Abu Dhabi und Dubai als unverheiratetes Paar besuchen

Die Fakten: In den Vereinigten Arabischen Emiraten verstößt es gegen das Scharia-Gesetz, als unverheiratetes Paar zusammenzuleben. Streng genommen, ist es sogar illegal, sich in einem privaten Raum oder gar einem Auto mit einer nicht-verwandten Person des anderen Geschlechts aufzuhalten. Dies gilt so gesehen natürlich auch für Doppelzimmer in den Hotels in Dubai, Abu Dhabi & Co.

ABER: Die örtliche Polizei in Dubai und Abu Dhabi verbringt ihre Zeit selbstverständlich nicht damit, an die Zimmertüren der Hotels zu klopfen und nach Heiratsurkunden zu fragen! Man verfolgt hier einen klassische Doppelmoral; einerseits ist es gesetzeswidrig, wenn sich Unverheiratete ein Zimmer teilen, andererseits ist man auf den Tourismus angewiesen und möchte den Gästen aus aller Welt höchstmöglichen Komfort & Service bieten. Ich persönlich habe noch nie gehört oder gelesen, dass ein nicht verheiratetes Paar Probleme nur wegen der Anmietung eines Doppelzimmers bekommen hätte.

Ärger für Unverheiratete im Hotel könnte es dann geben, wenn man als Paar nicht zurückhaltend auftritt und öffentlich Zärtlichkeiten austauscht oder anderweitig gegen das dort herrschende Gesetz verstößt. Fühlt sich dadurch ein konservativ denkender und streng muslimisch lebender Emirati beleidigt und ruft die Polizei (das kommt sicher nicht so oft vor, aber es hat Fälle gegeben), dann spielt es neben dem „Vergehen“ an sich garantiert eine große Rolle, ob es eine Ehe ist oder nicht.

Fiktives Beispiel (um besser zu verstehen, wie der Hase in den VAE diesbezüglich läuft): Ihr wohnt mit Eurem Freund oder Eurer Freundin in einem Hotelzimmer in Dubai und ruft die Polizei zu Euch, weil Ihr glaubt, vom Roomservice-Personal bestohlen worden zu sein. Von den Beamten werden dann möglicherweise auch Fragen zu Eurem Beziehungsstatus gestellt und wenn es dumm läuft, wird letztlich nicht nur gegen den mutmaßlichen Dieb eine ermittelt, sondern auch gegen Euch. Die goldene Regel lautet also: Kenne die Gesetze und Gepflogenheiten des Landes und wenn Du absichtlich dagegen verstößt, mach nicht noch auf Dich aufmerksam und biete Angriffsfläche!

Nicht erlaubt, aber geduldet

Das ist ganz ähnlich beim Thema Alkohol. Es gibt ihn in den Bars der Hotels, obwohl der Konsum eigentlich gesetzlich verboten ist. Es wird aber geduldet, dass er von den Touristen getrunken wird. Gerät man jedoch in Schwierigkeiten mit der Polizei, wird spielt es eine riesige Rolle, ob man etwas intus hat – und sei es nur eine minimale Menge. Auch hier gilt also: Gönnt Euch ruhig einen gepflegten Drink, aber trinkt niemals so viel, dass Ihr Euch nicht mehr unter Kontrolle habt, und gegen die „DECENCY“-Regeln verstoßt.

Zurück zum Thema Doppelzimmer für unverheiratete Dubai- und Abu-Dhabi-Urlauber: Meine persönlichen Erfahrungen damit waren allesamt positiver Art. Ich war zwei Mal mit meinem Mann in den Emiraten und das erste Mal waren wir auch noch nicht verheiratet. Bei beiden Besuchen hat uns aber auch nie einer danach gefragt, weder im Hotel noch sonstwo. Und das, obwohl wir auch nach der Hochzeit verschiedene Nachnamen behalten und beim Einchecken immer beide Pässe vorgezeigt haben! Meine Schwester hatte mit ihrem Freund auch keine Probleme in Dubai und ich habe viele Leser, die mir geschrieben haben, dass sie mit ihrem Partner unverheirateter Weise dorthin reisen. Auch die Bewertungsplattformen der Hotels sprechen Bände von Pärchen, die wunderschöne Aufenthalte in den Emiraten ohne Eheurkunde genossen haben.

