Yas Waterworld

Zweifelsohne war der Besuch der Yas Waterworld eines der Highlights unserer Abu Dhabi Reise im September 2013. Dieser Wasserpark macht einfach Spaß, denn er bietet sowohl rasante Rutschen für echte Draufgänger als auch gemächlich dahinfließende Wasserkanäle, auf denen die Badegäste ganz gemütlich in riesigen Schwimmreifen sitzend vor sich hindümpeln können. Wir waren an einem Sonntag da und der Park war recht leer. Es gab genügend freie Sun Lounger und die Wartezeiten an den Attraktionen hielten sich stark in Grenzen.

Ein Riesenspaß für Groß und Klein: Die Yas Waterwold
Ein Riesenspaß für Groß und Klein: Die Yas Waterwold

Die Attraktionen im Park sind eingeteilt in vier verschiedene „Gefahrenstufen“, wobei die höchste für waschechte Adrenalin-Junkies ausgewiesen ist und die niedrigste für Eltern, die mit ihren Kleinkindern planschen möchten. Wer mit Wasserrutschen absolut nichts anfangen kann, und nur seinen Kids zuliebe den Park besucht, hat folgende Optionen: In dem großen – nicht rutschengebundenen – Becken mitten im Park baden oder sich in einem leichten Strömungskanal (in einem großen Reifen sitzend) treiben lassen. Ich hätte das stundenlang machen können, denn viele Rutschen waren mir auch zu wild… Zudem kann man sich in Ruhe sonnen und sich ein paar Leckereien genehmigen oder unten an den Rutschen auf die Kleinen warten und ein paar schöne Bilder machen.

Gut zu wissen: Einige Rutschen – vor allem die, bei denen Speed angesagt ist – sind nur als Einzelperson zu nutzen, während man bei anderen auch zu zweit in einem Reifen nach unten rauschen kann. Wieder andere sind nur in Kleingruppen nutzbar – das Personal der Yas Waterworld stellt diese am Ende der Schlange zusammen. Bis zu sechs Personen werden dann in ein Gummi-Floß hineinkomplimentiert und ab geht’s!

Mein Mann hat den berüchtigten Liwa-Loop (eine bösartige Rutschenkonstuktion aus Falltür ganz oben und Looping während der Rutschpartie) ausprobiert, fand aber den Nervenkitzel beim Warten aufregender als die eigentliche Fahrt. Kein Wunder: Immerhin wird man allein in eine enge Kabine mit Falltür gestellt und ein Countdown zählt rückwärts die Sekunden bis zum freien Fall. Nichts für mich! Die „schlimmste“ Rutsche, die ich in der Yas Waterworld mitgenommen habe, war die Hamlool’s Humps, die Personen auf den ersten Metern fast im rechten Winkel nach unten Richtung Wasserbecken befördert. AAAAAH!

Das Ende: Wer hier ankommt, hat den Liwa-Loop überstanden
Das Ende: Wer hier ankommt, hat den Liwa-Loop überstanden

Ich muss dazu sagen, dass ich eher aus Versehen in die Schlange für diese „Todesrutsche“ geraten bin und als ich dann einmal oben war, keinen Rückzieher vor aller Leute Augen machen wollte. Damit Euch solche und andere Missgeschicke nicht passieren, hier nun ein paar Tipps für Euch, die nicht auf der offiziellen Webseite der Yas Waterworld zu finden sind. Ich hoffe, sie helfen Euch dabei, Euren Besuch etwas besser zu planen und Fettnäpfchen zu vermeiden.

