Kleiderordnung für Abu Dhabi: Mein persönlicher Dress Code

Immer wieder erreichen mich Anfragen rund um das Thema Kleiderordnung in Abu Dhabi und den anderen Emiraten. Eigentlich kann man sich eine Faustregel ganz gut merken, die sowohl für Männer als auch für Frauen gilt: Wenn Ihr nicht am Pool oder am Strand seid, gilt: Schultern und Knie sollten möglichst bedeckt sein. Während sich unter meinem ersten Blogpost dazu schon ein interessantes Frage-Antwort-Spiel mit einigen Lesern in der Kommentarsektion entsponnen hat, möchte ich hier die Gelegenheit ergreifen und Euch zeigen, was ich immer so trage.

Ich gebe zu: Meine ganz persönliche Kleiderordnung für meine Reisen nach Abu Dhabi entspricht zwar in weiten Teilen, jedoch nicht komplett den „Standards“, die in Reiseführern beschworen werden. Für Frauen werden darin en detail folgende Dress-Code-Regeln aufgestellt (zusammengetragen aus verschiedenen Quellen):

  • Keine Miniröcke
  • Keine Shorts
  • Keine transparente Kleidung, die den Blick auf Wäsche freigibt
  • Keine Spaghettiträger-Tops
  • Keine tiefen Dekolletés
  • Generell: Keine kurze & enge Kleidung
  • Keine offenen Haare, wenn diese sehr lang sind

Jedoch trage ich gern enge Hosen und figurbetonte Trägertops und habe keine Lust mich im Urlaub zu verkleiden. Weil es mir aber wichtig ist, dass sich kein Emirati durch meinen Dress Code in seinem Anstandsgefühl gestört fühlt, gehe ich immer einen selbsterdachten Kompromiss ein und bin damit bisher noch nie unangenehm aufgefallen (zumindest nicht dass ich es bemerkt hätte…):

Wenn ich enge Stretch-Jeans trage, ist mein Oberteil stets etwas weiter geschnitten und hat Ärmel; ich wähle also beispielsweise eine Tunika oder ein Shirt im XL-Style.

Wenn ich einen „kurzen“ Rock mitnehme, so ist dieser von glockigem Schnitt und mindestens kniebedeckend oder – wenn er doch mal knapp über den Knien endet, trage ich noch Leggings darunter. Dafür trete ich dann obenrum bedeckter auf.

Wenn ich ein eng anliegendes und schulterfreies Top anziehe, so trage ich dazu einen weiten Rock oder eine Flatterhose. Zudem habe ich immer einen leichten Bolero in meiner Handtasche oder ein weites Tuch, mit dem ich mir die Schultern bei Bedarf dann doch schnell bedecken kann.

Ist mein Ausschnitt etwas freizügiger, so wickele ich mir locker einen leichten Schal davor.

Ihr seht: Ihr braucht Euch nicht komplett neu einzukleiden, was Sommerkleidung angeht – auch wenn Ihr es lieber etwas figurbetonter mögt. Es reicht meiner Meinung nach, wenn Ihr entweder die Unter- oder Oberbekleidung an die „Landessitten“ anpasst.

Gut ist es immer, ein paar Tücher zum Kaschieren dabei zu haben. So ein Tuch kann man sich auch mal modisch um den Kopf wickeln, wenn bei der Hitze und dem ganzen Schwitzen die Frisur schlapp macht. Diese Maßnahme schützt natürlich auch super vor der sengenden Sonne.

Wobei ich eines freilich zugeben muss: Bei der Hitze sind enge Hosen nicht die beste Wahl. Eine meiner besten Investitionen für meine Aufenthalte in den wüstenheißen Emiraten war ein schlabberiger, langer Maxirock.

Sarah
Werde Fan!

Sarah

In Luxus-Hotels residieren. Durch Sanddünen wandeln. Dem Muezzin-Ruf lauschen. Die Hitze aushalten. Arabische Vorspeisen genießen. Architektonischen Wahnsinn bestaunen. Abu Dhabi lieben! 🙂
Sarah
Werde Fan!