Ich denke zudem übrigens, wenn ein Hotel diesbezüglich Richtlinien hätte, würde es auch auf dessen Webseite stehen. Es gibt in den VAE ja beispielsweise Hotels, in die man erst ab 21 Jahren einchecken darf – so etwas steht dann unter Policies etc. Und falls Euch wider Erwarten jemand darauf ansprechen sollte, dann sagt doch einfach, dass ihr verheiratet seid. Auch in Arabien behalten manche Frauen ihren Mädchennamen nach der Hochzeit, weswegen verschiedene Namen in den Pässen nichts weiter aussagen.

Sonderfall Schardscha

Vorsicht! Anders sieht das vermutlich im sehr strengen Emirat Schardscha aus, wo es beispielsweise auch keinen Alkohol im Hotel gibt. Dort hat es 2010 durchaus schon Polizeiaktionen gegeben, bei denen sich die Beamten auf die Suche machten nach Paaren, die in „wilder Ehe“ zusammenlebten. Ob auch Hotels damals auf der Beobachtungsliste standen oder theoretisch durchgecheckt werden könnten, ist mir nicht bekannt. Fragt im Zweifel vor der Buchung bei dem Hotel per Mail nach, ob es ok ist, als unverheiratetes Paar ein Doppelzimmer zu buchen.

Sarah
Werde Fan!

Sarah

In Luxus-Hotels residieren. Durch Sanddünen wandeln. Dem Muezzin-Ruf lauschen. Die Hitze aushalten. Arabische Vorspeisen genießen. Architektonischen Wahnsinn bestaunen. Abu Dhabi lieben! 🙂
Sarah
Werde Fan!

27 Gedanken zu „Abu Dhabi und Dubai als unverheiratetes Paar besuchen

  1. Die Einladung trotz Gesetzesverstoss in diese Länder zu reisen, finde ich schon extrem leichtsinnig. Es gibt unzählige, für uns unschuldige, Situationen wo diese ganzen hübschen Ratschläge ‚für die Katz‘ sind. Und dann kommt das grosse Erwachen und Konsulate müssen eingeschaltet werden um aus dem orientalischen Knast zu kommen. Wenn jemand in die Sonne will, kann Mann/Frau in die Karibik, wo keine mittelalterlichen Gesetze herrschen und die Frau offiziell jedenfalls, als vollwertiger Mensch behandelt wird. Dort herrscht nämlich Freiheit gleich welcher sexuellen Neigung. Natürlich kann es auch dort unschöne Erlebnisse geben. Aber ich stehe nicht schon beim Beginn der Reise bereits mit einem Fuss im Knast. Das ‚Frau‘ zu so etwas rät ist schon bedenklich

    1. Hallo Rudi, es soll ja Männer und Frauen geben, die im Urlaub gern Sonne haben UND neugierig darauf sind, Teile der Welt kennenzulernen, in denen eine andere (religiös motivierte) Kultur vorherrscht.
      Zudem lade ich niemanden ein, etwas zu tun, sondern teile nur meine persönlichen Erfahrungen (und auch daraus erwachsene Ratschläge) mit denjenigen, die von sich aus Interesse an einer solchen Reise zeigen und mich kontaktieren.

      Weißt Du, aus meiner Sicht man kann auch reisen, ohne dass einem die komplette „Marschrichtung“ eines Landes immer gefallen muss. Wenn man das beachten wollte, fallen direkt sehr viele Reiseländer weg. Sollte ich nun nicht mehr in die Karibik reisen, weil es dort unfaire Gerichtsverhandlungen und die Todesstrafe gibt? Ich könnte ja in eine für mich augenscheinlich unschuldige Situation geraten… Und weil Du das Thema sexuelle Orientierung ansprichst: Gerade Homosexuelle müssen (leider!) in vielen Teilen der Welt massiven Widerstand fürchten, wenn sie auf Reisen ihren Neigung offenlegen.

      Der Reiz beim Reisen liegt für mich nicht nur im Strandbesuch und in der Völlerei, sondern auch im Entdecken, sich Wundern, Fragen, Beobachten, Einordnen, Abwägen, Bewerten und schließlich im Akzeptieren bzw. Tolerieren oder Ablehnen. Wobei für die letzten beiden Aspekte nicht immer 100 % gelten müssen: Die Welt ist nicht Schwarz-Weiß, mir ist es wichtig, sich vor Ort ein eigenes Bild zu machen, um dann auch besser mitreden zu können und nicht nur irgendwas nachzuplappern.