Anreise

Am besten fahrt Ihr mit dem Taxi nach Yas Island, denn das Reisen per Taxi ist in Abu Dhabi üblich, weil erschwinglich und sehr komfortabel. Für die einfache Strecke zur Waterworld könnt Ihr mit ca. AED 70 rechnen. Das ist so teuer nicht, wenn man bedenkt, dass es von einem an der Corniche gelegenen Hotel bis zum Wasserpark etwa 40km sind – man ist also gut eine halbe Stunde mit dem Taxi unterwegs. Ihr könnt auch den Bus 195 nehmen, der in dem Stadtteil Al Markaziyah West an der Sultan Bin Zayed 1st St / Khalifa St abfährt (fragt mich jetzt bloß nicht, wo genau!), das ist sehr viel billiger, aber man ist natürlich mit einer Fahrzeit ca. 45 Minuten auch länger unterwegs. Nachteil bei der Busfahrt: Ihr müsst im Park auf die Uhr achten, um hinterher nicht eine Stunde bis zum nächsten Bus an der Haltestelle zu stehen, was bei der Hitze echt unangenehm werden kann. Draußen warten aber zur Schließzeit der Waterworld auch jede Menge Taxis und bringen Euch zurück zum Hotel.

Eintritt

Wenn Ihr Lust habt auf das volle Abu Dhabi Programm, dann kauft Euch doch auf der Webseite der Yas Waterworld oder der Ferrari World ein Kombiticket, den sogenannten Yas Park Pass. Damit könnt Ihr beide Attraktionen innerhalb von zwei Wochen an unterschiedlichen Tagen besuchen und spart AED 100 pro Person (Stand Dezember 2015). Mein Tipp: Plant für Yas Island zwei bis drei Tage und mietet Euch für die Zeit direkt in einem Hotel auf der Insel ein – dort gibt es auch bezaubernde Häuser mit Strand! So spart Ihr Euch das Herumgefahre und könnt zudem ein weiteres der schönen Sternehotels der Stadt bewohnen.

Orientierung

Es ist nicht immer ganz leicht, in dem Wirrwarr aus Eingängen zu den einzelnen Rutschen, sofort den richtigen Zugang zu finden. Es ist zwar alles ausgeschildert und es stehen einige große Orientierungstafeln im Park, aber ich persönlich habe das für einen schnellen Überblick im Rutschrausch als nicht ausreichend empfunden. Nun ist der Park nicht so groß, dass man sich darin verlaufen könnte und es gibt auch nicht so viele Attraktionen, dass man Angst haben müsste, etwas Wichtiges zu verpassen, weil man nicht sofort die richtige Warteschlange findet, aber ich empfehle Euch, dass Ihr Euch schon vor Eurer Reise den Lageplan genau anseht und Euch überlegt, wo Ihr überall rutschen möchtet.

Endlich angekommen: Liegestühle im Eingangsbereich der Yas Waterworld
Endlich angekommen: Liegestühle im Eingangsbereich der Yas Waterworld

Im Park stehen übrigens unten und oben an den Rutschen und auch den Kanälen jeweils nette Mitarbeiter, die bei Fragen weiterhelfen sollen – manchmal aber selber merkwürdige Fragen wie „Where are you from?“ stellen und dadurch Verwirrung bei Badegästen wie mir stiften, die einen kurzen Moment glauben, dass die Erlaubnis, die Warteschlange zu entern, von ihrer Nationalität abhängt… Lasst Euch davon nicht irritieren, die wollen einfach nur ein bisschen Smalltalk abhalten.

Sicherheit

Natürlich muss das gesagt werden: In einem Wasser-Vergnügungspark wie der Yas Waterworld kann man sich Verletzungen zuziehen, wenn man nicht aufpasst. Blaue Flecken oder kleine Schürfwunden können entstehen wie in jeder anderen Situation auch, in der sich Menschen hohen Geschwindigkeiten aussetzen. Man legt aber viel Wert auf die Sicherheit der Besucher und es wird wirklich viel Personal eingesetzt, damit kein Meter der Wasserkanäle unbeaufsichtigt bleibt und keine Rutschfahrt in der falschen Position beginnt. Natürlich solltet Ihr Euch dennoch vor der Nutzung der unterschiedlichen Wasserrutschen und Kanäle informieren, ob Euer Gesundheitszustand eine gefahrlose Fahrt zulässt.

