Tanken & Rasten

Das Tanken in Abu Dhabi könnte einfacher nicht sein. Tankstellen des staatseigenen Unternehmens ADNOC (Abu Dhabi National Oil Company) erkennt Ihr leicht an ihrem typischen Logo: Ein in den Farben Rot-Weiß-Blau gehaltener Falkenkopf. Hier geht es stets bequem zu – für einen vollen Tank müsst Ihr Euer klimatisiertes Auto nicht verlassen. Denn Selbstbedienung gibt es hier nicht, um das Auftanken kümmern sich stets die Angestellten von ADNOC. Je nachdem, wieviel gerade an der Tankstelle los ist, werdet Ihr hin und wieder auch erleben, dass sie Euch die Frontscheibe säubern.

Bezahlt werden die Tankwarte direkt an der Zapfsäule in bar oder mit Karte. Das Benzin ist wirklich preisgünstig und kostet pro Liter weniger als AED 2, was weniger als 0,40 Euro entspricht. Daher ist sogar ein Trinkgeld für die Angestellten immer noch drin, auch wenn es natürlich keine Pflicht ist. Bei den ADNOC-Tankstellen in Abu Dhabi könnt Ihr dem Service-Personal auch ruhig etwas zustecken – sie dürfen es behalten. Gut zu wissen: Oft runden die Mitarbeiter von selbst minimal auf oder ab, wenn sie Euch den Preis nennen – sie haben auch kaum eine andere Wahl, weil es in den Emiraten keine passenden Münzen gibt, um beispielsweise AED 0,03 exakt herauszugeben.

Vorsicht aber, wenn Ihr nach Dubai weiterfahrt und dort bei einer Tankstelle der Kette „Emarat“ tankt. Laut einem Bericht der Gulf News dürfen die Mitarbeiter lt. Unternehmenssatzung hier kein Trinkgeld behalten, sondern müssen es abliefern. Um zu kontrollieren, ob diese Regelung eingehalten wird, gibt sogar menschenunwürdige Durchsuchungen, bei denen die Kleidung abgelegt werden muss!

Es gibt in der Innenstadt von Abu Dhabi natürlich ausreichend Tankstellen, ich muss jedoch gestehen, dass ich immer meine liebe Mühe hatte, in der City eine Tankstelle zu finden. Mag an meinem generell spärlichen Orientierungssinn liegen oder daran, dass ich von der spannenden Kulisse sowie den doch etwas raueren Verkehrssitten zu abgelenkt war, um auf so etwas zu achten. Daher war es für uns in dem Fall Gold wert, dass ich ein Navi mitgemietet hatte, das uns zuverlässig zur nächsten ADNOC-Tankstelle führte. Trotz Navis habe ich mir dann aber angewöhnt, bei jeder Tanke einen Stopp einzulegen und vollzutanken. Dieses Prozedere solltet Ihr gerade auch für Trips in die Wüste (also alles außerhalb der City) übernehmen, denn hier ist das Tankstellennetz natürlich nicht sehr dicht gesät!

Manchmal mussten wir an den Tankstellen in der Stadt recht lange, d.h. bis zu 15 Minuten, in der Schlange stehen bis wir dran waren. Darauf solltet Ihr besonders vor Freitagen oder anderen Feiertagen gefasst sein.

Pause machen

Wenn Euch dann noch nach einem Snack zumute ist, parkt Ihr nach dem Tankvorgang einfach in den Parkbuchten vor dem ADNOC-Shop ein paar Meter hinter der Tankstelle. Im zugehörigen Shop gibt es wie in Deutschland alles vom Eis bis zum Spielzeug – allerdings zu deutlich moderateren Preisen. Manchmal gehört noch die Filiale einer Imbisskette zur Tankstelle, wie man das auch von hier kennt. Gepflegte, kostenlose Toiletten findet Ihr hier auch. Für die Einheimischen stehen auch immer Gebetsräume bereit – achtet darauf, dass Ihr hier nicht unbedacht reinplatzt!