      Warum kannst Du es nicht mal so herum betrachten, dass sich die Emirate im Gegensatz zu anderen muslimischen Staaten wenigstens ein bisschen dem Westen öffnen, etwa indem sie Zugeständnisse machen und beispielsweise Paaren ohne Eheschein erlauben, dort TROTZ der bestehenden „mittelalterlichen“ Gesetze im Hotel zu wohnen? So, und damit zurück zum Thema, denn darum geht es hier in dem Artikel ja schließlich.

  2. Hi Sarah …ich habe eine Bitte ..ich bin 14 und mein Vater wollte mir bis vor kurzem noch eine reise nach dubai schenken ..aber jetzt meint er das wäre zu gefährlich weil er in der Zeitung gelesen hat ,dass ein unverheiratetes Touristen paar dort verhaftet wurde weil sie sich ein Hotelzimmer teilten .Ich habe ihm erklärt , dass es bei Verwandschaft kein Problem ist ,doch er ist immer noch der Meinung , dass es den Emiraties egal seie ob wir Vater und Tochter sind . Meine Bitte ist , dass Sie mir darauf Antworten und es meinem Vater erklären ..vielleicht glaubt er es mir dann. (Außerdem vielen Dank für ihren Raat )

    1. Liebe Reema, das ist doch Unsinn! Den Zeitungsartikel würde ich gern einmal sehen.

      In Dubai oder Abu Dhabi wird definitiv kein unverheiratetes Urlauber-Paar festgenommen, nur weil es sich ein Zimmer teilt. Dann würde den Emiratis ja eine riesige Zielgruppe für den in der Region sehr wichtigen Tourismus wegbrechen. Überleg doch mal, Dubai-Reisen werden wie Sand am Meer angeboten, aber wenn Dein Vater Recht hätte, müssten doch alle Orient-Reiseanbieter, ob im Internet oder via Katalog, darauf hinweisen, dass Paare ohne Trauschein eine solche Reise nicht buchen sollen! Auch beim Auswärigen Amt gäbe es dann eine Warnung dazu. Dem ist aber nicht so! Vielleicht hat das Paar aus dem Beispiel Deines Vaters öffentlich besoffen rumgeknutscht oder sonst was „Unsittliches“ (aus Sicht der Einheimischen getan) und hat DESWEGEN Schwierigkeiten bekommen…?

      Ich selbst war vor meiner Ehe mit meinem Freund in den UAE, genauso wie auch meine Schwester mit ihrem Freund. Und unzähliger meiner Blog-Leser, die mir täglich schreiben! Sorry, aber da hat sich Dein Vater einfach nicht richtig informiert.

      Und da es ja für unverheiratete Paare ok geht, gemeinsam auf einem Hotelzimmer zu wohnen, müssen wir über die Vater-Tochter-Thematik eigentlich gar nicht mehr reden. Dennoch: Die Emirate sind ein sehr familienfreunliches Reiseland und an Euren Pässen, die ihr bei der Einreise und im Hotel vorzeigen müsst, sieht man doch letztlich auch Euren Verwandschaftsgrad? Übrigens: Ich war mit meinem Vater schon mehrfach nur zu zweit in den Emiraten unterwegs, wir haben uns in einem Dutzend Hotels immer ein Zimmer geteilt und das, obwohl jeder von uns einen anderen Familiennamen trägt. Wir wurden nicht ein einziges Mal auch nur schräg angesehen, geschweige denn darauf angesprochen!

      Ich hoffe sehr für Dich, dass Du Deinen Vater noch überzeugen kannst. Was ich Dir hier geschrieben habe, sind selbsterlebte Fakten, aber leider ist es ja oft so, dass man damit gegen Vorurteile nur schlecht ankommt. Wenn Deinem Vater das Reiseziel aus irgendwelchen weltanschaulichen Gründen nicht behagt, dann wird es sicher nicht leicht, seine Meinung zu ändern…

  3. Hey 🙂

    ich habe grad ein paar Diskussionen mit meinem Freund. Er lebt in Afrika und da es für ihn momentan schwierig ist, ein Visum zu bekommen, haben wir über ein treffen in Dubai nachgedacht. Jetzt ist er besorgt, dass aufgrund unserer verschiedenen Hautfarben Menschen neugierig werden könnten und dann nach unserem Beziehungsstatus fragen und feststellen, dass wir nicht verheiratet sind.
    Hast du sowas schon mal erlebt, bzw hast einen Rat für uns?