Ein anderer Sicherheitsaspekt sind natürlich Eure Wertgegenstände: Schließt besser Handy und Bargeld im Spind bei den Umkleideräumen ein und nehmt das Zeug nicht mit zu den Sonnenliegen, denn dort werdet Ihr Euch ohnehin kaum aufhalten! Im Park ist bargeldloses Bezahlen möglich, indem man sich ein Armbändchen („RFID Wristband„) am entsprechenden Counter in der Empfangshalle mit einem gewünschten Betrag aufladen lässt. An den Kiosk-Ständen oder in den Restaurants kann dann mittels dieses Armbands bezahlt werden. Nicht verbrauchtes Guthaben bekommt man bei Rückgabe des Bändchens wieder zurückerstattet.

Badezubehör

Für Touristen ist es natürlich immer blöd, Handtücher aus den Hotels mitzuschleppen, wenn sie irgendwo in der Nähe baden gehen möchten. Das weiß man auch in der Yas Waterworld und deswegen werden Handtücher zum Mieten angeboten. Damit könnt Ihr dann die Sonnenliegen bedecken, die kostenlos genutzt werden konnen.

Foyer der Waterworld - hier befinden sich die Shops, Umkleiden und die Handtuchausgabe
Foyer der Waterworld – hier befinden sich die Shops, Umkleiden und die Handtuchausgabe

Nicht ausleihen hingegen kann man Badelatschen – und auf die solltet Ihr gerade im Sommer keineswegs verzichten! Der Boden ist brennend heiß und selbst für einen Erwachsenen ist es schwer, da ruhig auf einer Stelle zu stehen oder normal zu gehen. Bewegt Euch lieber mit Flip Flops durch den Park, Eure Füße werden es Euch danken! Wenn Ihr dann rutschen möchtet, stellt Ihr die Schuhe einfach in den dafür vorgesehenen Regalen vor den Eingängen ab. Natürlich gibt es vor Ort auch Shops, die Latschen und Badebekleidung anbieten – allerdings zu horrenden Preisen!

Aufeinandertreffen der Kulturen

In der Yas Waterworld werdet Ihr zusammen mit muslimischen Frauen in der Schlange stehen oder sogar gemeinsam rutschen, die Ganzkörperbadeanzüge tragen, die natürlich auch das Haar bedecken. Für uns ist dieser Anblick ungewohnt, dennoch sollte man da nicht offensiv hinzustarren oder sogar ungefragt Fotos schießen. Europäerinnen ist es selbstverständlich erlaubt, im Bikini dort zu baden, auch Tattoos und Piercings sind kein Problem. Dennoch solltet sich die Damen vorher überlegen, ob sie sich unter diesen Umständen in ihrem knappsten Zweiteiler auch wirklich wohlfühlen. Das hat noch einen anderen Hintergrund: Gerade bei den High-Speed-Rutschen, die nicht im Wasserbecken enden, sondern nur so abflachen, dass man nach Ende der Rutschpartie einfach aus der Rutschrinne aussteigen muss, kommt man mit so viel Karacho unten an, dass der Wasserwiderstand Oberteil und Höschen mit übermäßiger Gewalt aus der Position bringen. Aus Erfahrung kann ich Euch sagen: Man kommt sich reichlich dämlich vor, wenn man – noch in der Rinne sitzend und völlig geflasht von der Geschwindigkeit, aber beobachtet von Schaulustigen, die darauf warten, dass die Rutsche ihre Angehörigen ausspuckt – erst einmal seine Blöße wieder bedecken muss…

Noch ein weiterer wichtiger Hinweis in Sachen interkultureller Peinlichkeiten: Wenn Ihr die Umkleideräume betretet, gelangt Ihr zunächst in einen großen Raum mit Spinden und Bänken. Zieht Euch lieber nicht direkt dort um, sondern sucht dafür die abschließbaren Umkleidekabinen auf. Andernfalls werdet Ihr ungünstigen Falls vom Sicherheitspersonal angesprochen und gebeten, Euch zum Klamottenwechsel in eine Kabine zurückzuziehen.

Erinnerungsbilder

Wie in jedem Freizeitpark, der etwas auf sich hält, gibt es Fotografen im Bad, die mit professionellem Equipment Bilder von den Badegästen machen. Diese kann man dann im Eingangsbereich natürlich auch kaufen. Das ist ganz praktisch, denn nicht jede Kamera kann mit ins Wasser geschleppt werden. Ihr dürft aber auch selber Fotos aufnehmen, wenn Ihr dabei darauf achet, die Privatsphäre der anderen Besucher zu wahren.

