Kurztrip in die Wüste: Citynah und doch Einöde – geht das?

Andreas & Svens Frage:

Hallo Sarah, erstmal vielen Dank für Deine Website, sie ist für die Reisevorbereitung weit aus wertvoller als ein Reiseführer 🙂 Wir möchte gerne die Wüste sehen. Liwa ist uns zu weit und wir wollen auch ungerne eine organisierte Tour. Am liebsten wollen wir eine Wüste mit dem Mietwagen erkunden. Welche Wüste wäre von Abu Dhabi aus am schnellsten zu erreichen umd gleichzeitig sehenswert? Es wäre toll, wenn Du uns einen Tipp geben könntest.

Meine Antwort:

Hallo Ihr beiden, da muss ich leider etwas ausholen. 😉 Also es verhält sich so: Es handelt sich um ein und dieselbe Wüste (Rub Al-Khali), die rund um Abu Dhabi zu finden ist und auf der Abu Dhabi letztlich auch gebaut wurde. In der Stadt selbst merkt man davon kaum was, doch sobald man raus fährt (z.B. Richtung Liwa Oase), stößt man immer weiter in eine „öde“ Sandlandschaft vor. Das Problem ist, dass diese Einöde in der Nähe der Stadt für mein Dafürhalten nicht besonders sehenswert ist – und zwar aus zwei Gründen:

1. Es handelt sich um eine mit Sand bedeckte flache Landschaft.
2. Es sind noch recht viele – oft auch unschöne – Zivilisationspuren zu sehen, Straßen und Sendemasten und/oder Industrienanlagen, Großbaustellen oder Arbeiterwohncamps etc.

Das passt natürlich nicht zu dem Traum der Touristen, die eine Bilderbuchwüste live erleben möchten mit sanften Hügeln aus feinem Sand, die nur Einsamkeit und Schönheit ausstrahlen.

Eines vorweg: Solche „idealen“ Wüstenpanoramen könnt Ihr in Abu Dhabi durchaus sehen, aber aus den oben genannten Gründen nicht nahe der City. Man muss sich schon auf den Weg machen und Richtung Liwa (zum Beispiel zum Hotel Qasr Al Sarab oder zur Moreeb Düne) fahren. Es bietet sich meiner Meinung nach unbedingt an, den Kurz-Aufenthalt in einem Wüstenhotel wie dem Qasr Al Sarab nahe der Liwa-Oase direkt miteinzuplanen, damit das Erlebnis „Wüste“ nicht zu kurz kommen muss.

Auf der Strecke City – Liwa-Oase merkt man, wie die Dünen nahe der Straße langsam immer höher, schöner und zusammenhängender werden. Irgendwo, noch weit entfernt von Liwa, fahren die Jeeps mit den geführten Wüstentouren von der Straße ab und fahren zu ihrem Camp, wo dann das Programm abgezogen wird. Ohne zu wissen, wo das genau ist: Die suchen sich einen Punkt aus, der ihnen ein guter Kompromiss zu sein scheint: Man hat nicht zu viel Fahrzeit von der Stadt aus und somit auch nicht die pure, schöne Wüste, kann aber schon – eben dann zusammen mit einem großen Pulk von Menschen – auf ein paar niedrigen Dünen herumklettern, bevor das Essen serviert wird.

Nun könntet Ihr es ja genauso machen. Ihr fahrt einfach Richtung Liwa, solange Ihr Lust und Zeit habt und schaut Euch während der Fahrt den wundersamen Wandel der Landschaft an. Und wenn Ihr es irgendwo schön findet, haltet Ihr eben kurz mal. Dabei muss ich Euch nur dringend auf zwei Dinge hinweisen:

1. Ein paar Meter neben der Straße und damit zwischen Euch und der Dünenlandschaft befinden sich meist Maschendrahtzäune, die verhindern sollen, dass Kamele auf die Straße rennen. Alle paar Kilometer gibt es mal ein Tor, das aber meist geschlossen ist. Ich nehme an, die Tourenanbieter haben Schlüssel dafür. Ab und an steht aber auch eines offen, das kann man aber vorher natürlich nicht wissen.
2. Mit Eurem Mietwagen dürft Ihr nicht im Wüstensand fahren, das wäre zu gefährlich! Ihr müsstet ihn also – sofern Ihr auf ein offenes Tor stoßt – mangels Parkplätzen an der perfekten Stelle am Straßenrand stehen lassen und dann die paar Meter zum und durch das Tor zu Fuß laufen, um ein bisschen in den Dünen wandeln zu können. Das Abstellen des Wagens ist aber natürlich nicht überall erlaubt.