    1. Hey Caro, wie im Artikel bereits geschrieben: Paare ohne Trauschein können sehr wohl zusammen in Dubai ein Zimmer nehmen! Es ist lt. Gesetz natürlich eigentlich verboten und zwar für Menschen aller Hautfarben. Dennoch wird das Gesetz bei Touristen ja nicht angewendet – und ich wüsste jetzt nicht, warum das in Eurem Fall anders sein sollte…

  4. Hallo Sarah,

    selbe Frage eigentlich, aber meine Freundin kommt und lebt noch im Iran. Wir wollen uns in Dubai treffen. Wichtig ist nur, ob das mit dem zusammenleben im Hotel nicht doch irgendwie auffällt, weil wir unterschiedlich aussehen, sie Muslima ist und ich Christ…?

    1. Hey Andreas, hui, das sind ja spannende und interessante Konstellationen hier. 😉 Trägt Deine Liebste denn auch während sie in Dubai mit Dir unterwegs ist einen Hidschab oder warum denkst Du erkennt man sofort, dass sie Muslima ist? Nur wegen der Haar- und Augenfarbe würde ich mir da nicht solche Gedanken machen.

      Und grundsätzlich bleibe ich auch bei meiner Meinung, dass es dem Hotel egal ist, in welcher Konstellation Gäste da einchecken, denn dann müsste sonst ja alles hinterfragt werden: Sind diese beiden Freundinnen, die sich ein Zimmer teilen vielleicht ein lesbisches Paar? Sind das wirklich Eheleute, obwohl Mann und Frau verschiedene Nachnamen behalten haben? Gehören die Zimmergenossen miteinander „kompatiblen“ Religionen an? Solche Überprüfungen passieren nicht in den großen westlich ausgerichteten touristischen Hotels in Dubai oder Abu Dhabi (Vorsicht jedoch in Sharjah!), wo ja auch doppelmoralig Alkohol ausgeschenkt wird! Die Religion steht doch zudem auch nicht im Pass, oder irre ich mich da jetzt? Sie könnte ja also auch Christin sein… Der Rezeptionist wird sie sicher nicht bitten, das Vaterunser zum Test aufzusagen. 😉

      Allerdings kann ich Dein Unbehagen verstehen, vor allem, wenn man den islamischen Background bedenkt, der besagt, dass muslimische Frauen ja keine christlichen Männer heiraten dürfen, muslimische Männer aber wiederum eine Christin zur Frau nehmen dürfen. Von daher wird eine solche Beziehung von den Offiziellen sicher nicht gern gesehen. Achtet also darauf, dass Ihr nirgends für Aufsehen sorgt durch flirtiges Verhalten, unangemessene Kleidung usw. und meidet Stress- und Streitsituationen, bei denen einer der Konfliktpartner die Polizei rufen wollen könnte.

      Wenn Ihr dennoch Angst habt: Wäre theoretisch die Check-in-Methode für Euch gangbar, die ich Dieter weiter unten vorgeschlagen habe? Keine Ahnung, ob das nicht alles nur unnötig verkompliziert, insbesondere bei unvorhergesehenen Ereignissen wie zum Beispiel, dass sich einer im Hotel verletzt, aber die Hotelleitung sich dann nicht verantwortlich zeigen möchte, weil die Person nicht offiziell eingecheckt war… Vielleicht haben Hotels auch AGB, in denen steht, dass man verpflichtet ist, sich zwingend beim Check-in zu registrieren, da kenne ich mich nicht wirklich aus. Wie gesagt, es war nur eine Idee, die mir spontan in den Kopf kam.
      Oder wie wäre es, wenn Ihr Einzelzimmer bucht – dann wäre das „Check-in-Problem“ gelöst?

      Ich wünsche Euch beiden in Dubai eine tolle Zeit!

  5. Hallo Sarah,
    ich bin gerade beim Surfen auf deine Seite gestoßen und habe auch einige Bedenken. Ich hatte vor kurzem in Deutschland ein Techtelmechtel mit einer Flugbegleiterin, die in Abu Dhabi in einem Hotel lebt, das ihr von ihrer Airline gezahlt wird (sie ist nicht der/die einzige Flugbegleiter(in) in dem Gebäude). Nun möchten wir uns wiedersehen. Sie meint ich kann offiziell im Zimmer ihres Kollegen als Gast unterkommen, würde dann aber natürlich die Nächte bei ihr verbringen. Muss ich mich irgendwie sorgen?
    Außerdem hab ich gelesen, dass es am Flughafen Drogenkontrollen geben soll. Natürlich möchte ich nichts einführen, aber ich war vor kurzem mit Freunden für ein paar Tage in Amsterdam und natürlich wäre sowas noch nachweisbar. Bloß finden solche Kontrollen tatsächlich auch statt?
    Ich wäre Dir sehr dankbar für eine Antwort!
    Viele Grüße
    Thomas