Viele Überrschungen erwarten die Badegäste im Inneren diverser Rutschen des Waterparks
Viele Überrschungen erwarten die Badegäste im Inneren diverser Rutschen des Waterparks

Habt Ihr weitere Fragen oder möchtet über eigene Erlebnisse berichten? Ich freue mich über Eure Kommentare!

Sarah
Werde Fan!

Sarah

In Luxus-Hotels residieren. Durch Sanddünen wandeln. Dem Muezzin-Ruf lauschen. Die Hitze aushalten. Arabische Vorspeisen genießen. Architektonischen Wahnsinn bestaunen. Abu Dhabi lieben! 🙂
Sarah
Werde Fan!

27 Gedanken zu „Yas Waterworld

  1. Hallo Sarah finde den Blog auch sehr informativ, aber ich habe da eine Frage was fehlt. Dir wäre was darf man in den Park mitnehmen, was Getränke und essen betrifft.
    Hoffe auf eine schnelle Antwort
    LG rené

  2. Habe noch eine Frage und zwar habe ich auf der Seite von waterworld ein Silber pass gekauft und wollte fragen wie lange es nutzbar ist ob es von dem Zeitpunkt wo man es kauft 2 Wochen einlösbar ist oder an dem Tag wo man den ersten Park besucht , weil wir erst in 2 Wochen fliegen , und ob man jeden Park ein ganzen Tag besuchen kann mfg Pascal

    1. Hallo Pascal, wie darf ich das verstehen, hast Du den Silver Pass jetzt 2x gekauft? Also einmal auf der Seite der Waterworld und einmal auf der Seite der Ferrari World? Ich hoffe nicht, denn 1 x reicht, weil der Silver Pass für beide Parks gültig ist. Ansonsten lautet meine Antwort noch genauso (Du stellst ja auch schon wieder exakt dieselben Fragen) wie heute Mittag auf der Blog-Unterseite „Ferrari World“.

  3. Habe noch eine Frage wir wollen die Rennstrecke gerne besuchen aber gerne mit dem Fahrrad , kann mir da jemand helfen wo ich es reservieren kann oder ob ich es vor Ort machen soll ? Mfg Pascal

  4. Hallo Sarah.
    Ich verfolge nun schon eine ganze Weile deinen Blog und ich muss sagen, der ist echt einmalig und super informativ!

    Ich habe noch eine klitze kleine Frage und hoffe, du kannst mir diese beantworten…
    Ich fahre im März mit meiner Familie nach Abu Dhabi und war mir nicht sicher, ob ich in der Woche oder am Wochenende in den Wasserpark gehen soll.
    Ich meine mal gelesen zu haben, dass man freitags und am Wochenende auf keinen Fall da hin gehen soll, weil es total überfüllt sein soll. Freitags weil dann wohl keine Schule ist und das Wochenende mit viel Freitzeit versehen ist.
    Wann bist du in den Park und ist es da wirklich soooo voll??

    Wenn ich zu Heritage Village oder über die Straßen (also ich bein schon den Bürgersteig) schlendere, kann es sein, dass ich da Schlangen sehe oder an den Souks die mit ihren Schlangen rumhantieren?? Ich ekel mich total davor 🙁

    Danke schon im Voraus!

    LG
    Maike

    1. Liebe Maike, wir waren an einem Sonntag da und es war nicht sonderlich voll. Natürlich musste man an einigen Rutschen etwas warten, aber definitiv nicht so lange, dass ich gesagt hätte, dass sich ein zusätzliches Fast-Pass-Ticket lohnt! Max. 10-15 Minuten standen wir, schätze ich. Nun muss man noch bedenken, dass wir Anfang September da waren, eine eher unbeliebte Reisezeit für Touristen, wegen der viehischen Hitze. 😉 Es kann also sein, dass es im März per se etwas voller mit Urlaubern ist. Wichtig für Dich ist aber erst einmal nur, dass in den VAE ist der Freitag der freie Tag für die Arbeitnehmer und natürlich auch Schüler ist (so wie bei uns in Europa der Sonntag), deswegen würde ich diesen Wochentag meiden. Ansonsten: Wenn Euch die Warterei auf den Keks gehen sollte, könnt Ihr vor Ort noch upgraden und so einen Fast Pass kaufen mit dem Ihr schneller an der Reihe seid.

