughafen:
Grundgebühr Taxi (nach 22 Uhr): AED 4
Ca. 25km * AED 1,69 (nach 22 Uhr): AED 42,25
Trinkgeld

Taxi Al Fanar Restaurant im Ritz Carlton – Flughafen:
Grundgebühr Taxi (nach 22 Uhr): AED 4
Ca. 20km * AED 1,69 (nach 22 Uhr): AED 33,80
Trinkgeld

Dubai & Abu Dhabi für Rollstuhlfahrer

Leserfrage: Rollstuhlgerechte Emirate?

Hallo Sarah, ich bin Rollstuhlfahrerin und würde wahnsinnig gerne mal (mit Begleitung) nach Dubai und Abu Dhabi reisen. Hast Du irgendwelche Infos oder Tipps für mich? Flug und Hotel dürfte kein Problem sein, bei den Sehenswürdigkeiten und Ausflügen bin ich mir da nicht so sicher. Finde so gut wie nichts darüber. Und in welchem Stadtteil empfiehlst Du mir das Hotel ? Wo ist es hinsichtlich der Entfernungen und den Verkehrsanbindungen am geschicktesten?

Meine Antwort:

Ich fürchte zwar, dass ich Dir keine megagroße Hilfe sein kann, aber hier mal meine Gedanken und Recherchen zu ein paar Aspekten, über die ich bis jetzt Informationen zu finden in der Lage war.

Dubai – Sehenswürdigkeiten, Hotels & Verkehrsmittel

Das Wahrzeichen Dubais, der Burj Khalifa ist auf jeden Fall für Rollstuhlfahrer ausgelegt, das steht auf deren Internetauftritt. Leider kann ich Dir nicht sagen, ob eine Begleitperson – wie in Deutschland oft üblich – kostenlos mit hineindarf. Ich habe bezüglich anderer Sehenswürdigkeiten in Dubai davon gehört, dass es möglich war, einen Rabatt o.Ä. zu bekommen, allerdings handelte es sich dabei um viel geringere Eintrittspreise. Ich würde also nicht davon ausgehen, dass man Euch im Burj auch so entgegenkommt…

Weitere Attraktionen in Dubai, die mit Rollstuhl leicht erkundet werden können:

Eine typische Desert Safari dagegen stelle ich mir jedoch etwas schwieriger vor, weil man da ja immer auch ein paar Meter über den Sand zurücklegen muss, selbst wenn man nicht in den Dünen umher spaziert. Also zum Beispiel der Weg nach dem Dune Bashing vom Jeep zum (zwar mit Teppichen ausgelegten) Barbecue-Camp, oder zu dem Platz, wo die Kamele auf Streicheleinheiten warten, etc. Das geht sicher mit Rollstuhl nicht so einfach, oder? Ich bin hier aber sehr auf Erfahrungsberichte gespannt!

Natürlich wäre es aber auch hier am besten, wenn Du Deinen favorisierten Anbieter mal direkt anschreibst – vielleicht kann er es möglich machen, zum Beispiel, indem er ein paar mehr Teppiche auslegt? Kläre aber vorher auch mit Deinem Arzt ab, ob es gesundheitlich unbedenklich ist, am Dune Bashing teilzunehmen, denn u.a. Menschen mit Rückenproblemen wird davon abgeraten.

Shoppen geht dagegen immer! Die meisten Malls in Dubai sind auch für Rollstuhlfahrer leicht zugänglich, einige bieten auch spezielle Services wie den kostenlosen Verleih von Rollstühlen oder Behindertenparkplätze, unter anderem:

  • Deira City Centre,
  • Dubai Mall
  • Mall of the Emirates
  • Wafi Shopping Mall

Hotels in Dubai, die vor allem lt. der offiziellen Dubai-Tourismus-Webseite für Menschen mit Behinderungen besonderen Komfort bieten:

  • City Centre Hotel
  • Crowne Plaza Hotel
  • Hilton International Dubai
  • Hyatt Regency
  • Jebel Ali Golf Resort & Spa
  • Jumeira Beach Hotel
  • JW Marriott Hotel
  • Metropolitan Palace Hotel
  • Oasis Beach Hotel
  • Radisson SAS Hotel – Jumeirah Beach
  • The Ritz-Carlton Dubai
  • Renaissance Dubai Hotel
  • Zabeel Saray

Dubai – Transport & Fortbewegung für Rollifahrer

Ob Fähre, Metro, Bus oder Taxi: Rollstuhlgerechtes Herumkommen ist in Dubai mit diesen Fahrzeugen auch kein Problem:

  • Special Needs Taxi: Hierbei handelt es sich um für Rollifahrer leicht zugängliche Vans, die im Voraus gebucht werden müssen. Dafür rufst Du beim Dubai Taxi Corporation Dispatch Centre an unter : 04 2080808 oder sagt an der Hotelrezeption Bescheid.
  • Dubai Metro: Aufzüge, behindertengerechte Toiletten und spezielle für Rollstuhlfahrer reservierte Plätze in den Wagons nahe der Tür; Details auf Seite 15 & 16 der Metro-Broschüre.
  • Water Bus & Dubai Ferry sowie Busse im Stadtgebiet

Bei Deinen Ausflügen in Dubai solltest Du aber bedenken: Richtig komfortabel ist das Herumkommen nur mit Auto, weil nicht alle Sehenswürdigkeiten nah beieinander liegen. Klar, Du kannst die Metro benutzen, aber die deckt nicht alle Stadtteile ab. Zwar gibt es die oben genannten barrierefreien Taxis, aber die sind nur in begrenzter Menge verfügbar und sollten Stunden vorher bestellt werden, so dass Du Deine Tage in Dubai echt planen musst!

Wegen des „besten“ Stadtteils: Hier kommt es ein bisschen darauf an, wie Du Dich in Dubai fortbewegen möchtest. Wenn Du vornehmlich das Taxi verwenden möchtest, ist es fast egal, wo Du Dich einquartierst – das Hotel-Personal wird Dir immer gern ein Taxi rufen. Und wenn Du an Deinem Ziel ausgestiegen bist, dann kannst Du den Taxifahrer bitten, dass er Dich wieder abholt. Habe es schon oft erlebt, dass sie einem dann ihre Handynummer geben und man sich melden kann, wenn man wieder Bedarf hat.

Wenn Du auch Metro fahren möchtest, dann schau einfach, dass eine Metro-Station in der Nähe ist, dabei hilft Dir Google Maps oder vielleicht diese Übersicht über die Stationen. Da kann ich keine konkrete Empfehlung geben – es hängt ja immer auch davon ab, wohin Dich Deine Tagesausflüge führen sollen.

Wenn Du auch den Bus nehmen möchtest, ist es vielleicht die beste Idee, nahe der Busstation Al Ghubaiba unterzukommen, denn da kommen ja die meisten Busse mal entlang. Nahebei ist auch eine gleichnamige Metrostation.

Abu Dhabi – Sehenswürdigkeiten, Hotels & Verkehrsmittel

Leider habe ich für Abu Dhabi nicht so viel herausfinden können wie für Dubai, daher muss ich vorerst einige Felder frei lassen und hoffen, dass ich bald Neuigkeiten für Dich habe. Werde auf meinen nächsten Reisen verstärkt auf das Thema Berrierefreiheit achten! Vielleicht meldet sich ja in der Zwischenzeit hier auch mal jemand zu Wort, der Abu Dhabi selbst schon als Rollstuhlfahrer unsicher gemacht hat und nun berichten mag? Ich würde mich sehr freuen!

Für Rollstuhlfahrer geeignete Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in Abu Dhabi sind:

Shopping-Malls in Abu Dhabi, die den besonderen Bedürfnissen von Menschen im Rollstuhl entgegen kommen:

Hotels für Personen mit besonderen Bedürfnissen in Abu Dhabi:

  • Khalidiya Palace

Abu Dhabi – Transport & Fortbewegung für Personen mit Handicap:

  • Öffentliche Busse sind in Abu Dhabi wie in Dubai rollstuhlgerecht.
  • Ebenso gibt es hier die Special Needs Taxis, für die es wohl sogar einen Rabatt gibt. Diese sind jedoch rar und sollten immer frühzeitg über das Hotel bestellt werden, denn die neue geplante Flotte an rollstuhlgerechten Taxis lässt leider noch etwas auf sich warten.

Für Abu Dhabi gilt ebenso wie für Dubai das Folgende: Sei unbedingt vorsichtig, wenn es Dich vors Hotel zieht und Du die Umgebung erkunden möchtest! In beiden Städten sind die Gehwege selbst für Fußgänger teilweise eine Katastrophe. Sie hören plötzlich auf, sind durch Baustellen unterbrochen, haben ungesicherte Löcher, bestehen plötzlich nur noch aus Sand und haben überhohe Schwellen – vor allem in den alten Stadtteilen.

