Abu Dhabi und Dubai: Kleidung von Touristen bald strenger kontrolliert?

In Abu Dhabi & Co. ist Kleidung nach wie vor ein sensibles Thema, was viele Urlauber jedoch kaum zu interessieren scheint. Vor ein paar Wochen drang eine Meldung an die Öffentlichkeit, die einige Reisende mit Ziel Vereinigte Arabische Emirate deswegen erst einmal wie ein Schock überkommen haben dürfte: Hamad Ahmad Al Rahoumi, ein Abgeordneter des Föderativen Nationalrates aus Dubai, hat vorgeschlagen, eine Kleiderordnung in den Emiraten einzuführen, an den sich dann nicht nur Expats, sondern auch Touristen zwingend orientieren müssten.

Er begründet seinen Vorschlag wie folgt: Die westlichen Nationen verfügten ebenfalls über Gesetze, die sie denen auferlegen, die zu Besuch oder als Gastarbeiter ins Land kommen. Zum Beispiel gebe es etwa Verbote in Bezug auf den Niqab, den Gesichtsschleier, und das Kopftuch. Das sei ihr gutes Recht, im Gegenzug verlange man aber, dass sich Touristen und Arbeiter, die nach Abu Dhabi oder Dubai kommen, an die Traditionen und Normen der islamischen Kultur halten sollen.

Die korrekte Kleidung in Dubai, Abu Dhabi und den Nachbaremiraten

Konkret wird Al Rahoumi jedoch nicht – er spricht lediglich davon, dass man dafür Sorge tragen wolle, dass sich Urlauber „zurückhaltend“ kleiden. Es solle keineswegs verlangt werden, dass die Besucher einen Niqab oder Hijab anlegen, jedoch sei es richtig, respektvolles und anständiges Verhalten nach islamischen Maßstäben gefördert werden. Dazu gehöre etwa auch, dass westliche Urlauber sich mit dem Austausch von Zärtlichkeiten in einer Mall zurückhalten, um Jugendliche nicht schlecht zu beeinflussen. Mehr Plakate und Hinweisschilder an den Flughäfen oder in den Malls sollen die westlichen Einreisenden für das Thema sensibilisieren.

Nun heißt es abwarten, ob es tatsächlich strengere Regeln zum Thema Kleidung geben wird, die durch ein Gesetz untermauert werden. In der Bevölkerung stieß der Vorschlag jedenfalls auf breite Zustimmung, wenn man das Stimmungsbild der Kommentatoren unter dem entsprechenden Artikel auf gulfnews.com misst.

Meine Meinung dazu: Halbwegs gebildete und tolerante Menschen gehen ohnehin nicht in knappen Shorts und Bikini-Oberteil durch Abu Dhabi und Dubai – allein schon aus Höflichkeitsgründen nicht und natürlich auch deswegen nicht, um unter der sengenden Sonne nicht zu verbrennen. Vielleicht wissen dies die regierenden Emiratis im Grunde auch und der Vorschlag entpuppt sich als Nebelkerze im ständigen Kampf gegen freizügige westliche Bekleidungsvorlieben? Es wäre nicht das erste Mal. Andererseits kann ich die Emiratis verstehen – für sie ist es eben ein wichtiges Anliegen, da freizügige Kleidung mit ihrem traditionell-kulturellen Selbstverständnis kollidiert, auch wenn wir uns das nicht vorstellen können.

Ich bin immer bedacht darauf, die Gefühle der Einhemischen durch meinen Kleidungsstil nicht zu verletzen, auch wenn ich mich nicht 100%ig den strengen Regeln der Reiseführer entsprechend kleide.

Was sagt Ihr? Wie sind Eure Erfahrungen zum Thema Kleidung in den Arabischen Emiraten? Tragt Ihr dort kurze Hosen oder kurze Röcke?

Sarah
Werde Fan!

Sarah

In Luxus-Hotels residieren. Durch Sanddünen wandeln. Dem Muezzin-Ruf lauschen. Die Hitze aushalten. Arabische Vorspeisen genießen. Architektonischen Wahnsinn bestaunen. Abu Dhabi lieben! 🙂
Sarah
Werde Fan!