    1. Hey Thomas, ich glaube, Deine Sorge ist unberechtigt: Du bist in dem Hotel ordentlich eingecheckter Gast (im Zimmer des Kollegen) und gehst also rechtmäßig durch die Lobby in den Aufzug zu den Zimmern. Wer der Rezeptionisten wollte wohl nachprüfen, in welchem Zimmer Du tatsächlich die Nacht verbringst (wenn sie sich überhaupt an Dich erinnern und daran, wo bzw. mit wem Du eingecheckt hast)? Und Personen, die Dich auf dem Gang ggf. im Zimmer Deiner Liebsten verschwinden sehen, wissen doch gar nicht, dass Du nicht wirklich da drin (zusammen mit Deiner Frau) wohnst. Und selbst wenn Sie wüssten, dass das nicht Euer zusammen angemietetes Zimmer und die Dame nicht Deine Frau ist: Wer wollte Euch nachweisen, dass Ihr nicht die ganze Nacht als gute Freunde durchgequatscht oder Karten gespielt habt? 😀 Und auch wenn bekannt würde, dass Ihr keine Karten spielt, warum sollte das ein Problem sein, wenn doch andere unverheiratete Paare aus Europa auch im Hotel wohnen? Die Flugbegleiterin ist doch keine Emirati oder Expat in den UAE, oder? Also mach Dir mal keine Gedanken, seid aber rücksichtsvoll und verzichtet auf’s Flirten außerhalb des Zimmers. Blöd könnte es höchstens dann enden, wenn was passiert und die Polizeit gerufen wird – die stellen ggf. Fragen zum Beziehungsstatus.

      Bezüglich der Drogenkontrollen: Ich habe es bisher auch nur gelesen, dass es die Kontrollen gibt – gesehen habe ich noch nicht, dass jemand ins Testlabor hineinkomplimentiert wurde. Ich bin mir aber recht sicher, dass sie die nicht ohne konkretes Verdachtsmoment durchführen, sonst hätten sie ja viel zu tun. Wenn die also unbekannte Medikamente bei Dir finden oder eine Taschendurchsuchung merkwürdig an Gras erinnernde Reste zutage fördert, Du ein Sirt mit irgendeinem Kifferspruch anhast oder zu westlich-lockere Zeitschriften/Musik/Filme usw. Vielleicht macht Dir das Mut: Mein Mann war 2x mit mir in den VAE und er sieht ziemlich „verdächtig“ aus, denn er hat lange Haare, Ohrringe und viele Tattoos. Bei ihm haben sie keinen Bluttest gemacht, wohl aber einmal (jedoch am Dubaier Airport) den Army-Rucksack genauer durchsucht und misstrauisch durch die Musiker-Zeitschriften geblättert. Gib Dich also vom Outfit möglichst seriös und achte darauf, was Du in Dein Handgepäck packst. 🙂

  6. Hallo Sarah,
    ich bin beim surfen auf deine Seite gestoßen und hätte mal ne Frage.
    Ich und meine Freundin haben im Februar einen Urlaub in Dubai und Ras al Khaimah für juni gebucht. Im März haben wir erfahren, dass wir Eltern werden. Wir sind voll happy und unsere Ärztin meinte auch das die okay wäre.
    Letzte Woche habe ich nun beim Auswärtigen Amt das eine Schwangerschaft bei unverheirateten unter Strafe gestellt werden kann. Wir haben uns so sehr auf den Urlaub gefreut und nun dies. Hast du mal was von so einem Fall gehört? So wie es jetzt aussieht werden wir den Urlaub stornieren.
    Vielen Dank schonmal

    Stephan

    1. Hallo Stephan, erst einmal meinen Glückwunsch! 🙂 Schau mal weiter unten in den Kommentaren, da hat Nadine eine ähnliche Frage gestellt und ich habe ihr etwas dazu geschrieben.

      Euch als Touristen wird da nichts geschehen – da geht keiner herum und verlangt das Vorzeigen der Heiratsurkunde. Und die Hotels wollen Geld mit den Touristen machen, ja das ganze Land strebt eine Vorherrschaft im Tourismussektor an, und dazu gehört, dass geduldet wird, dass westliche Besucher in gewissen Bereichen gegen dort geltendes Gesetz verstoßen.