Das ist mir als Fußgänger schon immer negativ aufgefallen, weil es echt unangenehm ist! Gehbehinderte Menschen oder Fußgänger mit Kinderwagen benötigen da oft fremde Hilfe… Andere Rollstuhlfahrer bestätigen das, etwa hier oder hier. Es gibt auch noch einen interessanten Artikel von einer Frau (sie lebt dort und sagt: „Dubai is not wheelchair friendly!“), die sich stark dafür einsetzt, dass sich diese Zustände ändern. Ist ja schon dämlich, die Metro sowie die Stationen für Rollstuhlfahrer perfekt zugänglich zu machen, aber die Bürgersteige davor nicht zu bedenken.

Dennoch bin ich während meiner Recherche auf viele Berichte von Menschen  im Rollstuhl (Handrolli oder E-Rolli) gestoßen, die bereits dort waren und deren Fazit lautet, dass ein Touristenprogramm in Dubai ohne Probleme machbar ist – auch deswegen, weil dort immer viele bereitwillig helfende Hände am Start waren, sofern gewünscht. Das kann ich mir gut vorstellen, denn in den Emiraten wird Service und Hilfsbereitschaft in allen Bereichen viel mehr gelebt als hierzulande. Mein Eindruck ist jetzt, dass sich in Dubai und den Emiraten generell im Vergleich zu den letzten Jahren bereits viele positive Veränderungen in Bezug auf Barrierefreiheit ergeben haben.

Und das Gute ist, es scheint sich langsam noch mehr zu tun in den Emiraten: Man ist endlich auf dem Weg, Dubai komplett rollstuhlgerecht umzumodeln (auch in Abu Dhabi gibt es für neue Straßen bereits strenge Auflagen!), allerdings wird das wohl noch ein paar Jahre dauern.

Ich hoffe, das gibt Dir und anderen Lesern wenn keine Entscheidungs- oder Planungshilfe, so doch wenigstens ein paar neue Rechercheansätze! :-) Es wäre super, wenn der eine oder die andere seine/ihre Erfahrungen als Rollstuhlfahrer/in nach einer Reise in die Emirate hier im Kommentarbereich posten würde! Danke Euch!

 

Reisen mit Minderjährigen ohne Erziehungsberechtigung

Leserfrage: Abu Dhabi mit volljähriger Begleitung, aber ohne Eltern?

Hallo Sarah, ich hätte mal ne Frage an dich! Meine 17-jährige Tochter möchte mit mir (51 Jahre) im Sommer einen Kurztrip nach Abu Dhabi machen! Gerne würde meine Tochter ihre gleichaltrige Freundin mitnehmen. Nun habe ich gelesen, dass bei Personen unter 21 Jahren mindestens EIN Elternteil dabei sein muss! Nun weiß ich nicht, ob meine Tochter ihre Freundin mitnehmen kann, da ich ja NICHT der Erziehungsberechtigte von der Freundin meiner Tochter bin! Kannst du mir da evtl. weiter helfen?

Meine Antwort:

Ich würde Dir raten, dass Du das Hotel per Mail kontaktierst, in dem Ihr wohnen möchtet und fragst, ob es ok ist, wenn Ihr in dieser Konstellation eincheckt. Denn erstens ist nicht jedes Hotel so streng und zweitens ist es manchmal ja auch so, dass ein Mitreisender lediglich das Erwachsenenalter haben, aber kein Elternteil sein muss.

Auch wenn man Dir dann grünes Licht gibt, könntest Du, wenn Du richtig auf Nummer sicher gehen möchtest, die Eltern des Mädels bitten, dass sie Dir eine kurze (wenn möglich beglaubigte) Einverständniserklärung auf Englisch schreiben und ihre Personalausweise dazu kopieren. Ich habe so etwas schon in diversen Reederei-Infos als Empfehlung für Minderjährige gelesen, die ohne Eltern (z.B. mit den Großeltern) auf Kreuzfahrt gehen und halte das auch bei Reisen auf dem Festland oder via Flugverkehr für eine gute Möglichkeit, um Missverständnisse zu vermeiden. :-)

Ausflug von Dubai zur Sheikh Zayed Moschee in Abu Dhabi

Leserfrage: Von Dubai zur Zayed-Moschee fahren?

Liebe Sarah, ich werde im Juni für ein paar Tage nach Dubai fliegen und möchte unbedingt einen Tag nach Abu Dhabi, um die weisse Moschee anzuschauen.