Sicher auch noch interessant für Dich:

22 Gedanken zu „Abu Dhabi und Dubai: Kleidung von Touristen bald strenger kontrolliert?

  1. Hallo Jungs und Mädels,

    Bitte hängt die “ Kleidervorschriften“ in Dubai oder Abu Dhabi nicht zu hoch. Keiner verlangt die komplette Verhüllung der Frauen. Zu wissen ist hier, das die Emiratis es nicht so gern haben, wenn Frauen in Miniröcken, Spaghettiträger-Top und Flipflops durch die Malls latschen. Das sieht billig aus, und assoziiert etwas in die Frau, womit man ihr vielleicht Unrecht täte. Aber es ist auch nicht so, das die touristische Frau sich einhüllen muss, sodass man nur noch die Augen sieht. Man möchte einfach, das die Touristen sich normal bekleiden und nicht zu freizügig aussehen. Ich selbst war jetzt schon ein paar mal in den Emiraten und wenn ich nicht wüsste, das ich gerade in der MOE bin, könnte ich meinen, das ich gerade in der Zeilgalerie bin. Es gibt nicht wirklich einen Unterschied zur „westlichen“ Welt. Es geht auch nicht darum, den Touristen etwas aufzuzwingen, man möchte die Touristen viel mehr dafür sensibilisieren, sich den örtlichen Gepflogenheiten anzupassen. Das hat nämlich auch was mit Respekt zu tun.

    1. Danke, Farid, für dieses tolle Statement – das trifft den Kern und ist gut verständlich formuliert für Neulinge! 🙂 Was Anderes „predige“ ich ja in meinen Artikeln zum Theme „Kleidungsvorschriften in Dubai / Abu Dhabi“ auch nicht.

  2. Ich war vor zwei Jahren bei einem arabischen Freund in Abu Dhabi eingeladen. Dort stellte er mir seine Mutter und seine Schwester vor, die verschleiert waren. Sie hatten neben dem seidenen Kopftuch über die Stirn und Nase eine Bedeckung, die wie Metall aussah. Es wirkte wie Messing.
    Wie heißt diese Verschleierung?

    1. Hallo Manfred, diese Gesichtsmaske heißt meines Wissens nach „beduinische Burka“ (nicht zu verwechseln mit der afghanischen Burka, mit der sich Frauen zu 100 % von Kopf bis Fuß mit Stoff verhüllen) und hat – wie der Name schon sagt – eine sehr alte beduinische Tradition. Hier ist ein interessanter (englischer) Zeitungsartikel darüber, indem auch die Legenden aufgegriffen werden, die sich um diese merkwürdige Maske ranken.

  3. hi sarah,
    ich wollte dich fragen wie die Kleiderordnung für die Damen dort ist. Ich fliege nämlich mit meinem Freund im Sommer nach Abu Dhabi und bin ziemlich verunsichert mit der Kleiderwahl. Ich möchte die dort auch nicht verärgern :/
    Ist es ok, mit einem langen Rock und einem T-shirt mit sandaleten rumzulaufen?
    und wie sieht es am Strand aus? Kann ich mich dort mit einem Bikini blicken lassen?
    vielen dank für deine Hilfe 🙂 die Seite ist wirklich super 🙂

    1. Hey Natalie, Deine Einstellung ist super! 🙂 Natürlich habe ich dazu auch schon was geschrieben – lies Dir doch mal den Blogpost durch, den ich im vorletzten Textabschnitt des obigen Artikels verlinkt habe. Darin geht es darum, was ich immer so anziehe. Dein Outfit mit T-Shirt, langem Rock und Sandaletten klingt für mich perfekt. Am Strand – aber wirklich nur dort – ist das Tragen eines Bikinis völlig ok.

  4. Hey,
    ich fliege ende diesen Jahres nach Abu Dhabi für Silvester,
    wir werden dort im Hotel feiern jedoch ist es eine öffentliche Feier, kannst du mir ein paar Tipps geben was ich am besten anziehen kann?
    LG 🙂

    1. Liebe Vanessa, ist das so eine Dinner + Party Kombination? Grundsätzlich gilt, dass der Dresscode in Clubs oder einfach in Räumlichkeiten, wo getanzt (meist legt ein DJ auf) und auch Alkohol ausgeschenkt wird, nicht so streng ist. Da kannst Du ruhig zum Beispiel ein ärmelloses, kurzes Kleid und hohe Schuhe anziehen. Da es ja ein – bestimmt feines – Hotel ist, sollte es schon schicke Clubwear sein, also sowas wie ein Etui- oder Cocktailkleid. Wie Du magst: Ganz schlicht oder mit Spitze, Pailetten etc., hier hast Du die Wahl. 🙂 Für das Dinner im Restaurant kannst Du Dir ja noch einen Blazer oder einen Bolereo mitnehmen, damit wirkt die Garderobe für den „offiziellen“ Teil des Abends etwas gediegener.