      Schließlich ist es unverheirateten Paaren nach VAE-Gesetz auch ohne Schwangerschaft nicht erlaubt, eine Beziehung zu führen und zusammen in einem Hotelzimmer zu wohnen. Und das hat Euch doch auch keine Sorgen gemacht als Ihr den Urlaub gebucht habt, oder? Richtig so, denn abertausende von Paaren reisen ohne Eheschein jährlich in die Emirate. Es ist da unten auch nicht erlaubt, Alkohol zu trinken und dennoch schenken die Hotels der meisten Emirate an die Touristen welchen aus… Es wird eben eine Art Doppelmoral geschaffen, um die Touristen nicht zu vergrätzen und man weiß eben, dass die im Urlaub gern mal einen Cocktail trinken.

      Ich hoffe, diese Beispiele stimmen Dich um – lasst Euch bitte nicht kirre machen!

  7. Meine philippinische Freundin Arbeitet in Abu-Dhabi mit einem 2-Jahres-Vertrag. Sie wohnt in einer Angestellten Unterkunft, in der wir uns nicht treffen können. Wenn sie eine Woche Urlaub hat, würde ich ein Hotel buchen. Können wir in meinem Hotel die Woche zusammen verbringen, wenn ich dort ein Doppelzimmer buche? Muss sie beim Einchecken dabei sein? Worauf müsste ich achten?

    Vielen Dank für deine Hilfe

    Didi

    1. ….was ich noch vergessen hatte zu erwähnen. Sie hat während ihres Arbeitsaufenthaltes keinen Pass, weil der vom Arbeitgeber einbehalten wird bis sie wieder ausreist….war auch in Kuwait so…
      Damit könnte sie sich im Hotel nur mit ihrer ID ausweisen.

      1. Hallo Dieter, hm, über diese Frage habe ich jetzt etwas länger nachgedacht, aber ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich sie zufriedenstellend beantworten kann. Ich möchte mich mit der Antwort nämlich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Gehe ich recht in der Annahme, dass Deine Freundin fürchtet, das Hotel könnte die Behörden informieren, weil sie als Expat unverheirateter Weise mit einem Mann zusammen ist? Das kann ich natürlich nicht wissen und demnach nicht 100%ig dementieren, aber ich halte das für unwahrscheinlich.

        Immerhin gilt das Sharia-Gesetz, welches Unverheirateten Sex oder das Zusammenleben verbietet innerhalb der VAE auch für Europäer (Urlauber & Expats!) – und die werden ja auch nicht gemeldet oder von in den Hotels herumlungernden Polizisten überprüft. Zumindest habe ich so etwas noch nie gehört! Klar ist, dass auch Expats Urlaub machen möchten und die Hotels auch stark dafür werben, dass UAE-Residents doch einen Aufenthalt buchen sollen. Kann mir nicht vorstellen, dass nur die Einheimischen gemeint sind, denn von denen gibt es nicht allzu viele! 😉 Und, was dort auch jeder weiß: Es gibt genug ledige Expats, die abseits vom Urlaub in Dubai oder Abu Dhabi Partnerschaften führen oder sogar zusammen wohnen.

        Das alles ist im Grunde illegal, ob für Einheimische, Expats oder Touristen, aber man duldet es in der Regel, solange es kein Aufsehen erregt. Brenzlig wird es nur dann, wenn die Polizei wegen einer anderen Sache involviert wird, denn dann werden auch Fragen zum Partnerschaftsstatus relevant und es kommt ggf. zur Anklage.

        Dass Deine Freundin einfach nicht eincheckt, wäre eine Möglichkeit. Du hast ein DZ bezahlt (und such angegeben, dass Ihr zu zweit seid, richtig?) und es können also auch zwei Leute drin wohnen. Du könntest ja einfach allein einchecken und sagen, dass Deine Frau mit einem anderen Flieger später eintrifft. Dann unternehmt Ihr was und wenn Ihr abends zu zweit ins Zimmer zurückkehrt, wird garantiert niemand von der Rezepetion her rufen, dass ja noch ein Check-in nötig sei. Erstens müsste dann genau der Rezeptionist noch Dienst haben, bei dem Du eingecheckt hast, zweitens müsste er genau beobachten, wer von den vielen Hotelgästen wann durch die Lobby läuft, drittens müsste er sich an Dich und Deine Worte erinnern. Recht unwahrscheinlich! 🙂