  1. Bitte kannst du mir den Link für die Busverbindungen Dubai-Abu Dhabi mitteilen? Die Verbindung Abu Dhabi-Dubai habe ich auf deiner HP schon gefunden.
  2. Kann man die Buskarten auch im Bus lösen oder gibt es den Verkauf direkt Vorort?
  3. Wie komme ich am besten von dort zur Moschee?

 Meine Antwort:

Schau mal bitte, ob Du mit diesem Link was anfangen kannst, das ist der Wojhati Travel Planner der Road and Transport Authority (RTA) der Regierung von Dubai. Deine Abfahrt- und Ankunftsstation habe ich Dir schon eingetragen – Du müsstest also nur noch Datum und Uhrzeit eingeben, dann sucht das System Dir die perfekte Verbindung von Dubai nach Abu Dhabi raus!

Für die Verbindung, die sich hinter dem oben genannten Link verbirgt, habe ich als Einstiegsbusstation Al GHUBAIBA in Dubai gewählt, es gibt ja aber noch die IBN BATTUTA Busstation in Dubai. Die erstgenannte ist aber näher am Zentrum, die andere ist außerhalb, schon Richtung Abu Dhabi. Zur Bushaltestelle kommst Du mit der Metro oder dem Taxi; je nachdem, wo Dein Hotel ist, bietet sich Taxi eher an als Metro, weil das Netz an Metrohaltestellen noch nicht sehr dicht ist.

Von Deinem vorläufigen Ziel, der Al Wahda Central Bus Station in Abu Dhabi, fährt ein Bus mit der Nummer 054 zur Zayed Mosque. Hier kannst Du die Linie sehen und hier die Abfahrtszeiten.

Natürlich könntest Du auch ein Taxi (Taxifahren ist dort echt günstig und sicher!) von der Busstation zur Moschee nehmen, aber das kannst Du ja spontan entscheiden. :-) Taxis stehen an der Haltestelle bereit.

Soweit ich weiß, zahlst Du in den innerstädischen Bussen in Abu Dhabi City beim Fahrer, kostet läppische AED 2. Nimm das Geld am besten passend mit. Die Karten für die Verbindung zwischen den beiden Städten kann man für AED 25 am Schalter kaufen (zumindest war das letztens in Abu Dhabi noch so), ob das auch beim Fahrer geht, weiß ich gar nicht.

Von Ras Al Khaimah nach Dubai und Abu Dhabi?

Leserfrage: Ausflüge von RAK in die Nachbaremirate?

Hallo Sarah, ich hätte da eine Frage zum Transfer aus dem Emirat Ras Al Khaimah (Mangrove by Bin Majid Hotel) nach Dubai und nach Abu Dhabi.

In deinem Blog habe ich gelesen, dass ich mit der E100 & E101 von Dubai nach Abu Dhabi und zurück komme. Gibt es da auch eine direkte Verbindung von Ras Al Khaimah? Welche Möglichkeit habe ich ansonsten, dort hin zukommen…. habe leider nichts gefunden, außer mit dem Taxi.

Meine Antwort:

Da kenne ich mich leider nicht so gut aus, weil ich in Ras Al Khaimah (RAK) noch nie war. Ich denke aber, dass ich bei meinen Recherchen eine Busverbindung gefunden habe, die Euch von RAK zumindest nach Dubai bringt. Es gibt eine Ras Al Khaimah Bus Station gegenüber dem Cove Rotana Resort, von wo aus Busse nach Dubai (Halt in Dubai Deira nahe der Union Metro Station) fahren. Ich nehme an, dass es sich um diesen Abfahrtspunkt handelt. Zumindest habe ich keine andere Busstation entdeckt in der Karte.

Weiterhin glaube ich, dass dies hier der zugehörige Fahrplan ist (runterscrollen zu Al Hamra Buses).

Frage aber im Hotel nach, ob das alles noch so stimmt oder besser noch: Schau an der Bus Station selber nach und erkundige Dich persönlich, ob die Angaben korrekt sind. Denn: In den Emiraten ist es (noch immer) mega unpopulär, mit Bus & Co. zu fahren, alle sind immer mit dem Taxi unterwegs oder mit dem eigenen Spritfresser. ;-)