      Vor Schlangen brauchst Du keine Angst zu haben: Die einzigen Tiere, die uns im Heritage Village über den Weg gelaufen sind, waren ein gelangweiltes Kamel und viele lustige Enten. Die Souks sind in den Emiraten leider auch gar nicht mehr so ursprünglich wie vielleicht in Marrakesch & Co. Vor allem in Abu Dhabi erinnert nicht mehr viel an die Ursprünglichkeit dieser Märkte. Das sind alles neue, schicke Malls, die diese einst besondere Handelskultur auf wenig atmosphärische Weise neu interpretieren. In Dubai kommt der Gold- und Gewürzsouk noch eher an das ran, was man sich so als Tourist so unter einem orientalischen Souk vorstellt, aber auch das sind alles kleine Shops und keine wirklichen Stände mehr…

      1. Hallo Sarah!
        Vielen Dank für deine Antwort!!!
        Ich glaube, wir entscheiden uns dann auch eher mal für den Sonntag.
        Bis jetzt haben wir eine recht straffe Planung für unsere Woche Abu Dhabi:
        1.+2. Tag Bis Bus in Abu Dhabi plus die Sehenswürdigkeiten ein-/aussteigen
        3. Tag Fahrt nach Dubai
        4. frei
        5. Yas Waterworld
        6. Ferrari-Strecke besichtigen
        7. Rückreise nach Deutschland

        Sind im März echt so viele Touristen in Abu Dhabi?? O.o

        Von den Temperaturen müsste es hoffentlich auf 30 Grad hoch gehen ^^

        Dann kann ich das so verstehen, dass man in VAE Freitag und Samstag frei hat und Sonntag ist wieder ein Arbeitstag/Schultag??

        1. Hallo Maike, Abu Dhabi quillt keineswegs über von Touristen, keine Sorge! Ich denke, Du wirst nicht oft auf Urlauberhorden treffen. 😉 Aber es sind halt jetzt natürlich mehr als in den unerträglich heißen Monaten.

          Was die Wochentage betrifft: Freitag ist der heilige Tag, an dem fast alle frei haben (wie hier der Sonntag). Die meisten Bürojobber haben dann noch zusätzlich den Samstag frei. Sonntag ist dann für alle wieder der erste Arbeitstag der Woche. Für Dich spielt das aber kaum eine Rolle, weil Malls und alle anderen Attraktionen freitags dennoch geöffnet sind. Sie haben höchstens leicht andere Öffnungs- oder Betriebszeiten.

  5. Hallo Sarah!

    Dein Blog ist echt klasse und sehr hilfreich!!
    Ich plane auch zur Zeit meinen Urlaub zum Ende des Jahres nach Abu Dhabi und wollte in diesen Wasserpark. Leider werde ich nur nicht schlau daraus, was diese Kategorien zu den Eintrittspreisen (Bronze, Silber und Gold) auf sich haben. Kannst du mir da den Unterschied vielleicht zu erklären??

    Danke dir schon im Voraus für die Antwort

    1. Liebe Tanja, gern! 🙂 Alle Tickets garantieren uneingeschränkten Zutritt zum Park. Die Unterschiede belaufen sich auf Merchandise-Artikel und die Nutzung der Fast Pass Einrichtung, mit der man weniger lange anstehen muss.

      – Bronze: Merch-Voucher im Wert von AED 5
      – Silver: Merch-Voucher im Wert von AED 10 & 3 Mal Fast Pass Nutzung
      – Gold: Merch-Voucher im Wert von AED 15 & unbegrenzte Fast Pass Nutzung & ein gratis Souvenir Handtuch

      Stand Januar 2016 – liebe Grüße und eine schöne Reise!

      1. Liebe Sarah,

        auch ich finde deine Seite sehr informativ. Großes Lob.