Auf den Straßen Richtung Liwa Oase oder Richtung Tarif gibt es keine annehmlichen Rastplätze außer denen, die zu einem Tankstellenkomplex gehören. Ansonsten findet Ihr nur asphaltierte, schmale Ausbuchtungen der Fahrbahn vor, auf denen sich nichts weiter als ein verlassener Müllcontainer befindet. Nicht gerade einladend, und höchstens dafür brauchbar, dass man mal kurz anhält, um ein paar Fotos von der herrlichen umgebenden Wüstenszenerie zu machen.

IMG_1465+Wasserzeichen
Karger „Rastplatz“ auf der Straße E65 Richtung Liwa-Oase

Manchmal gibt es auch mitten in der Ödnis eine kleine Aneinanderreihung von tagsüber ärmlich und verlassen aussehenden Shops oder Imbissen nebeneinander. Ich habe dort noch nie angehalten, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass dort die von Touristen erwarteten Qualitätsstandards umgesetzt werden. Es war ohnehin schwer auszumachen, ob sich dort drin überhaupt Personal (geschweige denn Gäste) befand, weil alles wie „verrammelt“ aussah. Ist wohl eher eine günstige Rastmöglichkeit für Trucker oder die ganzen Expats auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstelle in der Wüste oder zu den großen Arbeitersiedlungen außerhalb der glänzenden City.

Sarah
Werde Fan!

Sarah

In Luxus-Hotels residieren. Durch Sanddünen wandeln. Dem Muezzin-Ruf lauschen. Die Hitze aushalten. Arabische Vorspeisen genießen. Architektonischen Wahnsinn bestaunen. Abu Dhabi lieben! 🙂
Sarah
Werde Fan!

10 Gedanken zu „Tanken & Rasten

  1. Hallo Sarah, erwähnungswert finde ich es gerade wenn man seinen Mietwagen am Flughafen wieder abgeben will , rechtzeitig sich um eine nahegelegende und geöffnete Tankstelle zu kümmern. Es war in meinem Fall sehr Zeitaufwendig dort eine zu finden , denn wer glaubt sein Navi kennt den Weg , der wird auf Grund der zahlreichen Baustellen und Straßensperren wirklich wahnsinnig!
    Also tankt Eure Karre den Abend vor der Abreise, auf jeden Fall stressfreier! Was dann kommt am Morgen ist die Suche nach Hinweisschildern , wo man denn nun zum Rental Car Return Gebäude findet. Die Kamele kennen den Weg…. Viel Spaß und achtet immer schön auf Euren Tacho, denn gefühlt alle 500 Meter steht ein Blitzer!!!!!!!! Und das kann richtig auf Eure Urlaubskasse gehen, also immer Augen auf!!!

    1. Hi Thommy, musste beim Lesen Deines Kommentars schmunzeln, denn auch wir hatten enorme Schwierigkeiten, den Rental Car Return Point zu finden. Weiß nicht mehr, wie viele Runden wir um das Flughafengelände gedreht haben, bis es geklappt hat… haben unterwegs sogar Taxifahrer angesprochen und um Hilfe gebeten. Dachte, vielleicht sind wir nur zu doof gewesen und habe es deswegen nicht thematisiert. Nun da ich sicher weiß, dass es auch anderen so geht, werde ich das gern in den entsprechenden Artikeln noch mit einarbeiten. 😉

      1. Moin Sarah, da siehst Du mal , manchmal sind es eben immer die einfachsten Dinge , die dann plötzlich Kopfzerbrechen bereiten, und natürlich dann, wenn man wieder anfängt keine Zeit zu haben, dann ist der Punkt gekommen…….. Urlaub wieder vorbei! Das Stresshormon wacht wieder auf. Aber jetzt sollen sie alle gewarnt sein.
        Mit lieben Gruß Thommy

  2. Hallo Sarah,

    erstmal vielen Dank für deine sehr informative Seite!! weiter so!