Ich habe in Dubai ernsthaft schon mit Leuten diskutiert, die dort wohnen, mir aber nicht glauben wollten, dass es eine Busverbindung nach Abu Dhabi gibt, obwohl ich ihnen den ausgedruckten Fahrplan unter die Nase hielt. Man merkt auch an der unklaren Informationslage im Internet leider zu gut, dass das Thema „öffentliche Verkehrsmittel“ reichlich stiefmütterlich behandelt wird. Die Verantwortlichen schreiben ja nicht einmal zu der oben verlinkten Timetable dazu, wo der Bus in RAK abfährt bzw. wo genau er in Dubai stoppt. Das muss man alles selber in irgendwelchen Foren mühsam zusammenrecherchieren. Bei sowas kriege ich echt einen Hals! :-D

Wie auch immer: Zur Bus Station selbst musst Du von Deinem Hotel aus mit dem Taxi fahren, denn soweit ich informiert bin, gibt es in RAK kaum Möglichkeiten, mit den Öffentlichen zu fahren. In Dubai angekommen, musst Du auch mit dem Taxi weiter oder mit Metro, Tram und Bus (hier sieht die Vernetzung besser aus – sie ist aber weit entfernt davon, perfekt zu sein).

Von Dubai aus könntest Du jetzt natürlich weiter nach Abu Dhabi mit den Busverbindungen, die ich schon beschrieben habe. Das scheint mir jedoch reichlich umständlich und durch das Umsteigen auch zeitfressend und nervig. Zudem musst Du ja aufpassen, dass Du den letzten Bus nach Ras Al Khaimah noch erwischt, der in Dubai Deira wohl schon gegen 21 Uhr wieder abfährt. Das würde bedeuten, dass Du in Abu Dhabi nicht viel Zeit für einen ungestressten Trip hast. Dann buche Dir lieber für den Ausflug nach Abu Dhabi einen Mietwagen, das geht ja auch spontan im Hotel noch.

Vegan essen in Abu Dhabi?

Leserfrage: Rein pflanzlich essen in Abu Dhabi?

Hallo Sarah, ich bin vegan unterwegs, da gibt es aber denke ich genug Möglichkeiten in Abu Dhabi, oder?

Meine Antwort:

Eine sehr gute Frage, darüber wollte ich schon ewig schreiben. Danke, dass Du mir mit Deiner Mail einen Anlass dafür bietest.

Ich bin zwar „nur“ Vegetarierin, versuche aber, so oft es nur geht, vegan zu essen bzw. zu konsumieren. Zuhause in Deutschland ist das natürlich kein Problem. Leider muss ich aber zugeben, dass ich in den VAE meist vegetarisch gegessen habe (was immerhin hervorragend funktioniert hat – vor allem in den Hotel-Restaurants sind entsprechende Gerichte sogar meist mir einem grünen Blatt oder einem V gekennzeichnet).

Die veganen Optionen in Abu Dhabi & Dubai habe ich in den Restaurants vor Ort nur still für mich ausgelotet, ohne dass ich beim Personal offensiv die Fragerunde eröffnet hätte oder gar in die Erklärbär-Rolle oder Diskussion eingestiegen wäre. Aus zwei Gründen habe ich so gehandelt:

1. Es war einfach ganz offensichtlich, dass man dort mit Veganismus nicht viel anfangen können würde, denn in der arabischen Welt isst man traditionell so, dass es erst viele kleine Vorspeisen, sogenannte Mezze gibt (von denen übrigens viele auch vegan sind!) und dann wird im Hauptgang dem üppigen Fleischgericht gefrönt. Ich habe daher ähnliche Beobachtungen gemacht wie die Autorin dieses Artikels.
Im touristisch noch stärker frequentierten Dubai gab es vor Jahren auch mal ein richtiges Veggie-Restaurant mit gehobener Küche, geführt von einer Deutschen, das leider inzwischen wieder dicht gemacht hat. Ich finde, das sagt schon viel aus…

2. Die meisten veganen Optionen gibt es in Abu Dhabi im Dunstkreis der vielen, auch sehr preiswerten, indischen Restaurants, die sich manchmal sogar als rein vegetarische Restaurants klassifizieren. Aber leider mag mein Mann kein indisches Essen, weswegen diese Möglichkeit wegfallen musste. :-( Aber auch in diesen Lokalen hätte man sich als Veganer sicherheitshalber eingehender erklären müssen, das sagen zum einen die Bewertungen bei Happy Cow aus und verraten zum anderen die Online-Speisekarten einiger dieser Restaurants, worauf „vegan“ als Kennzeichnung nicht auftaucht.