Sicher auch noch interessant für Dich:

4 Gedanken zu „Kleiderordnung für Abu Dhabi: Mein persönlicher Dress Code

  1. Hallo! Sarah

    Was trägt denn der Mann, wenn man von seinem Hotel-Zimmer zum Strand will? Darf ich direkt in Badeshorts, T-Shirt und Badeschuhe durch das Hotel zum Strand gehen, oder wird da auf eine gewisse Etikette im Hotel geachtet?

    1. Lieber Vadim, ich würde es nicht unbedingt empfehlen. In einigen Hotels wie dem luxuriösen Emirates Palace hängen sogar Schilder, die besagen, dass man im Hotel keine Flip Flops oder sehr kurzen Hosen etc. tragen sollte. Es kommt aber ein bisschen darauf an, wie kurz deine Shorts sind, wie fein das Hotel ist, wie viele (sehr konservative) Einheimische darin wohnen und wie groß Deine Bereitschaft ist, einen kleinen Kompromiss einzugehen, würde ich sagen.

      Mach es doch so: Zieh Dir einen Hotel-Bademantel über oder über Deine Badehose eine lange Hose, die Du dann erst im Strandbereich ausziehst. Und wenn Du dann beobachtest, dass sich andere Touristen da lockerer geben und das toleriert wird, dann kannst Du Dich ja an denen orientieren, falls Dir die anderen Varianten aus irgendeinem Grund zu umständlich sind.

  2. Hallo Sarah. ich fliege nach Emirates mit meinem Mann. Wir tragen kein Ehe-Ring, und ich habe nicht seinem Namen übernommen. Er ist Fuchs und ich Borges. Kann ich damit Problem beim Emirates haben?
    Andere Frage: Ist es ok, wenn ich mit ein T-Shirt, wie deine im Foto in diese Blog, einfach mit ein Halstuch das Dekollete zudecken?
    Das Problem ist nur der Schulerfrei oder die äArme frei?
    Besten Dank
    Liebe Grüsse

    1. Liebe Yara, Ihr habt als deutsches Urlauberpaar dort nichts zu befürchten, selbst wenn Ihr als Unverheiratete zusammen hinreisen würdet. Habe ich selbst schon gemacht. Voraussetzung dafür ist, dass man sich nicht als Krawallbruder aufführt und unangenehm auf sich aufmerksam macht, etwa durch Nacktheit (oben ohne) am Strand, Beleidigungen oder offensichtlichen Alkoholmissbrauch. Die Polizei interessiert sich dann nämlich plötzlich unter Umständen auch für den Beziehungstatus der in den Fall verwickelten Personen, auch wenn das gar nichts zur Sache tut. 😉

      Nun zu Deiner Frage: Du kannst auch schulterfrei tragen, nimm aber das Tuch oder ein Jäckchen bzw. Bolero mit, damit Du die Schultern bei Bedarf etwas bedecken kannst. Es ist nicht verboten, die Schultern zu zeigen, aber an manchen Orten, wo um „decent clothing“ gebeten wird, ist es höflich, wenn man nicht zu viel Schulter und/oder Oberschenkel zeigt. Daran hält sich definitiv nicht jede Touristin, das wirst Du schnell merken. Achte einfach auf die Hinweisschilder (zum Beispiel in den Malls etc.), beobachte Touristen und Einheimische und schau, wie wohl Du selbst Dich selbst dabei fühlst, die Anstandsregeln einzuhalten oder eben nicht einzuhalten. Passieren wird in 99,9 % der Fälle nichts, wenn Du den Anstandskodex brichst, jedoch muss man sich eines Restrisikos (etwa in Form eines Hinweises auf die Bekleidungsregeln durch das Sicherheitspersonal) bewusst bleiben. Ein normales T-Shirt mit freien Armen ist nie und nirgends in den VAE ein Problem, außer vielleicht beim Besuch einer Moschee. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.