    Ich fliege mit meiner Verlobte nach Abu Dhabi und habe einen Mietwagen reserviert.
    Jetzt frage ich mich, wie es mit Parkmöglichkeiten und Parkgebühren insbesondere aussieht.

    Ist das Parken bei den Malls kostengünstig oder sollte man lieber weiter weg parken, um die kosten zu reduzieren?
    wie ist es in Dubai? kann man dort irgendwo am Straßenrand parken, und den Rest zu Fuss gehen?

    Vielen Dank im voraus!

  3. Liebe Sarah;
    vorerst Gratulation zu deiner tollen und informativen Website!!!
    Nachdem wir zweimal im Oman waren haben wir uns entschlossen, heuer in die Vereinigten Arabischen Emirate zu fahren.
    Unsere Routenplanung mit Mietauto für 14 Tage geht von Abu Dhabi über die Oase Liwa nach Al Ain, Hatta und wieder zurück nach Abu Dhabi.
    Nun meine Frage: Kann man von der Oase Liwa nach Al Ain über die Straße, welche entlang der Grenze zu SaudiArabien und Oman verläuft nach Al Ain fahren?
    Danke schon vorweg für deine Info!
    Liebe Grüße Cris

    1. Hi Cris, Du meinst die „Al-Qou’a – Um Al-Zomool Rd“, stimmt’s? Leider bin ich auf dieser Strecke noch nicht gefahren, aber ich denke, das wird kein Problem darstellen – die Straße scheint befestigt zu sein. Ich persönlich würde die Strecke aber dennoch eher dann nehmen, wenn ich einen entsprechenden SUV als Fahrzeug hätte, denn mit kleineren Sandverwehungen muss man ja immer mal rechnen. Tankt in der Liwa Oase (z.B. bei Hamim) aber unbedingt noch einmal voll, die nächste Tankstelle ist erst in Al Qua’a, ca. 3 Stunden von Hamim entfernt. Und denkt an Wasser, damit Ihr im – hoffentlich nicht eintretenden – Fall einer Panne versorgt habt, bis Ihr Hilfe bekommt. Aber das muss ich Euch als Oman-Kennern ja nicht erzählen! 😉

  4. Liebe Sarah,

    wir sind in 2 Wochen in Abu Dhabi und schon voller Vorfreude.
    Wir haben für 3 Tage einen Mietwagen gemietet mit dem wir an einem Tag auch nach Dubai fahren.
    Gibt es auf dem Weg von Abu Dhabi nach Dubai die Möglichkeit für eine kurze Rast (Tankstelle, Parkplatz etc..) außer die breiten Seitenstreifen? (z.B. um auf Toilette zu gehen) oder kann man dort auch mal irgendwo abfahren?
    Und wie schaut es aus, wenn wir an der Dubai Mall parken wollen, 16.000 Parkplätze – da bekommt man schon immer einen?
    Wir fahren an einem Montag gleich in der Früh los, damit wir gegen 9 Uhr angekommen.

    Liebe Grüße

    1. Liebe Sabrina, ja klar! Auf der E11 auf etwa halber Stecke bei Al Samha gibt es so etwas wie eine Raststätte mit ADNOC Tankstelle und diversen Fast-Food-Optionen. Die Tanke hat auch einen klimatisierten Shop. Und für die gläubigen Muslime gibt’s vor Ort natürlich auch eine Moschee. 🙂 Solche Möglichkeiten (also Tanke + Shop + ggf. Fast Food) gibt es ja sogar wie gesagt auch Richtung Wüste, aber es sind halt keine riesigen Raststätten oder Parkplätze mit gemütlichen Pausenarealen wie wir sie aus Deutschland kennen.
      Wegen Parken in der Mall: Ich bin mir sicher, dass Ihr Euch an einem Montag morgen um Parkplätze keine Sorgen machen müsst. Freitags sind alle in der Mall, weil das in den VAE der arbeitsfreie Tag ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.