Dennoch würde ich sagen, es ist den Versuch wert, einfach mal in die Richtung aufzubrechen. Und weil Ihr also nicht wisst, ob sich eine gute, spontane Gelegenheit bietet, am Straßenrand auszusteigen und durch den Zaun zu gelangen, wäre es vielleicht eine Option, sich ein konkretes Ziel zu suchen, dass Richtung Liwa liegt. Dann fahrt Ihr nicht ganz ohne festen Plan in die Einöde. Wenn Ihr unterwegs seid, merkt Ihr ja ganz schnell, ob Ihr noch ein bisschen tiefer in die Wüste weiterfahren und schauen möchtet oder lieber umkehrt.

Anbieten würden sich als Ziele:

1. Das Emirates National Auto Museum an der E65. Später nach dem Passieren des Museums kommt auf der E65 eine Adnoc Service Station – die könnte auch ein, wenn auch zugegebenermaßen unspektakuläres, Zwischenziel sein. Immerhin sind auf Höhe der Tankstelle die Dünen schon hübscher als auf Höhe des Museums.

2. Madinat Zayed mit dem Tilal Liwa Hotel an der E45. In der Stadt ist nicht so viel los, aber Ihr könntet in dem Hotel eine Erfrischung zu Euch nehmen. Ihr könntet sogar anfragen, ob Ihr als Nicht-Hotel-Gäste auch an einer der hoteleigenen Desert Activities (sind in der Regel in viel kleinerem Rahmen als die klassischen Safari Tours, weil ja nur auf Hotelgäste ausgelegt) teilnehmen könntet. Aber bitte vorher reservieren bzw. alles abklären, um Entäuschungen zu vermeiden.

3. Die Moreeb Düne

Hierbei handelt es sich um die höchste Düne der Rub Al-Khali und die Straße dorthin führt durch ein wunderschönes Wüstenpanorama und ist zudem kaum befahren, sodass man in Ruhe auch mal am Straßenrand anhalten kann. Hier gibt es auch keine lästigen Absperrungen zwischen Dünen und Straße. Dieses Ziel ist jedoch am weitesten entfernt von Abu Dhabi City (ca. 3 Stunden Fahrt für eine Strecke) und wenn man bis hierhin fährt, kann man meiner Meinung nach gleich noch eine Nacht in einem der umliegenden Wüstenhotels buchen, damit es nicht zu anstrengend wird. Details zu der Düne habe ich in meinem Beitrag zur Moreeb Düne festgehalten.

Zu guter Letzt: Schaut es Euch ruhig mal ganz genau bei Google Maps an. Da kann man ganz gut sehen, wo es wüstiger wird (mit dem Mausrad ordentlich ranzoomen!), indem man auf die feinen Wellen achtet, die der Sand formt. 🙂

Sarah
Werde Fan!

Sarah

In Luxus-Hotels residieren. Durch Sanddünen wandeln. Dem Muezzin-Ruf lauschen. Die Hitze aushalten. Arabische Vorspeisen genießen. Architektonischen Wahnsinn bestaunen. Abu Dhabi lieben! 🙂
Sarah
Werde Fan!

Sicher auch noch interessant für Dich:

5 Gedanken zu „Kurztrip in die Wüste: Citynah und doch Einöde – geht das?

  1. Hallo Sarah,
    wir haben es getan 🙂
    Mit dem Mietwagen sind wir in die Wüste und haben eine Nacht im Tilal Liwa Hotel (vorher natürlich gebucht) verbracht. Von Abu Dhabi aus waren es ca. 170 km (wenn man sich nicht verfährt…hihi). Auf dem Weg dorthin konnten wir dann schon tolle Wüstenlandschaften sehen.
    Touren haben wir vom Hotel aus nicht gebucht, da es für uns völlig ausreichend war, vom Hotel aus direkt in die Wüste zu spazieren. Wir haben alles mitgenommen: Wüste bei Sonnenschein, Wüste im Sonnenuntergang (tolles Farbenspiel), Wüste bei Nacht mit herrlichem Sternenhimmel.
    Fazit: 2 Super-Tage in der Wüste