        Ich muss wegen den Fast-Pässen aber auch mal nachfragen. Auf der HP von Yas Waterworld kann man die 2-Day-2-Park-Tickets in Bronze, Silber und Gold für 335 bis 680 AED kaufen. Und unten drunter stehen die Preise für die merchandise vouchers in Höhe von 5-10 AED.

        Kannst du mir den Unterschied erklären?

        Habe gerade gesehen, dass die 2-Day-2-Park-Tickets in Silber und Gold viel günstiger sind, wenn man die bei Ferrari World bucht. Das ist ja auch etwas merkwürdig…

        Viele Grüße, Mel

        1. Liebe Mel, schau mal weiter unten in de Kommentaren, da habe ich Tanja schon auf eine ähnliche Frage geantwortet. Was genau möchtest Du den wissen? Ist Dir der Unterschied zwischen Silber, Bronze und Gold unklar? Jede Kategorie beinhaltet halt andere Features, neben der Fast-Track-Nutzung bei Silber und Gold in unterschiedlichem Ausmaß auch einen unterschiedlich hohen Voucherwert, den Du dann für Merch einsetzen kannst.

          Ja, es ist sehr viel günstiger, wenn man sich einen 2 Park Pass besorgt, als wenn man die Tickets für beide Parks einzeln kauft. Der Pass für beide Parks ist momentan nur online auf der Ferrari-World-Seite zu bekommen, und nur in der Silber und Gold Kategorie.

  6. Sarahhhh, vielen vielen Dank für die tollen Infos.
    Wir fliegen am 22.12.14 und freuen uns schon arg.
    Sonst waren wir immer in Dubai,
    diesmal mal etwas anderes. Wir sind im ALoft Hotel und ich möchte unbedingt die Wüstenstadt sehen=)
    Ich denke mit Deinen Infos wird das sicher klappen.
    Danke
    Judith

    1. Huiii Judith, das freut mich sehr! Ihr scheint ja auch echte Emirate-Fans zu sein… 🙂 Wünsche Euch eine tolle Zeit in Abu Dhabi – berichte dann mal, ob es Euch gefallen hat oder ob Ihr nächstes Mal lieber wieder nach Dubai fliegen würdet. LG!

  7. hallo sarah,

    ich finde die seite sehr informativ und klasse gestaltet.
    wir fahren sylvester nach abu dhabi und möchten natürlich auch zur ferrari world und nach waterworld; sollten wir den yas park pass vorher bestellen, oder kann man diesen auch zum gleichen preis vor ort kaufen?

    gruß thomas

  8. Aufgepasst: Aktuell gibt es unter dem Motto „Me + 3 and the taxi is FREE!“ ein tolles Sparangebot für Besucher der Yas Waterworld – Ihr reist einfach zu viert in einem Taxi an und der Park übernimmt Eure Taxirechnung! Gilt bis 31. Juli 2014 und wie es genau funktioniert, könnt Ihr hier nachlesen!

  9. Hallo Sarah

    Ich hätte da mal eine Frage bezüglich kurzer Hosen bei Männern in der Öffentlichkeit.
    Stimmt es das man das unterlassen sollte in den Emiraten?
    Wir wollen auch ne Wüstensafari machen.Kann man da kurze Hosen tragen?