  5. Hi,
    ich bin gerade mit meiner Tochter (24J.) in Dubai und wir wollen am nächsten Dienstag nach Abu Dhabi in die Z.Moschee. Jetzt wurden wir etwas verunsichert durch einen Guide, welcher sagte, dass wir z.B. keine engen Leggins (mit längeren Oberteilen darüber) anziehen dürfen. Gleiches gilt für grosse Tücher, welches ich mir eigentlich umwickeln wollte. Dieses ist sehr lang, nicht durchsichtig, schwarz , jedoch mir kleinen Schildkröten darauf. Der Guide sagte mir, dass Abbildungen von Tieren ebenfalls nicht erlaubt sind. Eine Abaya soll man dort nicht mehr ausgeliehen bekommen.
    Da wir eine längere Busrundfahrt an jenem Tag machen, wo zieht man sich für die Moschee um z.B., um die Kopfbedeckung richtig anzulegen ?
    Weißt du Näheres ?
    Vielen Dank.

    1. Liebe Janny, ich muss sagen, ich erstaunt über die Aussage des Guides, dass angeblich man keine Abaya mehr am Eingang gestellt bekommt – könnte es sein, dass da ein Missverständnis vorliegt? Ich war zwar jetzt schon ein paar Monate nicht mehr in Abu Dhabi, aber wenn man sich die topaktuellen (d.h. von vor ein paar Tagen abgegebenen) Bewertungen der Moschee bei TripAdvisor durchliest, ist da durchaus noch die Rede von der Vergabe der typischen langen Gewänder für Frauen, die in den Augen der Guards nicht angemessen bekleidet sind.

      Es kann auch gar nicht anders sein, als dass es weiterhin so gehandhabt wird, schließlich war es die Vision des Erbauers, dass in dem imposanten Gebäude die unterschiedlichen Kulturen friedlich zusammentreffen können – natürlich unter Wahrung der Traditionen seines Vaterlandes. Da Besucher also ausdrücklich willkommen sind, wird auch darauf Rücksicht genommen, dass diese nicht alle die für sie natürlich fremden Kleidungsvorschriften kennen können, und daher ist es für mich die logische Konsequenz, dass die Gewänder weiterhin ausgegeben werden.

      Unter diesem Link siehst Du die Kleidungsvorschriften für die Moschee im Detail. Es ist richtig, dass enge und durchsichtige Kleidung nicht erwünscht ist. Deswegen bekommt man die Abaya ausgeliehen, wenn man z.B. eine Stretchjeans anhat – so ist es mir zum Beispiel ergangen. Meine Schwester wiederum wollte diese Abaya nicht anziehen müssen und wählte für den Moschee-Besuch extra weite und lange Kleidung und wickelte sich ein Tuch um den Kopf, war also zumindest unserer Meinung nach eigentlich vorschriftsgemäß gekleidet. Dennoch musste sie eine Abaya + Schleier anziehen, wir vermuten, weil sie sich ein buntes Kopftuch sehr eng und modisch um den Kopf gewickelt hatte und damit Hals und Nackenregion freilagen. Zudem darf auf der Kleidung nichts „Respektloses“ oder „Ordinäres“ aufgedruckt sein. Dass aber Schildkröten dazu zählen, kann ich mir gerade nicht vorstellen. Mein Mann ist mit Totenkopfshirt (obschon es ein dezenter Druck war) reingekommen…

      Ich rate Dir einfach, aus der Kleidung, die Du jetzt im Koffer hast, für die Moschee das zu wählen, was den Vorschriften am nächsten kommt, dann steigen Deine Chancen schon einmal, ohne Leihgewend reinzukommen. Und wenn es nicht reicht… so what, ich bin mir zu 99% sicher, dass weiterhin Abayas ausgeliehen werden. Lass mich wissen, ob ich richtig lag, ok? Wünsche Euch viel Spaß in der Moschee!