  8. Hallo Sarah,

    erst einmal danke für den aufschlussreichen Post! Der hat mir ein wenig die Angst genommen. Mein Freund und ich (20 und 21) treffen uns nach meinem halbjährigen Australienaufenthalt in Dubai. Hotel ist gebucht, bin auch sehr zuversichtlich, dass alles klappt. Wie sieht es nun mit der Begrüßung am Flughafen aus? Ist dort noch „neutraler“ Boden und ich darf ihn richtig begrüßen oder wie sieht das aus? Und wenn wir trotzdem nach der Heiratsurkunde gefragt werden sollten?
    Wir hatten schon überlegt uns Eheringe zu kaufen.. Aber darauf können wir wohl entspannt verzichten. 🙂

    Liebe Grüße!
    Julia

    1. Hey Julia! Vergiss das mit der Heiratsurkunde und den Fake-Ringen, das ist wirklich nicht nötig! Was meinst Du denn mit „richtig“ begrüßen? So eine Begrüßung sieht ja für jeden anders aus… „Unschuldiges“, durch Wiedersehenfreude motiviertes, stürmisches Umarmen dürfte kein Problem sein, das habe ich selbst schon gemacht. Aber ich würde definitiv auf Zungenküsse und vorsichtshalber auf Küssen generell verzichten. Und natürlich auch auf allzu flirtiges Verhalten, also etwa ein liebevolles „in-den-Po-Kneifen“ oder Ähnliches. 🙂 Beobachte auch einfach die Leute in Deiner Nähe: Wie verhalten sie sich, wie begrüßen sie sich? Sind einheimische Familien in Sichweite? etc. Du bekommst ganz schnell ein Gefühl dafür, was ok bzw. angemessen ist und was nicht, wenn Du Dich aufmerksam umsiehst und ein bisschen Sensibilität für die gesellschaftliche Lage vor Ort mitbringst – und das tust Du auf jeden Fall, sonst würdest Du Dich nicht mit dem Thema beschäftigen! 🙂

  9. Hallo,
    Ich hätte da mal eine etwas ungewöhnliche frage… Meine Freundin und ich, beide 27 machen jetzt eine. Urlaub von 10 Tagen in Abu Dhabi…natürlich wollen wir aucb mal an den Strand und ich wollte mal wissen wie es aussieht mit Bikinis und ich als mann einfach nur Badehosen am Strand? Wurde es da zu Problemen kommen … Kann man unbedenklich am Pool liegen oder am Strand ??
    Vielen Dank fuer deine Antwort
    Liebe Grüße Mario

    1. Hi Mario, diese Frage ist ganz und gar nicht ungewöhnlich. Das ist doch mit das erste, das man sich fragt, wenn man in ein muslimisches Land reist! 😉 Habe das Thema hier aber schon genauer beschrieben.

    1. Hi Nadine! Ganz genau so! Es wird nichts passieren! Es passiert auch nichts, wenn sich zwei Frauen ein Hotelzimmer teilen oder zwei Männer. Offenbar kommt es in meinem Artikel nicht so gut raus, daher hier noch einmal in aller Klarheit: In den VAE erhält man für die Touristen nur zu gern eine Doppelmoral aufrecht, aber im Gegenzug erwartet man von den Urlaubern, dass sie sich anständig verhalten und dezent kleiden. Für Frauen, die in den Emiraten leben und unverheiratet schwanger werden, sieht es leider nicht ganz so rosig aus. Aber dies nur nebenbei, für Dich hat dies als Besucherin keine Relevanz!

      1. Danke für deine rasche Antwort.
        Ich bin eh guter Dinge, mein Freund jedoch macht sich einige Gedanken … hoffentlich stimmt ihn das um 🙂

  10. Hallo Sarah,
    mit meinem Freund plane ich einen zwei wöchigen Bade-Urlaub im Warmen über Weihnachten/Neujahr. Dabei sind wir auf Dubai und Abu Dhabi gestossen. Wir sind uns allerdings nicht sicher ob das zu lange sein könnte. Wie sind da deine Erfahrungen? Und wie sieht das mit „nur“ Händchenhalten aus bei Nicht-Verheirateten? Ich muss dazu sagen dass wir erst 19 und 20 Jahre alt sind und ich mir nicht sicher bin ob jeder uns eine Heirat abkaufen würde.
    Ich freue mich über deine Antwort und danke dir im Voraus bestens dafür.
    Liebe Grüsse Jessica