    1. Hallo Ralph, es kommt ein bisschen darauf an, wie feinfühlig Du selber mit der Kleidungsfrage umgehen möchtest. Ich versuche Dir mal einen Eindruck davon zu vermitteln, wie es vor Ort um das Thema steht, aber letztlich musst Du natürlich selber entscheiden, wie Du Dich verhalten möchtest. Du wirst in Abu Dhabi durchaus auf männliche Touristen oder Gastarbeiter aus Europa und Asien treffen, die Shorts tragen. Und es passiert auch nichts, wenn Du zu kurzen Hosen greifst. Die Mehrheit der Männer dort trägt jedoch keine kurze Beinbekleidung und wenn man die Diskussionen zu den Kampagnen verfolgt, die es in den letzten Jahren und Monaten rund um das Thema dezente Bekleidung bei Touristen gab, so lässt sich herauslesen, dass es die Emiratis schon sehr stört, wenn man sich nicht ihren Vorstellungen entsprechend bedeckt hält. Sie fühlen sich dadurch tatsächlich in ihren Gefühlen verletzt, weil sie ihre Religion und Kultur missachtet sehen, die ihnen selbst mehr bedeutet als wir uns vorstellen können. Natürlich wirst Du in Abu Dhabi nicht viel mit Emiratis zu tun haben, die Dich wegen Deiner Kleiderwahl rügen könnten, da sie in ihrem eigenen Land eine Minderheit sind. Du wirst Ihnen allenfalls in einer Mall, im Hotelrestaurant oder in der Ferrari World begegnen, weswegen vor solchen öffentlichen Begegnungstätten oft auch Hinweisschilder hängen, die die Besucher um „modest clothing“ oder „appropritate clothing“ bitten. Das bedeutet in der Regel, dass wenigstens Schultern und Knie bedeckt sein sollten. Wähle also Deine Hosen nicht zu kurz und nimm unbedingt auch lange Hosen mit! Schließlich gibt es auch Orte wie die Zayed-Moschee oder auch das Emirates Palace, wo kurze Hosen absolut unerwünscht sind. Trage bei Deinen ersten Erkundungstouren durch Abu Dhabi am besten erst einmal die lange Variante, dann kannst Du die Lage checken und eruieren, ob Du Dich auch in kurzen Hosen wohlfühlen könntest. Ich persönlich habe mich dort in sehr kurzen Klamotten nicht wohl gefühlt, obwohl mich nie jemand zurechtgewiesen hat. Es hat sich aber einfach nicht richtig angefühlt und als sensibler Mensch spürt man schon den einen oder anderen Blick… In der Wüste ist es natürlich kein Problem, Shorts zu tragen, an diesen Safaris nehmen ja eh meist nur Touristen teil, und so kann sich während der Fahrt – und in der Einöde später schon gar nicht – keiner gekränkt fühlen! Hier gibt es übrigens im Kommentarbereich auch schon eine längere Diskussion dazu, würde mich freuen, wenn Du Dich nach Deiner Reise zurückmeldest und Deine Erfahrungen mit uns teilst!

      1. Hallo Sarah

        Herzlichen Glückwunsch zu Deiner informativen Homepage.

        Hätte da eine Frage. Wir möchten am Dienstag den 29.12.2015 in den Yas Waterworld Wasserpark. Nun habe ich gesehen, dass die Preise nicht ganz billig sind. Man kann glaube auswählen zwischen normal 240 AED, Silber 340 AED und Gold 460 AED pro Person. Ich frage mich, ob es sinnvoll wäre für die Kinder eine Goldkarte zu lösen wegen den Warteschlagen oder meinst Du, es hat zwischen Weihnachten und Neujahr nicht so viele Leute.

        Wäre Dir sehr dankbar für ein Feedback.

        LG
        Tanja

        P.s. Ins Falkenhospital wollen wir auch noch. Kann man nach der Vorführung da draussen problemlos ein Taxi bekommen, oder soll der Taxifahrer warten (wird wahrscheinlich nicht ganz billig sein,,,,)

        1. Hey Tanja, ich denke, die normale Karte wird ausreichen. Wir musste auch nie besonders lange anstehen, kenne da ganz anderes aus deutschen Freizeitparks! 🙂 Meidet am besten den Freitag, denn dann haben die Emiratis ihren freien Tag! Und falls Ihr Pech haben solltet und der Park wider erwarten sehr voll ist, sodass die Kids wegen der Wartezeiten quengeln: Soweit ich weiß, kannst Du im Park noch spontan upgraden und Dich damit für die „fast lane“ legitimieren.

          Im Falkenkrankenhaus handhabt Ihr es entweder so, dass Ihr Euren Taxifahrer bei der Hinfahrt bittet, Euch nach Ende der Führung (wie lange die geht, steht ja auf der Webseite) wieder abzuholen. Oder Ihr bittet Euren Guide im Hospital, Euch nach Ende der Führung bitte ein Taxi zu rufen. Das macht der gern! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.