Mangroven-Kajak-Tour

Auch in Abu Dhabi, wo auf den ersten Blick alles nur aus Sand und glänzenden Hochhäusern zu bestehen scheint, gibt es eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt zu entdecken. Hier, wo Unmengen an Energie und Wasser scheinbar gewissenlos verprasst werden, gibt es die Möglichkeit, mit sachten Sohlen den Pfad des Ökotourismus zu beschreiten. Wovon hier die Rede ist? Von einer Kajak-Tour in den Mangroven von Abu Dhabi!

Fährt man auf der E10 in Richtung Innenstadt, kann man sie irgendwann rechter Hand sehen – die dicht an der Küste wachsenden Mangrovenwälder. Doch nicht nur die Optik der Bäume und Sträucher, die im Meereswasser wachsen, ist spektakulär. Die Mangrovenlandschaft ist ein einzigartiges, marines Ökosystem, das Tieren von den Wurzeln bis in die Kronen ein Zuhause gibt und zudem der Küstenerosion vorbeugt.

Dieses kostbare Stück Natur könnt Ihr während einer geführten Kajak-Tour entdecken. Beim Aufenthalt innerhalb dieser außergewöhnlichen Umgebung gleitet Ihr durch die Stille. So lässt sich der Lärm der City vergessen, Tiere wie Vögel und Wasserbewohner (viele lustige Krabben!) können beobachtet werden, und man kann sich zudem wie ein Entdecker fühlen, wenn man mit seinem kleinen Kajak durch die engen Kanäle zwischen den Baumreihen paddelt.

Unsere Wahl fiel auf Noukhada; dort haben wir unseren Kajakausflug vor Beginn der Reise per Mail gebucht. Sympathisch war uns bei diesem Anbieter, dass es mehrere Optionen gibt, zum Beispiel auch Touren bei Vollmond. Wir haben uns aber für das Basic, die „Mangrove Tour“, entschieden. Obwohl wir nur zu zweit waren, weil andere Gruppenteilnehmer kurzfristig wohl abgesprungen waren, fuhr unser Guide mit uns hinaus auf Mangroven-Entdeckungstour. Viel gesprochen wurde nicht, wer tiefer in die Materie einsteigen möchte, sollte daher die „Eco Tour“ buchen. Unterwegs waren wir ca. 2 Stunden, mit einem kurzen Stopp auf einer Insel.

Ich möchte dieses Erlebnis nicht missen! Das war mal etwas Anderes – fast wie ein Ausflug in den Wald mitten in der Wüste. Außerdem hat man hat sich so auch mal ein bisschen bewegt und nicht nur faul am Strand gelegen. Es war teils sogar fast ein bisschen anstrengend, weil man als unegübter Kajakfahrer oft in den Mangroven hängenbleibt und sich mit dem Paddel wieder herausmanövieren muss. 😉

Wichtige Hinweise für Eure Kajaktour in den Mangroven

  • Zieht legere Freizeitkleidung an, die erstens nicht zu eng ist und zweitens nicht zu kostbar. Schuhe und Hosenboden werden garantiert nass!
  • Paddelt nicht ohne Kopfbedeckung und Sonnenbrille los, auch wenn der Ausflug in den Morgenstunden los geht, so werden Euch die Sonnenstrahlen bald zu schaffen machen.
  • Für das Steuern des Kajaks sind keine Vorkenntnisse nötig, Euer Guide erklärt vor dem Start alles. Es kann aber nicht schaden, wenigstens ein bisschen sportliche Ausdauer mitzubringen, denn auch wenn man sich ganz gemächlich fortbewegt, strengt die Bewegung bei der Hitze doch ziemlich an.
  • Wenn Ihr mit dem Taxi zum Startpunkt fahrt, druckt Euch vorher eine Karte mit der Wegbeschreibung aus und fahrt bloß rechtzeitig los. Wir haben leider trotz Karten- und Beschreibungsmaterial mit unserem Taxifahrer eine nervige Irrfahrt unternommen und kamen so leider viel zu spät. Wenn Ihr merkt, dass Euer Taxifahrer keinen Plan hat, dann lasst Euch einfach zum „Eastern Mangroves“ Hotel bringen. Von dort könnt Ihr zur Not in etwa 10 Minuten zu Fuß den Noukhada Lauch Point E48 erreichen (zwischen Küste und Autobahn E10 Richtung stadtauswärts laufen!).

Witzige Alternative

Ich habe einen Anbieter gefunden, bei dem man sogenannte Öko-Donuts ausleihen und damit auf den Wassern rund um die Mangroven schippern kann. Es handelt sich um ein kleines, batteriebetriebenen Boot mit Sonnenschirm, das Platz für bis zu sechs Personen bietet. Der Tisch in der Mitte dient auch als Kühlbox, so dass man schön ein Picknick auf dem Wasser veranstalten könnte.

Sarah
Werde Fan!

Sarah

In Luxus-Hotels residieren. Durch Sanddünen wandeln. Dem Muezzin-Ruf lauschen. Die Hitze aushalten. Arabische Vorspeisen genießen. Architektonischen Wahnsinn bestaunen. Abu Dhabi lieben! 🙂
Sarah
Werde Fan!

8 Gedanken zu „Mangroven-Kajak-Tour

    1. Liebe Margot, ich fürchte nicht… 🙁 Zumindest wäre mir derzeit nichts bekannt darüber. Da müsstest Du Dir wahrscheinlich einen privaten Guide suchen, der dann mit Dir zusammen so eine Mangroven-Tour mitmacht und direkt übersetzt. Das dürfte aber nicht ganz billig sein.