    1. Liebe Jessica, zwei Wochen finde ich dann ein bisschen zu lang, wenn Ihr nur vorhabt, an einem Ort zu bleiben. Ich war nie volle zwei Wochen am Stück in den Emiraten, habe aber immer mindestens Abu Dhabu UND Dubai besucht. Aber ich muss auch gestehen, dass mir am Strand schnell langweilig wird. Wenn Ihr es nur auf einen Badeurlaub anlegt, würde wahrscheinlich eine Woche reichen, und selbst dann hättet Ihr bei den vielen Ständen noch Abwechslungsmöglichkeiten. Siehe zum Beispiel für Abu Dhabi: http://www.faszination-abu-dhabi.de/abu-dhabi-city/straende/

      Zum Thema Händchenhalten: Das ist ein bisschen schwierig und ich kann Dir da keine pauschale Antwort geben. Mein Gefühl ist, dass das geduldet wird, aber nur dann, wenn es ein ganz „unschuldiges“ Händchenhalten ist und nicht einhergeht mit Küssen und anderem „sexy Verhalten“. Ich würde sagen, vertrau einfach deinem gesunden Menschenverstand, indem du stets aufmerksam deine Umgebung beobachtest.

      Sind viele Emirati-Familien mit Kindern in der Nähe, die derartige Zuneigungsbeweise missbilligen könnten oder haltet ihr Euch eher unter Gastarbeitern auf, die es auch locker sehen? Was ist das generell für eine Location, in der ihr Euch gerade bewegt? Eine Hotelbar ist hier natürlich anders zu bewerten als die Moschee oder interessanterweise auch die Malls, wo am Eingang extra ein Schild hängt, dass Küssen und offene Zuneigungsbekundungen nicht erwünscht sind. Sind noch andere „Störfaktoren“ wie aufreizende Kleidung, auffälliges Benehmen oder Alkohol im Spiel?

      Fakt ist, dass ich in der Mall in Dubai definitiv auch Einheimische gesehen habe, die händchenhaltend miteinander shoppen waren. Touris natürlich auch dann und wann. Fakt ist aber auch, dass es durchaus schon vereinzelte Verhaftungen wegen „Peanuts“ gab, z.B. einer Britin, die (alkoholisiert und sexy gekleidet) einen Freund öffentlich auf die Wange geküsst und ihn berührt hat.

      Vom Nur-Händchenhalten ist mir da jetzt allerdings nichts konkret bekannt, aber der Fall mahnt auf jeden Fall zur Vorsicht, auch wenn man wirklich nicht übertrieben ängstlich sein muss. Ich habe meine Hochzeitsreise in Abu Dhabi verbracht und wir haben uns auch manchmal an den Händen gehalten, aber ich habe versucht, das auf ein Minimum zu reduzieren. Einfach weil ich auf Nummer sicher gehen und keinesfalls die Gefühle der Einheimischen verletzen wollte.

      Das mit der Heirat musst Du da auch wirklich nicht erzählen, es wird niemand fragen! Das habe ich nur als Notbehelf für das Einchecken für wirklich Ängstliche geschrieben. Wie gesagt, ich kenne so viele Unverheiratete die dort unbehelligt Urlaub gemacht haben (ich selber eingeschlossen!) und ohne Probleme gemeinsam im Zimmer gewohnt haben. Gut zu wissen: Die Hotelmanager sind selber oft keine Emiratis und natürlich daran interessiert, auch westlichen Gästen einen perfekten Urlaub zu bieten.

      Wenn Du Dir jetzt immer noch unsicher bist, kannst Du Dein Wunschhotel ja vorher kontaktieren und fragen, ob es ok ist, wenn Du und Dein Freund dort ein Zimmer bucht. Zieh es so auf, dass Du wegen des Alters fragst (wie oben geschrieben beherbergen manche Hotels erst ab 21 Jahren) und nicht wegen Eures Beziehungsstatus. Wenn sie dann ihr ok geben, haben sie ja quasi bewilligt mit der Kenntnis, dass Ihr nicht verheiratet seid.

  11. Es gibt keine Probleme. Auf (noch nie da gewesene) Nachfrage ist man halt verheiratet, hat aber seinen Namen beibehalten. Im Pass gibt es keinen Vermerk über eine Heirat. Also alles entspannt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.