    1. Aaaaah, Andrea! Ich freu mich so, dass Du Dich zurückmeldest und es Euch gefallen hat. Tausend Dank, dass Du Deine Erfahrungen hier teilst! Habt Ihr denn dafür eine Nacht in einem anderen Hotel „geschwänzt“ oder habt Ihr das direkt in dieser Reihenfolge gebucht: City Hotel 1, Tilal Liwa Hotel, City Hotel 2? Das Problem scheint nämlich oft zu sein, dass die Urlauber sich erst nach dem Buchen des Hotels in Abu Dhabi City bewusst werden, dass es doch ganz schön wäre, mindestens eine Nacht in der Wüste zu verbringen. Naja, aber auch dafür gibt es ja eine Lösung: Nächstes Mal wird dann einfach direkt mehr Zeit für die Wüste eingeplant. 🙂 Sind eigentlich viele Touristen im Tilal Liwa gewesen? Ich frage, weil es mit im Qasr Al Sarab Wüstenhotel immer recht leer vorkam…

      1. Hallo Sarah, wir haben erst jetzt Deine Antwort entdeckt 🙂

        Also….ja, wir hatten komplett die Reise (Flug & Hotel) für Abu Dhabi schon gebucht und uns dann erst überlegt, eine „Wüstennacht“ einzuschieben. Wir haben dann zwar für 1 Nacht doppelt bezahlt, aber wir mussten dann nicht in Abu Dhabi extra auschecken und wieder einchecken, sondern sind nur mit einer kleinen Reisetasche in die Wüste gereist. Dies hatte auch was Nettes. Wir wollten aber auch tatsächlich nur 1 Nacht in der Wüste verbringen, bei mehr Übernachtungen sollte man schon anders planen (allein wegen der Finanzen).

        Ja, das Tilal Liwa Hotel war recht übersichtlich, was die Hotelgäste betraf. Das war vermutlich auch unser Glück, denn unser Übernachtungspreis war ein echtes Schnäppchen, welches wir vorab von Deutschland aus im Internet gebucht hatten (ich schreibe jetzt nicht wo, weil ich nicht weiss, ob wir in Deinem Blog Schleichwerbung machen dürfen….:-))

        1. Liebe Andrea, ich habe nichts dagegen, wenn gute und günstige Anbieter genannt werden, damit alle davon profitieren können. 😉 Aber oft ist es ja so, dass man einfach Glück haben muss und dann theoretisch überall fündig werden kann, weil sich die Schnäppchen nicht auf eine bestimmte Buchungsplattform konzentrieren. Schön, dass Ihr es auch ruhig hattet, obwohl Ihr zu einer beliebten Reisezeit in den UAE wart: Offenbar ist man in den Wüstenhotels dann also wirklich meist unter sich, was ja auch gut ist, denn Trubel und die sandige Einöde passen nicht so gut zusammen, hehe. Freut mich übrigens zu lesen, dass Ihr Eure Doppelbuchung nicht bereut habt und ihr sogar etwas Positives abgewinnen konntet. Ich denke, das macht anderen Lesern Mut, es Euch gleichzutun.

        2. Hey Andrea, ich habe nichts dagegen, wenn hier gute und preisgünstige Anbieter von was-auch-immer rund um Abu Dhabi genannt werden. Wäre doch schön, wenn andere auch davon profitieren könnten. Nur verhält es sich ja leider meist so, dass man viel Glück haben muss und so einen Schnapper dann theoretisch überall machen kann, denn die wenigsten Buchungsplattformen sind immer die günstigsten. 😉

          Schön, zu lesen, dass Ihr es im Tilal auch ruhig hattet. Offenbar ist man in den Wüstenhotels in Abu Dhabi dann doch eher unter sich und kann ganz ohne Trubel abschalten. Das ist gut so, denn die Atmosphäre im Hotel muss ja auch ein bisschen zur umgebenden wüsten Einöde passen.

          Dass Ihr die Doppelbuchung nicht bereut habt und ihr sogar noch explizit etwas Positives abgewinnen konntet, ist toll! Sicher möchten es Euch nun einige Leser gleichtun…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.