  1. Hallo Sarah
    Ich bin auf deine Seite gestoßen als ich wegen sylvesterpartys gegoogelt habe. Wir sind dieses Jahr über sylvester in abu Dhabi.
    Die Schwester von meinem Mann mit Freund wird Nachkommen nach Weihnachten und ich habe nun die ehrenvolle Aufgabe Aktivitäten zu planen.
    Deine Seite hat mir schon viel weiter geholfen. Danke!
    Nun eine Frage, weißt du ob man eine Quad oder buggy Tour durch die Wüste machen kann?
    Und wo kann man das buchen, mit dem Kart über die Rennstrecke fahren?
    Danke für deine Hilfe!
    Gruß aus der Schweiz
    Janina

    1. Liebe Janina, ja, das geht, habe ich sogar schon mal im Fernsehen einen Bericht zu gesehen. Selber ausprobiert habe ich es aber noch nicht, weswegen ich Dir auch keinen Anbieter empfehlen kann. Einfach mal nach „quad tour abu dhabi“ googlen und dann mal schauen, wo Dir das Preis-Leistungsverhältnis besonders zusagt. 🙂

      Für das Kartfahren auf der Rennstrecke kann man sich aktuell nicht anmelden, man kann einfach zum Eingang „Yas Marina Circuit West Gate 20“ hingehen und zwar täglich von 15 Uhr bis 22:30 Uhr (für Erwachsene). Kostenpunkt: 15 Minuten, AED 110 pro Person. Es wird aber darum gebeten, zuvor anzurufen (aus den Emiraten: 800 YAS (927) oder aus dem Ausland: +971 (0) 2 659 9800), um sich rückzuversichern, dass da gerade keine geschlossene Gesellschaft am Start ist. Ich denke, das kann man aber auch wenige Tage zuvor per Mail erfragen: customerservice@ymc.ae.

  2. Liebe Sarah, Deine Website ist wirklich richtig klasse. Seit Samstag morgen sind wir nun in Abu Dhabi und haben schon einiges gesehen.

    Die Big Bus Tour können wir wirklich nur empfehlen. Wir haben uns gestern gegen Mittag in den Bus gesetzt, die rote Tour bis Stopp 7 gemacht und sind dann noch zur Yas Island (Ferrariworld, Masdar City usw.) mit der lila Tour gefahren, um dann den letzten Anschluss zur roten Tour zu bekommen.

    Heute haben wir nach dem Besuch der großen Moschee den Rest der roten Route abgefahren. Bevor wir in den Bus gestiegen sind, haben wir die kostenlose Führung (Montags: 10am, 11am, 5pm) durch die große Moschee mitgemacht. Das ist wirklich ein Erlebnis. Wenn man Zeit dafür hat, unbedingt an der Führung teilnehmen. ACHTUNG: Führung ist unterschiedlich an den einzelnen Wochentagen. Vielleicht fragt Ihr in Eurem Hotel nach der Zeit. Die Führung ist ausschließlich auf Englisch. Aber es gibt kostenlose Audioguides in 11 verschiedenen Sprachen auszuleihen. Wer weite, lange, aber nicht durchsichtige Kleidung trägt, benötigt keine Abaja. Wer lange, aber enge Kleidung trägt, muss sich auch eine Abaja kostenlos ausleihen.

    Am Nachmittag haben wir die Kajaktour durch die Mangroves gemacht. Vielen, lieben Dank noch einmal für diesen super Tipp. Darauf wären wir sonst nie gekommen. Es ist ein unvergessliches Erlebnis mit dem Kajak durch die Mangroves zu fahren. Wir haben auch die Mangroves Tour gemacht. Wer noch weiter in die Mangroves fahren möchte, sollte vor der Buchung der Tour nach der „high tide“ fragen. Dann kann man noch weitere „Wasserarme“ passieren. Wir waren leider zur „low tide“ unterwegs und konnte die kleineren Arme leider nicht passieren. Aber auch unser Weg war ein unvergessliches Erlebnis. Denkt unbedingt daran Euch einzucremen oder langärmlige Shirts und lange Hosen zu tragen. Die Sonne brennt gerade bei dem Wasser sehr stark runter. Die Anlegestation ist etwas schlecht zu finden. Lasst Euch am Tor zum Mangroves East Hotel fahren und nicht zum Hoteleingang. Dann lauft Ihr die Straße nicht Richtung Hotel, sondern in die andere Richtung runter. Es gibt zwar keinen Bürgersteig, aber einen Sandweg. Wenn Ihr an eine kleine Straße kommt, einfach weiter laufen, auch vorbei an dem Wasser- und Elektrizitätswerk. Dann kommt auf der linken Seite eine Fahne mit dem Namen des Unternehmens. Dort seht Ihr dann auch schon die Kajaks stehen.
    Liebe Grüße
    Christina und Petra

    1. Ihr Lieben, tausend Dank für diesen tollen ausführlichen Live-Bericht aus Abu Dhabi – ich bin wirklich sprachlos! Ich bin mir sicher, dass Eure persönlichen Erfahrungen noch den einen oder anderen sehr wertvollen Tipp für meine Leser bereithalten. Gut, dass Ihr noch einmal darauf hinweist, dass der Anleger etwas versteckt liegt, aber ich denke, wenn man sich zum Anantara Eastern Mangroves Hotel fahren lässt und unsere Tipps beherzigt, kann nichts mehr schief gehen. Wart Ihr auch so eine kleine Gruppe? Habt Ihr denn auch Tiere beobachten können? Lasst es Euch noch weiterhin gut gehen!

  3. Hallo liebe Sarah , wir waren jetzt im Februar in Abu Dhabi und waren so begeistert das es ende Juni wieder hin geht. Meine Frage ist jetzt was kostet diese Mangroven Tour ? L. G aus Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.