Ein paar heiße Tipps habe ich aber: Veganes Essen, das auch explizit als solches gekennzeichnet ist, bekommt Ihr in dem Supermarkt „Organic Foods & Café“. Schaut mal auf deren Facebook-Seite vorbei – dort posten sie immer ihre „Specials Of The Day“, darunter meist sowohl eine vegane Vorspeise, Hauptspeise sowie ein Nachtisch. Dieses Café ist zwar nicht rein vegan, aber wenigstens scheint man sich auf die Materie zu verstehen. ;-)

Vegane Salate und veganes Gebäck könnt Ihr bei Argo Tea essen. Einen veganen Cupcake hat auch Bloomsbury’s im Angebot. Dann habe ich noch einen merkwürdigen Fund gemacht: Das Beach House Restaurant des Park Hyatt Hotels gibt sich in den einleitenden Worten seiner Dinner-Speisekarte sehr „nachhaltigkeitsfreundlich“ und interessiert daran, auch Menschen mit spezeiellen Essenwünschen entgegenzukommen. Hier sind vegane Gerichte als solche gekennzeichnet – auch wenn es leider aktuell nur zwei sind. Stutzig macht mich nur die Tatsache, dass Fischgerichte hier als vegetarisch deklariert werden…

Ansonsten haben Veganer in Abu Dhabi in meinen Augen folgende Optionen:

1. Ihr geht indisch in den eben genannten sehr günstigen, von Expats betriebenen Restaurants essen. Sag aber unbedingt dazu, dass Du Dir vegane Speisen wünscht, es droht „Ghee-Gefahr“! Ein indisches Restaurant, dass seine veganen Speisen auf der Karte auszeichnet, ist beispielsweise das Angar auf Yas Island.

2. Ihr haltet Euch an die internationalen Fast Food Ketten wie etwa Subway, Starbucks, Vapiano (allerdings in Dubai), die (wenn auch wenig) Veganes anbieten.

3. Ihr geht in die arabisch-orientalischen Restaurants wie zum Libanesen oder Pakistaner und Du bestellst Dir einen Haufen Mezze-Vorspeisen, als da wären: Falafel, Hummus, Reis in Weinblättern, gebratene Auberginen, orientalische Bohnensuppe… Schau Dir zum Beispiel mal das Angebot an kalten und heißen Mezze im Libanese Flower an. Da gibt es echt mega viel Auswahl, man kann sich auch als Veganer richtig vollfressen und es würde mich wirklich wundern, wenn in diesen Speisen tierische Produkte drin wären.

4. Ihr geht zum Italiener, die gibt es dort (wie auch Chinesen – es ist alles sehr international) auch überall, dort bekommst Du ja immer Pizza ohne Käse oder Pasta mit Tomatensauce bzw. Knoblauch & Öl.

5. Ihr kocht selber. Es gibt in Abu Dhabi auch viele 4-5-Sterne-Apartement-Komplexe (z.B. „Times Inn Apartments“). Sie werden ähnlich wie Hotels geführt, also mit Rezeption und bieten auch (optional) Frühstück und Room-Service usw. Die sind meist nicht billiger als Hotelzimmer, aber sie haben eben eine Kochnische. Soja- und Reismilch etc. bekommst Du in den großen Supermärkten wie Carrefour oder LuLu (die Filiale in der Al Wahda Mall soll auch Tofuspezialitäten  im Sortiment haben). Eine größere vegane Auswahl ist im Organic Foods & Café zu finden, von dem es in Abu Dhabi mittlerweile immerhin zwei Filialen gibt. Offenbar tut sich doch langsam was, als ich das letzte Mal da war, gab es nur einen dieser Läden – und zwar in dem berühmten Ökostadtprojekt Masdar City, das außerhalb der Innenstadt liegt.

Meine Beobachtungen haben zudem gezeigt: Das Hotelfrühstück in den 5 Sterne-Hotels ist für Veganer auch in Ordnung, wenn auch sicher keine Offenbarung – zumindest dort, wo ich bisher eingekehrt bin. Es gab immer eine angemessene Marmeladenauswahl, arabische Cremes von Hummus bis Baba Ghanoush, Fladenbrote, Obstsalat, Müsli, meist auch Soja-Milch, dazu gab es in der Ecke mit den heißen Spezialitäten immer auch die schon genannte Suppe Foul Medammas sowie Röstis und ein indisches Curry, das zumindest vegetarisch war.

Übrigens: Wer mit Etihad oder Emirates hinfliegt, kann sich für den Flug ein veganes Menü bestellen. Klappt wunderbar, schmeckt gut und man bekommt sein Futter vor allen anderen!