  6. Hallo Sarah,

    Dieses Jahr geht es auch für mich und meine Familie nach Abu Dhabi. Jedoch habe ich einige Bedenken, da ich mit meinen Kindern fliege, meine älteste ist 17. Da im Internet überall etwas anderes steht, wollte ich dich fragen, wie es denn aussieht mit den langen Hosen. Meine Tochter hat kein Problem damit, lange Hosen zu tragen, jedoch würde sie es bevorzugen enge Hosen zu tragen. Glaubst du das stellt ein problem dar? denn zur Folge meiner Internetrecherchen sind enge lange Hosen auch nicht gern gesehen. Weißt du genaueres darüber?

    Dankeschön im Vorraus,
    Liebe Grüße Anna

    1. Hi Anna, das ist wirklich kein Problem – ich habe auch ausschließlich enge Stretchhosen in Abu Dhabi und Dubai getragen, wenn ich lange Hosen anhatte (besitze nur diese Art von Jeans). Oder auch eng anliegende Capri-Hosen, die kurz unterm Knie enden. Mein Mann trägt auch gern enge Stretch-Jeans und er hatte nicht einmal ein Problem, damit in die Zayed-Moschee eingelassen zu werden, obwohl davor auf einem Schild steht, dass zu körperbetonte Kleidung nicht erlaubt ist. Wir Frauen bekommen vor dem Eingang ja eh eine Abaya ausgeliehen, also kann deine Tochter ruhig auch mit Stretchhosen zur Moschee anreisen! 🙂

  7. Hallo Sahra!

    Möchte gleich ein Dankeschön für die vielen nützlichen Antworten aussprechen. Ich und meine Freundin werden im August auf Abu Dhabi gehen.

    Wollte nur fragen ob es überhaupt erlaubt ist als nicht Einheimischer tratitionelle Kleidung zu tragen. Wieso überhaupt? Mein Gedanke dahinter ist der Respekt gegenüber den Einheimischen. Des weiteren auch das Interesse an der Kultur und wenn dann auch richtig 😉

    Vielleicht weisst du was darüber.
    Ich danke dir schon jetzt für eine evt Antwort.

    Lieber Gruss

    Michael

    1. Hallo Michael, natürlich ist es nicht verboten!

      Du wirst sehen: Selbst in den Souvenir-Shops am Flughafen gibt es für interessierte männliche Urlauber das typische knöchellange Gewand (Kandoura) und die Kopfbedeckung (Ghutra) zu kaufen und für Frauen den schwarzen Umhang (Abaya) und das obligatorische Kopftuch (Sheila). Natürlich kann ich nicht einschätzen, ob man mit solchen Klamotten in den Augen der Einheimischen nicht eher verkleidet wirkt, insbesondere, wenn man schlecht sitzendes Zeug aus billigem Stoff in Touri-Läden kauft und sich auch sonst in seinem Verhalten in jeder Hinsicht als Fremder outet. (Ich versuche mir gerade vorzustellen, was ich denken würde, wenn japanische Touristen in Dirndl und Lederhose auf mich zukämen, um mich nach dem Weg zu fragen – aber der Vergleich hinkt leider, weil die traditionellen Klamotten in Deutschland ja selbst für uns eher etwas kurioses mit Seltenheitscharakter sind und eben keine Alltagskleidung)

      Aber ein Kumpel von mir hat sich während seines Kreuzfahrt-Landgangs in Abu Dhabi eine Kandoura in einer der vielen kleinen Schneidereien (kostet zwischen 100 und 300 AED) maßanfertigen lassen, so wie es die Männer dort auch machen. Die saß dann auch perfekt und war aus qualitativ hochwertigem Stoff… Ich denke, wenn Du so etwas kaufst und das Gewand dann mit Respekt trägst, spricht absolut nichts dagegen! LG, Sarah

      P.S.: Ich habe einen kleinen Reiseführer, der von einem echten Emirati geschrieben ist und der ermuntert seine Leser auch ausdrücklich, sich die traditionelle Kleidung der Golfregion bei Interesse ruhig zuzulegen! 🙂

  8. Hallo Sarah und Co. !!

    Ich flieg nächste Woche für ein paar Tage nach Abu Dhabi.

    Könnt ihr mir ganz konkret sagen, ob ich dort in der Öffentlichkeit als Mann „kurze“ Hosen tragen darf? Ich rede jetzt nicht von kurzen Badeshorts, sondern von Cargo-Shorts, die quasi direkt unter dem Knie enden. Ob ich es von der Sonnenstrahlung aushalte ist noch ein anderes Thema, ich meine jetzt aber eher, ob es dort als unangemessene Kleidung gilt. Zudem habe ich auf der einen Wade ein recht großes Tattoo (eine Art Tribal in s/w). Meint ihr, dass das ein Problem werden könnte?

    Wie sieht es mit einem T-Shirt aus?

    Kann man den entsprechende Kleidung vielleicht auch (günstig) dort kaufen, oder sollte man von hier aus alles mitnehmen?

    Bitte nicht genervt sein. Ich habe durchaus schon Google genutzt ;), allerdings gibt es dort stets unterschiedliche Aussagen.

    Liebe Grüße und vielen Dank,

    Karsten

    1. Hi Karsten, ich bin keineswegs genervt; ich kann Dich sogar gut verstehen, denn genau dieselben Fragen habe ich mir einst auch gestellt. Durch das, was in den offiziellen Reiseführern steht, kann man sich schon leicht verunsichert fühlen, wenn die Rede davon ist, dass Männer in kurzen Hosen ausgelacht würden, weil die Einheimischen diese Art der Kleidung als Unterwäsche ansähen oder wenn es heißt, dass Herren zum kurzärmligen Hemd eine Krawatte trage sollten (steht ernsthaft in meinem Führer von 2012).

      Fakt ist: Neben der Respekterbietung sind lange Hosen bei Herren in vielen Hotels gern gesehen, weil oft in deren Restaurants der Dresscode „Smart Casual“ herrscht und meist sind bedeckte Beine auch wegen der aggressiven Sonne und den oft überambitioniert klimatisierten Innenräumen die bessere Wahl. ABER! Lange Hosen sind KEIN Muss! Zumindest dann nicht, wenn es um die von dir angesprochenen Cargo- oder 3/4-Hosen geht, die das Knie noch bedecken. Glaub mir, ich habe genügend Männer in kurzen Hosen vor Ort gesehen (sogar in Hosen, die über dem Knie endeten) und habe selbst jetzt im September dort eine Caprihose getragen. Alles absolut kein Problem!

      Für Cargo-Shorts gilt also: Viele Touristen-Männer und auch Expats tragen die ganz selbstverständlich in Abu Dhabi, sogar Mädels habe ich dort häufiger schon in Hot Pants, Minirock sowie superengen und/oder durchsichtigen Tops gesehen, die den BH durchblitzen ließen. Ob das nun sein muss, weiß ich nicht, ich würde mich dort nicht so kleiden, eben weil ich nicht unhöflich erscheinen möchte, weil ich keine neugierigen Blicke provozieren möchte und weil weite Kleidung bei der sengenden Hitze einfach die komfortablere Wahl ist. Aber da siehst Du mal, was alles möglich ist, obwohl es laut Reiseführer ein absolutes Tabu ist!

      Klar, je weiter der eigene Kleidungsstil von „respektabler Kleidung“ (immerhin ein sehr dehnbarer Begriff, nicht wahr?) abweicht, desto mehr muss man mit neugierigen oder auch abwertenden Blicken rechnen und es gibt auch Fälle, wo sich Einheimische an die Polizei gewendet haben sollen, weil ein Touri beim Bummel durch die Mall kleidungstechnisch den Bogen überspannt hat. Aber ich denke, das sind Ausnahmen, auch wenn ich hier noch einmal betonen möchte, dass ein Kleidungsstil, der viel Haut zeigt, die Emiratis durchaus in ihren Gefühlen verletzt! Das steht eben einfach ihrer respektierten und geliebten Tradition entgegen, ebenso wie aggressives und lautes Benehmen, Trunkenheit oder der öffentliche Austausch von Zärtlichkeiten. Ich denke aber, wenn Du es in der Klamottenfrage nicht übertreibst und sonst auch nicht unangenehm auffällst, ist die kurze Bekleidung kein Problem. T-Shirts schon gar nicht! 🙂

      Thema Tattoo: Mein Mann hat auch den ganzen Arm volltätowiert und hat stets T-Shirts getragen und es gab absolut keine Probleme. Klar schauen die Menschen in Abu Dhabi eher mal hin, wenn sie ein Tattoo sehen, vor allem wenn es sich um ein großes handelt, aber mein Mann hat immer nur Komplimente von den Bediensteten in den Hotels bekommen und musste interessierte Fragen dazu beantworten. In der Yas Waterworld (ein riesiger Wasserpark mit Rutschen) hab ich auch viele Tattoos bei den Badegästen (etwa ein komplett tätowierter Rücken einer jungen Dame, die einen Bikini trug) gesehen und auch ein Piercing in der Brustwarze hat dort niemanden gestört.

      Also sollten wir uns aus Respekt nicht allzu knapp bekleiden und die von dir genannten Badeshorts usw. tragen oder mit nacktem Oberkörper oder im Unterhemd rumrennen, aber das macht ja in Europa in der Regel auch kein normaler Mensch auf der Straße oder im Restaurant. Und bei den Ladys ist es ja hier auch out, bauchfrei rumzurennen oder die Wäsche rausblitzen zu lassen. Lasst es also in den VAE einfach erst recht sein und kleidet Euch geschmackvoll und nicht supersexy wie zum Discobesuch! Dann könnt Ihr Euch auch ganz relaxt dort bewegen.

      Nimm aber zur Sicherheit noch lange Hosen mit. Falls das Gefühl aufkommt, doch nicht richtig gekleidet zu sein (je nachdem, was man trägt und wie sensibel man ist, kann das schon vorkommen!), kannst du ja immer noch von kurz auf lang umswitchen. Ob man Kleidung dort kaufen sollte, weiß ich nicht, ich habe das noch nie gemacht, weil mein Koffer schon vor dem Hinflug kaum zugeht. Klamotten sind dort ist zwar etwas günstiger in punkto Steuern, aber jetzt auch nicht sooo billig wie auf den ramschigen Nightmarkets in Thailand. In den Malls hast du ja auch nur die ganz normalen Geschäfte, die du auch von hier kennst, von H&M bis Armani…

      Enjoy your trip to Abu Dhabi und lass mal hören, wie es dir mit deinen 3/4 Shorts ergangen ist. 🙂

      Sarah

  9. Hallo,
    ich war im Oktober in AD musste dort zwar keine so extremen Beobachtungen machen doch kann ich die Emiraties verstehen, das beste war ein deutscher, ca. 45 in der Abu Dhabi Mall in T-Shirt mit Sponge Bob auf der Brust, Shorts, Schlappen und Tennissocken, meisst sind mir jedoch Touristen aus Russland aufgefallen die sich daneben benommen haben.

    1. Hi Gregor, das hört sich echt grauenhaft an! Vor allem, wenn man bedenkt, dass Shorts in den Augen vieler Emiratis laut Reiseführer wie Unterwäsche wirken sollen (zumindest wenn sie kürzer als knielang sind). Manchmal frage ich mich wirklich, ob manche Leute sich im Vorfeld einer Reise so gar nicht über Land & Leute informieren oder ob es sich gar um Querulanten auf Konfrontationskurs handelt!? 😉

  10. Wir waren nun schon einige Male in Dubai. Es wird jedes Jahr schlimmer mit den Touristinnen. Sei es am Strand, wo sie mit String Bikinihosen herum stolzieren, oder in den Malls mit ultrakurzen Miniröcken. Keine Achtung mehr vor den Einheimischen. Schade

    1. Hi Andrea, da gebe ich Dir absolut recht. Ich habe in Dubai leider ähnliche Beobachtungen machen müssen… Am Al Mamzar Beach beispielsweise hab ich doch tatsächlich eine barbusige Sonnenanbeterin auf ihrem Handtuch liegend gesehen. Ich traute meinen Augen kaum! 😉
      Was für uns beide selbstverständlich ist, nämlich dass man sich den Sitten des Gastlandes ein wenig anpassen sollte, scheint für andere eine unüberwindbare Hürde zu sein. Dabei verlangt doch keiner eine Verschleierung! Außerdem: Jedes bisschen zusätzlicher Stoff am Körper erfüllt in Dubai und Abu Dhabi doch eine wichtige Aufgabe, indem es die Haut vor der aggressiven Wüstensonne schützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.